Gerücht: iPhone-Apps zur Miete

| 8:47 Uhr | 3 Kommentare

Heute ist es nun soweit und es wird auf dem großen Apple-Event endlich eine Antwort darauf geben, welches iPhone-Modell nun an den Markt kommt. Kommt das iPhone 4S oder kommt die fünfte iPhone-Generation? In wenigen Stunden werden wir es wissen. Doch umso näher die Veranstaltung rückt, umso ausgiebiger wird jede Kleinigkeit interpretiert. Diesmal handelt es sich um einen Bericht von 9to5mac.com, wonach möglicherweise Apps zum Mieten auf dem Plan stehen. Findige Code-Leser haben sich auf die Suche gemacht und in Codes freigegebener Entwicklerversionen gestöbert.

apps_mieten
Dabei sind sie nicht nur auf den Hinweis gestoßen, dass heute ein iPhone 4S vorgestellt werden könnte, sondern auch darauf, dass es nun bald Apps zum Mieten geben wird. Die Idee ist gar nicht von der Hand zu weisen, denn Filme können ja auch gemietet werden, warum also nicht auch Apps? Einige neue Zeilen im iTunes-Code lassen Rückschlüsse darauf zu, dass tatsächlich an der Sache etwas dran sein könnte: “Apps are automatically removed from your iTunes library at the end of the rental period.” An dieser Zeile gibt es eigentlich nicht viel zu interpretieren und doch stellt sich die Frage, ob Miet-Apps Sinn machen würden, wenn die meisten Apps schon für 0,79 Euro zu kaufen sind.

Aber auch bei teureren Apps würde eine Miete nur begrenzt Sinn ergeben, denn schließlich unterliegen auch Apps dem Phänomen, dass diese nur ein paar Mal benutzt und dann in den unendlichen Weiten des iPhone-Speichers verschwinden und nie wieder benutzt werden. Die Käufe der Apps würden demnach wahrscheinlich stark zurückgehen, was keinen großen Anreiz für Entwickler schaffen würde, neue Apps zu entwickeln. Sollte aber heute tatsächlich dieses Angebot vorgestellt werden, dann würden die Nutzer für eine definierte Zeitspanne Apps ausleihen können, welche dann wieder von den Geräten gelöscht würden. Bleibt also wieder einmal abzuwarten, ob die Code-Leser den richtigen Riecher hatten. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

3 Kommentare

  • Tristan

    Ich denke das soetwas bei den „normalen Apps“ nur sehr wenig Sinn macht da wie schon im Text genannt sie:

    1. im normalfall sowieso nur sehr wenig kosten (0,79 / 1,59)
    2. Die Nachfrage bzw der Umsatz zurückgehen würde (da die Leute nur noch Apps mieten zu einem geringeren Preis)
    3. das entwickeln solcher Apps eher uninteressant werden würde

    Jedoch denke ich das es für bestimmte Apps möglicherweise sehr von Vorteil wäre

    bsp. eine Stadtplan App mit der man Stadtpläne mieten könnte (da man diese in der Regel nur für einen gewissen Zeitpunkt braucht

    Allerdings fallen mir auch noch andere Bereiche ein in denen es Sinnvoll wäre aber grundsätzlich bei normalen Apps halte ich recht wenig von dieser „Neuerung“

    Gruß

    04. Okt 2011 | 10:42 Uhr | Kommentieren
  • Antigotchie

    Für Navis kann ich mir das gut vorstellen. Die sind oft alles andere als billig und manch einer braucht sie wirklich nur für den Urlaub. Auch für die Entwickler ist das interessant: wer bezahlt schon 70 Euro weil er 2 Tage ein Navi braucht.

    04. Okt 2011 | 15:02 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    Kannn doch auch sein, dass das „mieten“ so gemeint ist:
    Man läd eine App kostenlos und kann sie ein paar Tage/Male testen, um sich dann zu entscheiden ob man sie kaufen will.
    Das wäre ein echter Fortschritt. Dann muss man Apps nicht gleich kaufen. Und es gibt ja nicht von jeder App eine Free-Version.

    04. Okt 2011 | 15:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen