MacBook endgültig gestorben, günstiges MacBook Air für den Bildungsbereich

| 18:04 Uhr | 6 Kommentare


Mit der Veröffentlichung des MacBook Air 2011 und des Mac mini 2011 im vergangenen Juli hat Apple gleichzeitig das MacBook aus dem Apple Online Store entfernt und das MacBook Air zum Einsteigermodell deklariert. Doch so ganz war das MacBook noch nicht von der Bildschirmfläche verschwunden. Während normale Kunden das Gerät nicht mehr bestellen konnten, könnten Bildungseinrichtungen das MacBook nach wie vor ordern. Ab sofort ist dies auch nicht mehr möglich. Apple hat das MacBook nun als „End of Life“ klassifiziert . Das Gerät wird nicht mehr produziert und kann nicht mehr bestellt werden.

Nachdem das MacBook auch für den Bildungssektor nicht mehr bestellt werden kann, benötigen die Bildungseinrichtungen einen Nachfolger. Was liegt da näher, als das MacBook Air zum Nachfolger zu deklarieren? Apple hat das 13″ MacBook Air als Nachfolger deklariert, jedoch nicht in der Standardversion, wie wir sie aus dem Apple Online Store kennen, sondern leicht abgewandelt. Das 13″ MacBook Air für den Bildungsbereich besitzt die Spezifikationen vom „normalen“ 11-Zoll Modell: 1,6GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher, 64GB SSD-Speicher und Intel HD Graphics 3000. Apple bietet das Gerät nur im 5er Pack für 4995 US Dollar an (Einzelpreis 999 US Dollar). Das Standard 13″ MacBook Air beginnt bei 1299 Dollar in den USA. (via)

Hier findet ihr das MacBook Air im Apple Store

Kategorie: Mac

Tags: , ,

6 Kommentare

  • sebastian lang

    Zwischen Einzelpreis und dem Fünferpack liegt kein wirklicher Unterschied oder 😉

    11. Feb 2012 | 19:05 Uhr | Kommentieren
  • Macerkopf

    Nicht wirklich. Wir haben uns auch gewundert 😉

    11. Feb 2012 | 19:07 Uhr | Kommentieren
    • Max

      Man kann es aber nicht einzeln Bestellen, der Einzelpreis steht nur für die da, die nicht 4995 durch 5 rechnen können 😀

      11. Feb 2012 | 21:06 Uhr | Kommentieren
  • Wolfsanus

    Das Edu-Pack gibt es aber nur als 5er-Pack und somit ist es ein theoretischer Einzelpreis von 999$. Daher der geringe Unterschied ;).

    11. Feb 2012 | 19:23 Uhr | Kommentieren
  • Johannes Mügge

    Vom technischen Standard ist das nicht unbedingt Der Fortschritt. MacBook Pro wäre es wohl eher gewesen.

    11. Feb 2012 | 21:56 Uhr | Kommentieren
  • Schicksal

    11″ als Standard-Einstiegs-Modell… naja, 13″ wäre da wohl besser, aber dann liegen sie ja wieder über der 1000er Grenze. Wer tippt denn bitte auf 11″ seine Mitschriften oder seine Hausarbeiten, etc. 13″ Wäre ja noch von der Dipslaygröße akzeptabel zum „arbeiten“ und immernoch extrem mobil.

    13. Feb 2012 | 9:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen