iTunes Match: Apple arbeitet an Lösung für zensierte Lieder

| 19:10 Uhr | 0 Kommentare


Auf der WWDC 2011 erstmals vorgestellt, führte Apple iTunes Match im November des letzten Jahres in den USA ein. Apple-User in Deutschland mussten noch bis Mitte Dezember warten, bis sie in den Genuss von iTunes Match kamen. iTunes Match untersucht die Songs in der Musikbibliothek des Anwenders – inklusive nicht in iTunes erworbener Musik – gleicht sie mit den mehr als 20 Millionen verfügbaren Stücken im iTunes Store ab und bietet diese in einer DRM-freien Version im AAC-Format und hoher Qualität mit einer Datenrate von 256 KBit/s an. Dieser Service schlägt hierzulande mit 24,99 Euro zu buche. Nützliche Support-Dokumente findet ihr hier, ein iTunes Match Video sowie FAQs hier.

Nun stellt sich allerdings heraus, dass der Matching-Service noch nicht 100-prozentig funktioniert. Songs, die als „explicit“ (unzensiert) markiert sind, werden durch iTunes Match zum Teil in zensierte Versionen umgewandelt und sind sicherlich nach Geschmack des Erfinder. Die Kraftausdrücke, die in den „explicit“ Songs noch enthalten sind, fehlten plötzlich.

Mit genau diesem Anliegen hat sich ein iTunes Match Kunde an Apple Vice President Edy Cue gerichtet. Die Antwort eines Entwicklers kam prompt. Apple untersuche aktuell den Fehler und arbeitet an einer Lösung. Ein „work-around“ gibt es für die Zwischenzeit leider nicht. (via)

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen