Mac OS X Lion Preview 2 für Entwickler erschienen

| 8:11 Uhr | 5 Kommentare

Im Oktober letzten Jahres hat Apple im Rahmen des Back to the Mac Events erstmals einen Ausblick auf das kommenden Mac OS X Lion gegeben. Die Erfahrungen, die Apple mit dem iPad und iOS gemacht hat, sollen ein Stück weit in Mac OS X Lion einfließen. Während der Demonstration wurde bereits klar, dass das „Look an Feel“ vom iPad auf die nächste Generation von Mac OS X übertragen werden soll. Optik, Symbole, Bedienung, Applikation, alles rückt ein Stück näher zusammen.

lion_ical
Ende Februar und somit vor etwas mehr als einem Monat hat Apple die erste Vorabversion von Mac OS X Lion für Entwickler über den Mac App Store bereit gestellt. Die Anpassung des User Interface wurde nun deutlich sichtbar. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören unter anderen eine neue Version von Mail mit mit neuem Vollbild-Layout; Konservationen, die zusammengehörige Nachrichten in einer, leicht lesbaren Zeitleiste automatisch gruppieren; eine verbesserte Suche; und Microsoft Exchange 2010 Unterstützung. Mit AirDrop sollen Daten auf eine neue Art und Weise zwischen Macs ausgetauscht werden können, ohne das ein weiteres Setup benötigt wird. Auto Save, speichert Dokumente automatisch während man daran arbeitet. Versions, welches aufeinanderfolgende Versionen von Dokumenten automatisch sichert, während sie erstellt werden und es ermöglicht einfach darin zu suchen, sie zu bearbeiten und sogar auf vorherige Versionen zurückzugreifen. Auch wenn Apple bereits zahlreiche Neuerungen bekannt gegeben hat, dürfte dies noch nicht alles gewesen sein.

Am gestrigen Abend erschien Mac OS X Lion Preview 2 für Entwickler. Berechtigte Personen müssen zunächst über die Mac OS X interne Softwareaktualisierung ein kleines Softwareupdate laden und ihren Rechner neu starten. Anschließend kann über das Apple Entwickler Center ein Download-Code für die Preview 2 abgeholt und über den Mac App Store eingelöst werden. Der Download ist 3,7GB groß und trägt die Build 11A419. Laut TechCrunch wird diese Build bereits intern als GM1 (Gold Master 1) bezeichnet. Die jüngste Version soll deutlich stabiler als die erste Build 11A390 sein. Ein Anzeichen dafür, dass Apple bereits intern diverse weitere Builds getestet hat, bevor das nächste öffentliche erschien. Den Kollegen von 9to5Mac sind die ersten kleinen Veränderungen zur Preview 1 aufgefallen. So wurde der Kalender (iCal) optisch überarbeitet. iCal besitzt nun einen „Ledereinband“ und weitere optische Anpassungen. Dem Bericht von 9to5Mac ist die Preview 2 allerdings noch nicht viel stabiler als die Preview 1.

Noch liegen zwei Monate bis zur WWDC 2011 vor uns. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter und Apple wird noch genügend Zeit zum Testen von Mac OS X Lion haben. Ob die Entwickler von Mac OS X ein Fernstudium auf MBAmaster.de durchgeführt haben, ist zwar nicht überliefert, sie werden jedoch über das nötige Wissen verfügen, so viele Fehler wie möglich vor dem Release auszumerzen. Auf der WWDC 2011 wird, davon gehen wir aus, ein Veröffentlichungsdatum der finalen Version bekannt gegeben. In gut zwei Monaten wissen wir mehr.

5 Kommentare

  • Dave

    Eine Art „AirDrop“ gibt es bei Windows schon lange. „Auto Save“ ist Standart bei Windows. Und ich bin mir sicher das es ein Programm für Windows gibt was so ähnlich ist wie „Versions“.

    31. Mrz 2011 | 10:33 Uhr | Kommentieren
  • Denny

    Auto Save gibt es in Notepad.exe ganz bestimmt nicht!
    Nur bei Office obwohl das nicht sehr gut funktioniert.
    Und womit kannst du AirDrop bei Windows vergleichen?

    31. Mrz 2011 | 10:49 Uhr | Kommentieren
  • Denny

    Ich finde die sollten das Design nicht einzeln für die Apps anpassen.
    Wir sind doch nicht bei Windows!
    Einheitlich und schlicht ist besser!

    31. Mrz 2011 | 10:51 Uhr | Kommentieren
  • Prokrastes

    Das „Leder“ muss weg. Wie „Denny“ schon vollkommen korrekt schrieb, ist das *einheitliche* Oberflächendesign doch das, was OS X optisch vom Windows-Rotz unterscheidet.

    Außerdem werden Veganer und andere Zeitgenossen brandschatzend in die wenigen AppleStores rennen, wenn sie vom virtuellen „Leder“ hören.

    Und es sieht ziemlich prollig aus. Warum nicht gleich im „schicken“ Carbonfaser-Look? Oder mit Furzelholz?!

    31. Mrz 2011 | 10:56 Uhr | Kommentieren
  • Christoph

    wurzelholz wär doch mal was.
    Also ich hab nichts dagegen wenn auch das interface genauso schick aussieht wie die hardware

    31. Mrz 2011 | 12:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen