Apple´s iMac i3, i5 und i7 im Test – Preisvergleich

| 18:53 Uhr | 0 Kommentare

Knapp zwei Wochen ist es her, dass Apple die neue iMac Familie vorgestellt hat (Affiliate Link). Was zeichnet die neuen 21.5″ und 27″ iMacs aus? In erster Linie sicherlich die Dual-Core Intel Core i3 und Core i5 und Quad-Core Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren. Der Prozessor besitzt einen integrierten Memory-Controller und greift direkt auf den Arbeitsspeicher des Systems zu, so dass der neue iMac voll vom schnelleren 1333 MHz Arbeitsspeicher profitieren kann.

imac_Art2
Neue diskrete ATI Radeon HD Prozessoren liefern eine unglaublich scharfe und ruckelfreie Grafikbeschleunigung für die leistungshungrigsten 3D-Spiele sowie beim Einsatz kreativer Software und anderer anspruchsvoller Anwendungen, so Apple in der Produktbeschreibung. Mit an Board sind je nach iMac die ATI Radeon HD 4670 mit 256MB Ram, die ATI Radeon HD 5670 mit 512MB Ram oder die die ATI Radeon HD 5750 mit 1024MB Ram. Eine weitere Neuheit der iMac Familie liegt in der Tatsache, dass der SD-Kartenslot im iMac ab sofort das SDXC-Format unterstützt. Zudem haben Kunden die Möglichkeit optional ein 256 GB Solid State Laufwerk (SSD) als erstes oder zweites Laufwerk einzusetzen.

Appleinsider hat sich der neuen Modelle angenommen, diese ausreichend getestet und verglichen. Erwartungsgemäß positioniert sich der i7 vor dem i5 und dem i3. Der ausführliche Testbericht und die Magic Trackpad Erfahrungen hat AI ausführlich zusammengetragen. Den positiven Eigenschaften sehr guter Bildschirm, gute Leistungswerte, SDXC Kompatibilität und Audiounterstützug des Mini Displayports, stehen nur zwei negative Punkte (fehlendes BluRay und HDMI Ausgang nur über Adapter) gegenüber.

imac_test
Leistungswerte und Anschaffungskosten können manchmal so richtig nichtsaussagend sein, wenn man sie nicht in Relation stellt. Das haben die Kollegen von Bare Feats gallerdings emacht. Bare Feats hat die Leistung in Bezug zum Preis gesetzt und so das i3, i5 und i7 Modell verglichen. Die durchaus interessanten Aussagen wollen wir euch nicht vorenthalten. Das i7 Modell ist 45% schneller als der i5, kostet aber nur 10% mehr. Ds i7 Modell ist 104% schneller als der i3, kostet aber nur 29% mehr. Der i5 ist 41% schneller als der i3, aber nur 18% teurer. Im Bezug auf den Cinebench 11 Test müssen i7 Kunden 400 US$ pro Leistungspunkt zahlen. Beim i5 sind es 526 US$ und beim i3 629 US$. So kommt Bare Feats auf das Ergebnis, dass der i7 das beste Preis-Leistungsverhältnis mit sich bringt.

Die neue iMac Familie im Apple Store – Partnerlink

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen