MacBook Pro, iMac und Mac Pro im Final Cut Pro X Benchmark-Test

| 8:45 Uhr | 1 Kommentar

Am 21.06.2011 hat Apple seine Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro aktualisiert und Final Cut Pro X freigegeben. FCP X kann ausschließlich über den Mac App Store bezogen werden, hierfür müssen 239,99 Euro auf den virtuellen Tisch gelegt werden.

fpcx_test3
Wie schlägt sich die neue Videobearbeitungssoftware auf dem MacBook Pro*, iMac* und Mac Pro*? Welcher Apple Computer ist aktuell die beste Wahl, wenn es um Final Cut Pro X geht? Die Hardwarespezialisten von Bare Feats haben sich dieser Frage angenommen und drei Macs gegeneinander antreten lassen. In den Ring steigen ein MacBook Pro mit 2,3GHz Intel Core Quad-Core i7 Prozessor, 8GB DDR3 Ram, AMD Radeon HD 6750M (1GB GDDR5 Ram), ein iMac mit 3,4GHz Intel Core Quad-Core i7 Prozessor, 16GB DDR3 Arbeitsspeicher und AMD Radeon HD 6970M (2GB GDDR5 Ram) sowie ein Mac Pro mit 3,33 GHz 6-Core Westmere Prozessor, 24GB ECC DDR3 Ram und AMD Radeon HD 5870 Grafikkarte (1GB GDDR5 Ram).

fpcx_test2
In zwei der vier durchgeführten Tests konnten der iMac und das MacBook Pro den Mac Pro übertreffen. So benötigte der iMac im Blur Sharpen Test handgestoppte 27,4 Sekunden. Das MacBook Pro benötigte 31,7 Sekunden und der Mac pro 33,1 Sekunden. In den zwei weiteren Tests, die eher GPU-lastig waren, hatte der Mac Pro die Nase vorne. So benötigte der Mac Pro beim Compressor 4 Blu-Ray Stream Test bei der Testdatei 34,1 Sekunden, iMac (36,7 Sekunden) und MacBook Pro (43,9 Sekunden) kamen auf die weiteren Plätze. (via)

1 Kommentare

  • Philipp

    Wie wärs mit einem Link zu dem original Artikel? Schon anständig, oder?!


    Bitte Artikel aufmerksam lesen 😉

    Gruß
    der Macerkopf.

    09. Jul 2011 | 12:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen