iMac Test und Benchmark des 2011er Modells (Update)

| 8:01 Uhr | 3 Kommentare

Die Spatzen hatten es bereits eine geraume Zeit von den Dächern gepfiffen, am gestrigen Tag hat Apple den iMac 2011 vorgestellt. Die Spekulationen der letzten Wochen haben endlich ein Ende gefunden und Kunden, die ihr Kaufverhalten in letzter Zeit eher konservativ geführt haben, können endlich zuschlagen. Denn es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als kurz nach der iMac Vorstellung, den neuen iMac 2011 zu kaufen. Die Veränderungen beim iMac 2011 liegen eindeutig im Gehäuseinneren. Erstmals setzt Apple bei allen vier Modellen einen Sandy Bridge Quad-Core Intel Core i5 Prozessor ein.

imac_benchmark
Je nach Modell werden die iMacs mit 3,1GHz befeuert. Optional kann das große 27″ Modell auch mit einen Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit 3,4GHz ausgestattet werden. Bei der Grafikkarte setzt Apple auf AMD Radeon HD. So kommt Apple z.B. beim 27-Zoll iMac mit 3,1GHz eine AMD Radeon HD 6970M mit 1GB Speicher (optional 2GB Speicher) ein. 4GB Arbeitsspeicher sind standard.

Doch wer will die Katze im Sack kaufen? Wie sind die iMac 2011 Benchmarks? Kann Apple mit dem neuen iMac (Modell 2011) überzeugen? Eine gute Anlaufstelle für einen iMac Test ist Geekbench. User können lokal auf ihren Geräten einen Geekbench Test durchführen und die Ergebnisse auf den Geekbench Server laden, damit jedermann einen Einblick erhalten kann. Durchforstet man die Geekbench Tabellen nach einem iMac Benchmark so erhält man bereits zahlreiche Ergebnisse zum aktuellen iMac 2011 (12,2).

Das größte 27″ iMac (Intel Core i7-2600 @ 3.40 GHz (1 processor, 4 cores, 8 threads)) kommt im iMac Test, je nachdem, ob ihr den 32-bit oder 64-bit Geekbench Test durchführt, auf ca. 11.500 bis 12.700 Geekbench Punkte. Eine beeindruckende Zahl. Das etwas kleinere Modell (Intel Core i5-2400 @ 3.10 GHz (1 processor, 4 cores)) erreicht 8436 Punkte. Mit den erreichten Punkten liegt der iMac 2011 damit einen Hauch über dem aktuellen MacBook Pro 2011. Hier könnt ihr die MacBook Pro Benchmarks einsehen. Das Spitzenmodell kommt z.b. auf 10164 Geekbench-Punkte.

Update 07.05.2011 16:30 Uhr:

Mittlerweile haben die Entwickler von Geekbench in ihrem Blog einen ziemlich interessanten Artikel veröffentlicht, der die aktuellen iMac Benchmarks als Durchschnittswerte aufführt und diese in Relation zu den iMacs der Vorgängergenerationen stellt. An erster Position steht, wer hätte es andera erwartet, das Spitzenmodell der iMac 2011 Familie. Der 27″ iMac (Mitte 2011), Quad-Core Intel Core i7-2600 kommt mit seinen 3,4GHz beim iMac Test auf 11602 Punkte. Der Spitzenreiter der iMac 2010 Serie (27″ iMac Quud-Core Intel Core i7-870 mit 2,93GHz) konnte 9124 Punkte für sich verbuchen. Das stärkste 2009er iMac Modell kommt auf 8332 Punkte.

imac_geekbench2
Die durchschnittliche Leistungsverbesserungen sieht Geekbench bei 25 Prozent zwischen den Sandy Bridge und Lynnfield Modellen, sowohl beim High-End als auch beim Low-End Modell.

Hier findet ihr den iMac im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags: , ,

3 Kommentare

  • dave

    is das denn gut bei den imacs? versteh das nicht, mein windows vista zeigt mir „3“ an bei meinem system

    04. Mai 2011 | 8:33 Uhr | Kommentieren
  • max

    könnte mal jemand die vergleichswerte der geekbenchs von dem iMac 2010 offen legen? würde mich interessieren, wie groß der sprung ist. vorallem bei dem kleinsten 21,5″ model..

    04. Mai 2011 | 9:45 Uhr | Kommentieren
  • Steffen18

    Bester Zeitpunkt? Sollte man nicht warten, bis Lion rausgekommen ist? Ist hier was bekannt?

    08. Mai 2011 | 20:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen