Apple CEO Steve Jobs äußert sich zu Adobe Flash

| 16:05 Uhr | 0 Kommentare

steve_jobsDas Apple und Adobe und letzter Zeit keine gute Beziehung vorzuweisen haben, zeigen alleine die Streitigkeiten bzgl. Flash und der Implementierung von iPhone OS. Webseiten die Flash beinhalten, können auf einem iPhone, iPod touch oder iPad nicht vollständig wiedergegeben werden. Genannte Geräte können kein Flash darstellen. Nun hat sich Apple Mitbegründer Steve Jobs auf der Apple Webseite zum Thema Flash geäußert. Unter der Überschrift „Thoughts on Flash“ gibt Jobs folgendes zu bedenken:

„Apple und Adobe verbindet eine lange Beziehung. In der Tat gehen die Verbindungen in die Gründungsjahre von Adobe zurück. Apple war Adobe´s erster großer Kunde. Auch wenn beide Unternehmen noch heute in Teilbereichen eng zusammen arbeiten, gehen sie grundsätzlich unterschiedliche Wege. Die Hauptzusammenarbeit bezieht sich auf die Adobe Creative Suite. Vor einigen Jahren hat Adobe Flash von Macromedia übernommen.

Die Entscheidung, warum Apple kein Flash für das iPhone, den iPod touch und das iPad zulässt, hat Jobs zufolge technische Gründe. Jobs hält Adobe Flash für ein in sich geschlossenes System, welches keine offenen Standards unterstützt. Zwar verhält sich Apple in einigen Bereich ähnlich restriktiv, ist jedoch durch die Unterstützung von HTML5, CSS und JavaSycript dennoch offen. Als zweiten Punkt gibt Jobs an, dass Flash für das Web nicht notwendig ist. Viele Internetvideos liegen in weit moderneren Formaten vor. Neben YouTube unterstützen Vimeo, Netflix, Facebook, ABC, CBS, CNN, MSNBC, Fox News, ESPN, NPR, Time, The New York Times, The Wall Street Journal, Sports Illustrated, People, National Geographic und viele weitere Portale Videos, die mit iPhone OS wiedergegeben werden können.

Für den Fall von Webspielen hat Apple mit über 50.000 Spielen im App Store ebenso einiges zu bieten. Den dritten Punkt, den Jobs anspricht, betrifft die Stabilität, die Sicherheit und die Leistungsfähigkeit. Auf dem Mac sei Flash der häufigste Grund für Abstürze, dies will man für die iPhone OS Plattform vermeiden. Punkt 4 betrifft die Batterielaufzeit. Flash veringere die Akkulaufzeit deutlich. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Multi-Touch Bedienung. Flash sei für die Mausbedienung ausgelegt. Flash Anwendungen müssten neu entwickelt werden. Und dann könnten Entwickler gleich auf HTML5 setzen.

Der letzte und wichtigste Punkt, so Jobs, ist die Beschränkung für Entwickler. Adobe gibt vor, wann welche Funktionen zur Verfügung stehen. Mehr als 200.000 Applikationen im App Store zeigen, dass Adobe Flash für tausende Entwickler nicht notwendig sei. Neue offene Standards wie HTML 5 werden den Kampf im mobilen Bereich gewinnen, so Jobs.“

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen