Die Apple Diktatur in der ZDF Mediathek: diskussionswürdiger Beitrag

| 8:15 Uhr | 16 Kommentare

zdf_apple
Ist Apple nur ein plumper digitaler Orgasmus? Kritik ist gut und Kritik ist wichtig, wenn sie in adäquater Form vorgebracht wird. Der in der ZDF Mediathek verfügbare Beitrag „Die Apple Diktatur“ geht der Frage „Welchen Preis zahlen Apple-Fans für den Eintritt in die Apple-Community?“ nach. Die Art und Weise, wie Apple in dem Beitrag dargestellt wird, ist sicherlich geschmackssache und sollte von jedem selbst definiert werden.

Seht euch einfach den knapp 4 Minuten langen Beitrag in der ZDF Mediathek (mobile Version) an und entscheidet selbst. Gerechtfertigte Kritik oder total überzogen? (Danke Micha(

Kategorie: Apple

Tags: ,

16 Kommentare

  • Christoph

    digitaler Orgasmus? Wo warst du denn mit deinen Gedanken?

    09. Mai 2011 | 8:54 Uhr | Kommentieren
  • Thomas Steffens

    Das sollte bestimmt „Organismus“ heissen!
    Aber Freud lässt grüssen 😉

    09. Mai 2011 | 8:59 Uhr | Kommentieren
  • Christoph

    ah jetzt versteh ich, erst gucken, dann schreiben 😉
    Aber ich nehm meinen Mac ganz sicher nicht mit ins Bett …oO
    wetten, dass der beitrag mit final cut geschnitten wurde?

    09. Mai 2011 | 8:59 Uhr | Kommentieren
  • m_x

    Schon klar, ich kaufe mir ein iPad um mich wie Gott zu fühlen und nehme es mit ins Bett um mich dann -zugedeckt mit zwei 27″ iMacs- mit ihm digital zu vergnügen.

    Schon klar Prof. Dr.!

    09. Mai 2011 | 9:29 Uhr | Kommentieren
  • Knox

    @ Christoph: erst zu Ende schauen und dann schreiben 😉 steht im Abspann das der Film auf einem Mac geschnitten wurde.

    Das ganze ist zwar sehr überspitzt dargestellt aber ich sehe viel wahres in dem Bericht.
    Apple stand wirklich früher für Freiheit und Individualität doch als das Motto think different und die bunten Macs verschwunden sind ist auch die Individualität immer stärker zurückgegangen.
    Besonders fällt es mir bei dem iPhone 4 auf das ja jetzt wirklich jeder dritte hat.
    Als der Seitenhieb mit der spyware kam habe ich zwar auch die Augen verdreht aber das Apple dann den Ei-Pott hat verbieten lassen fand ich schon echt übel. Stand letzens noch im laden davor habe drüber nachgedacht mir so einen Eierbecher zu kaufen.
    Aber eigentlich hätte ich mir das schon denken können denn immerhin hat Apple auch allen seinen resellern verboten das bunte applelogo weiter auszustellen.
    Das die applewelt eine Diktatur ist wissen wir applefans doch schon lange aber wieso stört das jemanden bei Apple und bei Franchise Unternehmen wie McDoof nicht?

    Da Apple jetzt zum wertvollsten Unternehmen der Welt geworden ist kann man sich aber auch nicht wundern das es zum ziel solcher Beiträge bzw. der plumpen werbekampagne von microsoft wird.

    09. Mai 2011 | 9:32 Uhr | Kommentieren
  • phil

    digitaler Orgasmus …haha… na und wenn schon dazu muss man auch wissen welche Knöpfe gedrückt und gedreht werden um uns den Orgasmus zu verschaffen … hat das schon mal ein PC?

    09. Mai 2011 | 10:15 Uhr | Kommentieren
  • De Maggu

    Der Beitrag wurde nicht mit final cut geschnitten.
    Sondern mit Avid MC5.0.
    Von mir.

    Der Hinweis am Ende sollte -neben dem humoristischen Aspekt- auch zeigen das sehr wohl Fans und Kenner am Werk sind.Nur eben auch kritische.Ich freue mich über soviel Zuspruch auf diversen Seiten zum Beitrag.Darum ging es nämlich.Mal ne Frage in den Raum werfen.

    Die Ironie ist: Es waren die multimedialen Bordwerkzeuge des Mac die es mir erlaubten in kurzer Zeit aus unterschiedlichsten Quellen Bild-und Tondaten sendefähiges Material zu machen.

    😉

    09. Mai 2011 | 12:47 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    Es ist ein satirisch-kritischer Beitrag.
    Aber schon klar, es ist bekannt das Apple Jünger mit keiner Art von Kritik umgehen können.

    09. Mai 2011 | 16:37 Uhr | Kommentieren
  • nightblindness

    Der Bericht mag zwar etwas tendenziös sein, aber im Kern trifft er doch recht gut die Sache.
    Schade nur, dass viele Apple-Jünger der eigenen Marke nicht gar so kritisch gegenüberstehen wie Microsoft. Es ist halt doch immer wieder ärgerlich, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt 😉 Und bevor jemand meckert: ich hab auch nen iMac und find die Performance des Gerätes toll, den Apple-Kosmos aber widerlich. Nach der Registrierung hat mich Apple in einer Standardumfrage doch tatsächlich gefragt, ob ich mich jetzt als Teil einer Gemeinschaft fühle. Die hatten Glück, dass man nur mit Buttons antworten konnte und kein Freitextfeld zur Verfügung stand. Da hätte ich deutliche Worte gefunden…

    09. Mai 2011 | 17:25 Uhr | Kommentieren
  • Jotti

    Ein Wahnsinn, wie doch die Zeit vergeht.
    Seit 1996 habe ich diverse Mac’s.
    Damals wurde ich belächelt. Und habe argumentiert, warum ich so einen Rechner habe.
    Mit dem ersten iMac G5 haben viele gestaunt. Toll, so ein schickes Teil. Und dann iLife, herrlich! Mir wurde auf die Schulter geklopft.
    Mit dem ersten iPhone wieder die Lacher auf meiner Seite. Das kauft doch niemand! Wer will so was haben?
    Jetzt ist Apple on Top, jetzt kommt der blanke Hass!
    Fühle ich mich als Angehöriger einer Sekte? Nein, nicht die Bohne! Meine PC-besitzenden Bekannten hängen doch auch an Microsoft, trotz Vista-Fail und anderer Peinlichkeiten.
    Ja, die Zeiten ändern sich. Wohin geht der Wahnsinn noch?

    09. Mai 2011 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    Was haben Satire und Kritik mit Hass zu tun?

    Ich persönlich hasse Apple auch nicht, aber man sollte Apple differenziert sehen. So diffrerenziert wie MS.

    Einfache Frage, wenn dieser Beitrag sich um MS drehen würde, wie würdest du es dann nennen? und bewerten?

    Und genau das ist der Unterschied.

    09. Mai 2011 | 18:03 Uhr | Kommentieren
  • Gunther

    Dann bin ich eben kryptosexuell, weil ich mein iPhone ins Bett mitnehme, weil es mein iWecker ist.
    Aber der Reihe nach ..
    1.: Ist nur bei mir mit QuickTime die Qualität des Films so scheisse? Liegt sicher daran, dass der Bericht auf einem Apple geschnitten und von mir gesehen wird – mea Pulpa ….
    Ahhh – Flash ist Dein Freund. Gutes Qualität!!!

    2.: Der Videospot von 1984 richtet sich nicht gegen Microsoft sondern gegen IBM – wie meinte schon der unvergessliche Kanzler Österreichs (NEIN – nicht Hitler – der kam nur aus Österreich) Bruno Kreisky „Lernen´s Geschichte, Herr Redakteur“ (oder so ähnlich – goggelt doch selber)

    3.: EiPott – wenn der gute Mann mir glaubhaft erklären kann, dass er den Frühstückseierhalter nur deshalb so genannt hat, weil der Name passt (was ist ein Pott?) und nicht, weil er sich etwas am Namen iPod anlehnen und am Erfolg mitnaschen wollte, dann verbrenne ich öffentlich alle meine iEr!!! Dass Apple überzogen und humorlos reagierte – ist unbestritten!

    4.: Der Titel des Beitrags „Die Apple-Diktatur“ ist .. überzogen, den es wird keiner gezwungen Apple Produkte zu kaufen. Und ganz ehrlich – ich wäre froh, wenn nicht soviel diese Produktekaufen würden. Je mehr Käufer – umso mehr Deppen, die Apple-Produkte besitzen! Ja .. leider ..

    5.: Der Weg den Apple geht ist für mich nicht richtig – leider wird Apple zu einem Konzern, der sich nur mehr an Aktien und Verkaufszahlen orientiert – aber in dem System der Marktwirtschaft nachvollziehbar. Nichtsdestotrotz sind für mich die iDinger noch am einfachsten zu bedienen.

    09. Mai 2011 | 18:45 Uhr | Kommentieren
  • Gunther

    mea culpa natürlich … die neue Tastatur (OHNE Apfel-Taste! Ein Sakrileg!!) ist zu eng …

    09. Mai 2011 | 18:48 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    EiPott:
    Bestehend aus Ei und Pott.
    Pott ist ein gängiger Begriff im Ruhrgebiet für einen Becher. Kaffeepott, vielleicht schon mal gehört?

    Und selbst wenn, es war ein Gag. Leider hatte der Erfinder kein Geld um sich ebenfalls Topanwälte leisten zu können.

    Und mal so ganz einfache Frage, her wird dauernd damit argumentiert das man ja keine Apple Prdodukte kaufen muss ergo keine Diktatur.

    Das heisst also MS hatte auch nie ein Monopol und war nie Böse denn niemand war ja gezwungen Windows zu benutzen.

    Wenn ihr Diktatur abhängig von der Entscheidung des Nutzers macht solltet ihr alle Freiheitskämpfer in Syrien, Ägypten und vielen anderen Staaten verteufeln.

    Diktatur ist das Handeln, unabhängig von dem der dieser ausgesetzt ist.

    09. Mai 2011 | 19:05 Uhr | Kommentieren
  • Franz

    Lieber macerkopf,
    Lächerlich dass du hier unterstellst der Beitrag in der ZDF mediathek wäre unangemessene Kritik. Es ist einfach ein verdammt passender und lustiger Beitrag zu einer relevanten Diskussion!
    LG
    Franz

    09. Mai 2011 | 22:26 Uhr | Kommentieren
  • Philip

    Ich bin selber im Besitz mehrer Apple-Hardware und fand den Beitrag doch recht lustig … sicherlich könnte man über Microsoft auch solch einen herstellen.
    Die Frage ist doch nicht welches Unternehmen will mehr den Kunden an sich binden… das wollen doch wohl alle, darum geht es in der Marktwirtschaft … das wollen Autohändler genauso oder warum kauft der Opa sich wieder einen Mazda? Weil er schon mal ein hatte, den recht gut fand, der neue fast genauso funktioniert und er sich nicht groß umstellen muss.
    Mir persönlich geht es nicht darum einer Kommunitie anzughören, sondern ich will ein Produkt haben, was für mich am besten funktioniert. Und das sind für mich nun mal momentan die Produkte mit dem Apfel.
    Mein Bruder ist Informatiker, er kann damit nicht viel anfangen, weil er ganz andere Ansprüche an sein Gerät stellt.
    Jeder sollte also am Besten herausfinden, was er für Ansprüche an Hardware und Software stellt und sich dann den Hersteller raussuchen, der am Besten passt. In meinem Fall ist das momentan Apple. In 5 Jahren vielleicht nicht mehr und für andere jetzt schon nicht oder noch nicht.
    Also gebt euer hart verdientes Geld dafür aus, womit ihr am meisten Spaß und Nutzen für euch selber habt, oder spart es einfach 😉

    10. Mai 2011 | 7:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen