Ivy Bridge: Intel verschiebt nur einige Modelle auf Juni

| 19:48 Uhr | 4 Kommentare

Erst vor wenigen Tagen waren Gerüchte laut geworden, dass Intel die Massenverfügbarkeit seiner neuen Ivy Bridge Prozessoren von April in den Sommer verschieben würde. Das hätte bedeutet, dass die Veröffentlichung von einigen neuen Macs ebenfalls hätte verschoben werden müssen. Laut einem Bericht von vr-zone.com war diese Meldung jedoch nicht vollständig und lediglich das Releasedatum der Dual-Core Ivy Bridge Prozessoren im mobilen Bereich sollen sich verschieben. In der aktuellen Meldung heißt es, alle die über ein neues Betriebssystem nachdenken würden, hätten keinen Grund zur Sorge, da lediglich die Dual-Core Modelle im Mobil-Bereich zurückgestellt worden seien. Ursache dafür sei eine aktuell noch ausreichende Einlagerung von Prozessoren der vorangehenden Generation (Sandy Bridge).

Mit dieser Meldung geht einher, dass Apples Pläne zur Veröffentlichung der aufgerüsteten MacBook Pros und iMacs nicht vom Aufschub der neuen Prozessoren betroffen sein dürften und zum mutmaßlichen Erscheinungsdatum April/Mai regulär veröffentlicht werden könnten. Für den iMac, der sein letztes Hardware-Update im Mai 2011 bekommen hat, wäre diese Auffrischung nach den bisherigen Apple-Standards auch fällig.

Für die MacBook Pro Linie könnten die Ivy Bridge Prozessoren das endgültige Aus der Dual-Core Prozessoren bedeuten, da die neuen Chips erstmals effizient genug seien, um sie auch in das 13″ MacBook Pro einzubauen. Neben den neuen Prozessoren hält sich das Gerücht, die neuen MacBook Pros 2012 ein Air-ähnlicheres Design bekommen sollten. Letztlich könnte es den Release-Daten der neuen Geräte zugute kommen, dass es Apple in der Vergangenheit häufig möglich war, die neuen Chips bereits vor anderen Herstellern und dem Rest der Industrie beziehen zu können.

4 Kommentare

  • like

    Ja, ein 13″ MacBook Pro wäre echt cool. Werde mir hoffentlich bald auch einen Mac zulegen können und bin schon fleißig am Überlegen, welchen.
    Den günstigsten iMac oder das günstigste MBP + Display?
    Tja, der iMac war durch die Mehrleistung bei mir immer weit vorne. Sollte das neue MBP allerdings in der 13″ Version auch einen Quad-Core Prozessor bekommen, wäre meine Entscheidung wohl klar 🙂

    20. Feb 2012 | 22:15 Uhr | Kommentieren
  • ....

    Wozu brauchst du soviel Leistung mehr, als die, die das ‚kleinste‘ MBP liefert?

    21. Feb 2012 | 8:59 Uhr | Kommentieren
  • Schicksal

    mich würde nur eine bessere Graka interessieren, anstatt der in die CPU integrierten Intel blah blup.
    Jaja, bisher war der Grund das Daddeln über bootcamp, aber wenn man sich Adobe CS6 previews anschaut, dann nutzen die für einige Dinge die GPU Leistung zum berechnen einiger Effekte.

    21. Feb 2012 | 11:02 Uhr | Kommentieren
    • Alexander K

      Nimm den iMac, ich hatte auch die Überlegung, 17″ größte Variante MBP oder größter iMac + bessere Graka + 16GB Arbeitsspeicher.

      Ich hab den iMac genommen, hab auch dann noch ein MBA geholt, das passt 🙂

      21. Feb 2012 | 12:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen