OS X 10.8 ausschließlich über den Mac App Store

| 10:33 Uhr | 10 Kommentare

Als OS X 10.7 Lion im letzten Jahr auf den Markt gekommen ist, war es Apples ursprünglicher Plan, das Betriebssystem ausschließlich über das eigene Softwarekaufhaus „Mac App Store“ zu vertreiben. Mit erschwinglichen 23,99 Euro schlägt der Lion Download seitdem zu buche. Schnell keimte Kritik zu diesem Distributionsweg auf und Apple stellte mit dem „OS X Lion USB-Flashlaufwerk“ eine Alternative im Apple Online Store bereit.

Bei einem mehr als doppelt so hohen Verkaufspreis von 59 Euro gab Apple mehr oder weniger die Richtung vor, wie sich der Kunde entscheiden soll. Zusätzlich war der OS X Lion USB-Stick erst Wochen nach der Freigabe von OS X 10.7 verfügbar. Eine Möglichkeit, Lion auf einen eigenen USB-Stick zu bringen, hatten wir euch bereits im letzten Sommer gezeigt.

Nun heißt es abermals von Apple, das OS X 10.8 Mountain Lion nur über den Mac App Store verfügbar sein wird. 19 Millionen Kopien des Löwen wurden mittlerweile ausgeliefert und Apple äußert sich wie folgt zum Vertrieb von OS X Mountain und zu einem möglichen USB-Stick gegenüber pocket-lint

Es war ein interessanter Test, es zeigte sich jedoch, dass der App Store der beste Weg ist, um das neue OS zu erhalten.

10 Kommentare

  • ÄSZED

    Ich verstehe die ganze Aufregung sowieso nicht. Was ist denn so schlimm, Lion über den Mac AppStore zukaufen?

    22. Feb 2012 | 10:55 Uhr | Kommentieren
  • Lordrübe

    Aus meiner Sicht ein richtiger Schritt in die richtige Richtung… Wer hat denn heutzutage noch einen Mac/PC ohne Internetanschluss? Und sollte es Zuhause doch zu langsam sein, nimmt man sein MacBook eben mal mit zu nem Kumpel/McDonalds wie auch immer… Und wer so langsames Internet hat, hat entweder keinen Mac oder ihm sind diese Software-Updates eh nicht so wichtig;)
    Spart nur Ressourcen:)

    22. Feb 2012 | 11:45 Uhr | Kommentieren
    • Dustin

      für iMac besitzer ist die McDo.-Variante etwas schwieriger. Wäre aber lustig anzuschauen 🙂

      22. Feb 2012 | 12:16 Uhr | Kommentieren
    • Siganomas

      „Und wer so langsames Internet hat, hat entweder keinen Mac oder ihm sind diese Software-Updates eh nicht so wichtig;:“

      Seltsamer Gedankengang… Naja… 🙂

      Da an meinem mini die Festplatte kaputt war, habe ich mir Lion dann gleich im Apple Store installieren lassen und mir dann noch ein Cinema Display anschliessen lassen und habe erst mal alle Updates über das tolle Apple-WLAN gezogen 🙂
      Zuhause hätte das ewig gedauert und im McDonalds hätte man mir sicher keinen Bildschirm leihen können 🙂

      22. Feb 2012 | 14:12 Uhr | Kommentieren
    • AJF

      Wie Arrogant kann man nur sein.
      Es gibt nun mal Gegenden in denen kein schnelles Internet vorhanden ist und in einer solchen wohne ich. Vielleicht wäre es nach 25 Jahren Mac besser das Betriebssystem zu wechseln dann muss man sich solche Kommentare nicht antun.

      22. Feb 2012 | 16:12 Uhr | Kommentieren
      • Lordrübe

        Ja es war ziemlich provokativ formuliert;) Ich sehe ja ein, das es Gegenden gibt, in denen das Internet nicht sonderlich schnell ist (Ich selbst wohne übrigens auch auf dem Land) aber ich sehe es trotzdem als richtig an, OS X nicht mehr normal im Laden zu vertreiben… Wenn es sein muss lässt man seinen Mac eben mal einen Tag lang an und lässt ihn laden, früher habe ich sowas desöfteren mal gemacht (ich habe btw Windows), mittlerweile ist das Internet glücklicherweise schnell genug:)
        Ich wollte mit meinem Kommentar lediglich ausdrücken, das man das Software Update auf jeden Fall bekommt, wenn man es möchte, egal welche Faktoren da mit reinspielen, mehr nicht. 🙂

        22. Feb 2012 | 17:16 Uhr | Kommentieren
  • didda

    Wie sieht’s bei Mac denn mit Neuinstallationen aus?

    Würde mir gerne ein 2012er MBP 17″ kaufen, werde aber selbstständig eine SSD nachrüsten, weil es einfach günstiger ist, als die von Apple im CTO. Habe mal gelesen, dass bei den neuen MacBooks kein Installationsmedium mehr beiligt, sondern nur eine Recoverypartition.
    Für solche Fälle (die zwar in der Regel nur selten vorkommen, aber sie kommen halt vor), ist ein offline-Installationsmedium doch von Nöten, oder kann man wie bei vielen Linux-Distris auch eine Netz-Installation von OS X anhand eines Minimalsystems machen?

    22. Feb 2012 | 12:27 Uhr | Kommentieren
    • xyz

      Das ist in der Tat ein Schwieriger Weg.
      „Recovery“ ist ja ein Minimalsystem, aber es liegt tatsächlich als Partition auf der Platte!

      Ich habe aber über das Festplattendienstprogramm in „Recovery“ diese Partition auf DVD gebrannt. Das hat funktioniert! Danach konnte ich von DVD starten und neu partitionieren und installieren!

      22. Feb 2012 | 14:55 Uhr | Kommentieren
  • Anonym

    „Es war ein interessanter Test, es zeigte sich jedoch, dass der App Store der beste Weg ist, um das neue OS zu erhalten.“

    Ist ja auch kei Wunder wenn der USB-Stick fast doppelt so teuer ist, bei gleichem Preis hätte das sehr wahrscheinlich ganz anders ausgesehen.
    (Und die paar Cents an Materialkosten für den Stick sind defenitiv nicht daran schuld)

    Der günstigere Weg über den MAP ist eine gute Sache, aber ich finde es zu früh nur diesen einen Vertriebsweg anzubieten.
    Es gibt immer noch genügend ländliche Regionen die kein DSL anbieten können und gerade wenn man unterwegs auf einer Reise eine defekte Platte austauschen will kann das zu einem Problem werden.
    Und trotz DSL ist eine Neuinstallation über eine DVD/USB immer noch wesentlich schneller als über die Internet-Recovery.
    Ich finde man sollte dem Nutzer selbst die Entscheidung lassen und beide Wege zu fairen Konditionen anbieten.
    Aber auf die Wünsche der Nutzer wird bei Apple anscheinend immer weniger Rücksicht genommen (fehlendes Laufwerk im Mini, Update des MacPro,FinalCut,etc).
    Aber so lange die Umsätze stimmen wird sich wohl daran so schnell nichts ändern, schade.

    22. Feb 2012 | 22:25 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Ich sehe keine Probleme darin. Dann muss man nicht extra in den Laden gehen, bzw. sich die Software bestellen. Einfach downloaden und installieren. Fertig.

    23. Feb 2012 | 0:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen