iPad inklusive Zeitungsabo sieht Apple nicht gern

| 14:24 Uhr | 3 Kommentare

ipadMan kann geteilter Meinung darüber sein, ob ein iPad zum Einführungspreis von 499 US$ in den USA bzw. 499 Euro in Europa billig, teuer oder angemessen ist. Wie wäre es, den Preis in Kombination mit einem Zeitungsabonnement zu drücken, um den Kunden eine Möglichkeit zu geben, das iPad preiswerter zu erwerben. Sicherlich kein schlechter Gedanke, wenn man sich eh gerade mit dem Gedanken beschäftigt, bei einem der großen Verlagshäuser ein Zeitungs- bzw. Zeitschriftenabonnement abzuschließen. Verlagshäuser wie Springer und Co. deuteten bereits vor Wochen an, über entsprechende Möglichkeiten nachzudenken und dem Kunden ein iPad im Bundle mit einem Zeitungsabo anzubieten. Doch dieser Plan scheint nun vom iPad Hersteller Apple in scharfer Weise unterbunden zu sein.

Wie Horizont.net bestätigt, wollten in der Tat mehrere Printhäuser die iPad Variante ihrer Produkte mit dem Gerät in Kombination anbieten. Nicht nur der Axel Springer Verlag wird namentlich erwähnt, auch die Frankfurter Rundschau hatte entsprechende Pläne in der Schublade. Trotz ursprünglicher Zusage seitens Apple wurde dies nun wieder aus Cupertino unterbunden.

Wir hatten eine klare Zusage von Apple, dass die Verlage solche Pakete anbieten können“, zitiert das Nachrichtenmagazin „Focus„, so Hans-Joachim Fuhrmann vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Ohne Begründung wurde dies nun widerrufen. Eine Erklärung seitens Apple habe es nicht gegeben. Bei diesem Sachverhalt scheint es sich um ein weiteres Kapitel bei den Streitigkeiten Apple – Verlagshäuser zu handeln. Da Apple Restriktionen für den Vertrieb, die Werbevermarktung und die Inhalte vorgibt, sind die Printhäuser „not amused“ und suchen derzeit nach alternativen Tablet-Vermarktungsformen. Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass Apple den Verlagen erstmals die ernsthafe Möglichkeit gibt, ihre Medien digital auf einem Tablet zu vertreiben.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Nick

    Wenn Apple den Verlagen nicht erlaubt ihr Produkt zusammen mit dem iPad preisgünstig abzubieten, wird Apple das in naher Zukunft bitter bereuhen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis andere Tablet-Hersteller stark nachrüsten, mit besseren und günstigereren Tablets.
    Und aus 499$ einfach 499€ (usw.) zu machen, ist sowieso eine unglaubliche Sauerei seitens Apple!!

    07. Dez 2010 | 15:24 Uhr | Kommentieren
  • mac63

    denkt dran: dem dollarpreis wird nach die umsatzsteuer aufgeschlagen, wohingegen der europreis inkl. ust ist

    07. Dez 2010 | 17:53 Uhr | Kommentieren
  • Malte

    Apple muss nicht billiger werden. In der Preisleistung hat Apple verloren, aber im Markennamen sind sie gigantisch. Statussymbol Apple, das sind sie und das wollen sie mit so einem Preis offensichtlich auch bleiben. Was wird wohl mit der Apple Aktie passieren wenn Steve Jobs stirbt? Das Ende einer Marke?

    07. Dez 2010 | 18:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen