iOS 4.3 Beta 3 noch heute? MacBook Air kann schweben, Sony Reader verschwindet aus dem App Store, ICQ für Mac, Intels Sandy Bridge mit Designfehler

| 13:39 Uhr | 3 Kommentare

Erst gestern gab Apple die finale Version iOS 4.2.6 für das noch nicht veröffentlichte CDMA-iPhone 4 frei und schon heute könnte sich wieder etwas in Sachen iOS bewegen. Wie Boy Genius Report von einer Apple Quelle in Erfahrung gebracht haben will, soll im Laufe des Tages iOS Beta 4.3 Beta 3 (Build 8F5166b) für Entwickler bereits gestellt werden. Nach iOS 4.3b1 und iOS 4.3b2 ein weiterer Schritt zur finalen Version. Die kurze Abfolge an Entwicklerversionen zeigt, dass Apple mit Hochdruck an der finalen Version arbeitet. (Danke Oli)



Es steht außer Frage, dass das neue Apple MacBook Air ein wahres Leichtgewicht ist. Ein Apple Apple Store demonstriert, wie leicht das Gerät tatsächlich ist und lässt es mittels Luftballon schweben. Das 11″ MacBook Air bringt 1,06kg und das 13″ MacBook Air 1,32kg auf die Waage.

Wie die New York Times berichtet, hat Apple den Sony Reader, ähnlich der iBooks-Applikation, aus dem App Store gelöscht. Als Grund nennt die Zeitung, die Tatsache, dass über die Sony Reader App Kaufe getätigt werden konnten, die nicht über Apples „In-App-Purchase“ abgewickelt werden und somit Apple nicht am Umsatz (30 Prozent für Apple) beteiligt wurde. In diesem Zusammenhang bleibt es spannend, ob auch die Amazon Kindle App einer Überprüfung stand hält. Wahrscheinlich werden mit iOS 4.3 und dem erwarteten neuen Abo-Modell die Karten schon wieder neu gemischt. (Danke Thomas)

icq_mac
Auf der Window-Plattform ist ICQ mittlerweile bei Programmversion 7.4 angekommen, die frisch veröffentlichte ICQ Beta für Mac trägt die Versionsnummer 0.9.534 und basiert auf Adobe Air, welches zwingend erforderlich ist.

app_nutzung
Wie die Analysten von Localytics herausgefunden haben, wurden nur 28 Prozent aller herunter geladener Apps ein einziges Mal ausgeführt.

Intel hat in einer Pressemitteilung einen Designfehler bei der kommenden Sandy Bridge Generation zugegeben. Die Produktion musste gestoppt und ausgelieferte Chips zurückgezogen werden. Der Fehler in einem Chip der Intel-6-Serie kann dazu führen, dass der SATA Controller an Leistung verliert und angeschlossene Festplatten etc. langsamer werden oder gänzlich ausfallen. Der Gesamtschaden für Intel wird auf ca. 700 Millionen Dollar beziffert. Gut möglich, dass der Designfehler auch Auswirkungen auf die kommende MacBook Pro und iMac Generation hat, da diese so wahrscheinlich erst später ausgeliefert werden kann. Erst vor wenigen Tagen hieß es, die Lagerbestände der aktuellen MacBook Pro sinken und das MacBook Pro 2011 stünde bereits bereit.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

3 Kommentare

  • Dave

    Genau genommen gab es schonmal eine Versoin 2.0 oder so von ICQ für Mac.
    Die sah aber sehr sperrlich aus.

    Ich dachte auch das ICQ im MacStore verfügbar sein wird.

    01. Feb 2011 | 14:45 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    „iCQ“ lustig 😀 Das ist doch kein Apple Produkt 😀
    > ICQ

    01. Feb 2011 | 15:04 Uhr | Kommentieren
  • Benne

    Der eigentliche Gag an der Werbung mit dem MacBook Air ist dass auf dem Boden noch ettliche Luftballons sind, die die an sie gehängten Laptops nicht hochziehen können.

    Soll eben demonstrieren dass es das leichteste wenn nicht eines der leichtesten ist.

    01. Feb 2011 | 15:06 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen