iPhone 4 Antennenproblem: Erster Manager verlässt Apple (Update 2)

| 21:02 Uhr | 4 Kommentare

Über die iPhone 4 Antennenproblematik haben wir in den letzten Wochen sicherlich ausreichend berichtet. Einige User, die ihr iPhone 4 an der unteren linken Ecke anfassen und dabei zwei Antennenteile des Gerätes überbrücken, können einen deutlichen Rückgang der Signalbalken feststellen. Zum Teil führt dieses Anfassen dazu, dass das iPhone 4 vollständig das Netz verliert. Die Problematik beschäftigt die Medien bereits seit Wochen und der Druck auf Apple wurde so groß, dass eine Pressekonferenz zu der Angelegenheit einberufen wurde.

Ausfluss dieser war unter anderem, dass alle iPhone 4 Kunden eine kostenlose Schutzhülle erhalten. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass die Thematik ziemlich aufgebauscht wird. Bei normalem Gebrauch des Gerätes konnte ich bis dato keine Gesprächsabbrüche etc. feststellen. Wie dem auch sei. Augenscheinlich knistert es in dieser Angelegenheit intern bei Apple.

Wie die NYT berichtet hat Mark Papermaster (Senior Vice President of Device Hardware Engineering) das Unternehmen verlassen. Papermaster war erst 2008 nach 25-jähriger IBM Zugehörigkeit zu Apple gewechselt. In Cupertino war er unter anderem für das Hardware Design in Sachen iPhone 4 zuständig. Dies könnte ihm nun das Genick gebrochen haben. Wie Apple Sprecher Downling in einem Kommentar bestätigte, hat Papermaster das Unternehmen tatsächlich verlassen. Ob er selbst gegangen ist oder gegangen wurde, geht aus dem Statement nicht hervor.

mark_papermaster
Bob Mansfield (Senior Vice President Mac Hardware Engineering), der bereits verschiedene Teile (A4 Chip, Retina Display, Touch-Screen) und Technologien des iPhone beaufsichtigt hat, wird Papermasters Zuständigkeitsbereich übernehmen.

In a statement, an Apple spokesman, Steve Dowling, confirmed Mr. Papermaster’s departure. Mr. Dowling said Mr. Papermaster “is leaving the company and Bob Mansfield, senior vice president of Macintosh hardware engineering, is assuming his responsibilities.”

Wirft man einen Blick auf die Apple Webseite, so zeigt sich, dass Papermaster schon nicht mehr als hochrangiger Apple Manager gelistet wird.

Update 08.08.2010 / 09:15 Uhr: Den Angaben von John Gruber zufolge, wurde Papermaster gefeuert. Seiner Quelle zu urteilen, sei Papermaster derjenige, der den iPhone 4 Antennenskandal zu verantworten hat. Jetzt wird auch klar, warum Papermaster auf der Apple Pressekonferenz zur iPhone 4 Antennenproblematik fehlte.

Update 09.08.2010 / 07:15 Uhr: Auch das WSJ hat sich in dieser Angelegenheit umgehört. Dem Magazin zufolge soll eher die Inkompatibilität zwischen Papermaster und der Apple Kultur für die Trennung gesorgt haben. Bereits vor Monaten habe er Steve Jobs Vertrauen verloren und war bereits seit einiger Zeit nicht mehr am Entscheidungsprozess zum iPhone 4 beteiligt.

Exactly how much the problems with the iPhone 4 played in Mr. Papermaster’s exit is unclear. The iPhone 4, a key device for Apple, has been beset by issues such as antenna reception and delayed production of a white version of the gadget. Several people familiar with Mr. Papermaster’s situation said his departure was driven by a broader cultural incompatibility.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Anonymous

    Ausfluss?
    Seit wann haben Pressekonferenzen Ausfluss?
    Ist ja eklig

    08. Aug 2010 | 6:48 Uhr | Kommentieren
  • Andre Berg

    … wieso wird der jetzt auch noch „gefeiert“? (Update 09:15 h) soll wohl eher „gefeuert“ heissen…

    08. Aug 2010 | 8:45 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Ob er gefeiert wird, ist nicht überliefert…

    Habe es geändert.

    08. Aug 2010 | 10:07 Uhr | Kommentieren
  • kugelpolierer

    „Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass die Thematik ziemlich aufgebauscht wird.“

    Nun ja, ist halt eben die subjektive Meinung des Autors. Anwender die keine Probleme mit der Antennenfehlkonstruktion haben (aus welchen Gründen auch immmer) mögen dies ja so sehen. Tausende andere Anwender (einschließlich mir) haben/hatten sehr wohl massive Probleme. Nach wochenlanger Verschleierung des Problems seitens Apple, hat man nun endlich , wenn auch immer nur über indirektes Handeln, den Fehler zugegeben.
    Ich habe es auf jeden Fall bis heute nicht bereut, dass ich das iPhone 4 nach wenigen Tagen zurück geschickt habe, und zu einem 3GS gewechselt bin. Über den Wiederverkaufswert eines iPhone 4 der ersten Generation, muss ich mir zum Glück dann auch keine Gedanken machen.

    09. Aug 2010 | 10:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen