iPods und die Feuchtigkeitsindikatoren: Neue Garantiebestimmungen

| 12:27 Uhr | 1 Kommentar

Das Apple und viele andere Unternehmen Feuchtigkeitsindikatoren in ihren Geräten verbauen ist ein alter Hut. So rüstet das Unternehmen aus Cupertino z.B. seine iPods, iPhones etc. mit dem Indikator aus, um im Garantiefall zu erkennen, ob Flüssigkeit im Inneren des Gerätes die Ursache für den Defekt sein kann. Die Liquid Contact Indicators, die beim iPod zum Beispiel am Kopfhörer- und Dockanschluss zum Einsatz kommen, verfärben sich rot, sobald eine bestimmte Menge an Flüssigkeit auf diese getroffen ist. Nun kann es aber zu Verfärbungen kommen, obwohl keine Flüssigkeit in das Innere des Gerätes gelangt ist. Aus diesem Grund hat Apple nun die entsprechenden Garantiebestimmungen abgeändert, so dass Geräte mit verfärbtem Liquid Contact Indicator nicht unbedingt von der Garantie ausgeschlossen sind.

ipod_liquid

BGR, der Experte für Genius Dokumente, zaubert eine neue Apple Anweisung aus dem Hut, bei dem Apple Service-Mitarbeiter aufgefordert werden, das Gerät bei Auslösen des Indikators genauer im Inneren zu inspizieren.

1 Kommentare

  • Christoph

    Kann man eine Auszahlung auch beantragen, wenn man betroffen ist?

    12. Apr 2013 | 18:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen