iCloud: Apple sucht zahlreiche neue Entwickler

| 10:27 Uhr | 3 Kommentare

Auf der WWDC 2011 stellte Steve Jobs erstmals die neue iCloud vor. Im Oktober, kurz vor dem iPhone 4S Verkaufsstart, und parallel mit der Freigabe von iOS 5.0 folgte der Startschuss für die iCloud. Mit der iCloud bietet Apple eine Zusammenstellung kostenloser Cloud Services, darunter iTunes in der Cloud, Fotostream, Dokumente in der Cloud. Zudem werden Kontakte, e-Mails, Kalender, Apps unter den angebundenen Geräten synchronisiert.

Auf der Aktionärsversammlung im vergangenen Monat wies Apple CEO Tim Cook abermals auf die Wichtigkeit der iCloud hin. Er bestätigte, dass die iCloud eine Strategie für die nächsten zehn Jahre (oder mehr) sei. War in den letzten Jahren der Mac die zentrale Anlaufstelle wird zukünftig immer mehr in der digitalen Wolke verschoben.

Nicht ohne Grund hat Apple ein riesiges Datenzentrum in North Carolina gebaut, ein weiteres Datenzentrum in Oregon ist in Planung. Um die iCloud Entwicklung weiter voran zu bringen, hat Apple am vergangenen Freitag mehr als zwei Hände voll neue Stellenausschreibungen mit dem Bezug iCloud online gestellt. Neben allgemeinen iCloud Software Ingenieuren sucht der Hersteller aus Cupertino auch Fachleute für Java, Game Center und das iCloud Backend. Aktuell zählt Apple über 100 Millionen iCloud Anwender, Tendenz steigend. Bereits im letzten Jahr (hier und hier) machte sich Apple auf die Suche nach neuem Personal für die iCloud.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • DAMerrick

    Also die Anwenderzahl ist ja wieder sehr…. nett ausgedrückt.
    Klar, jeder mit iOS5 hat iCloud automatisch und wird die automatischen Funktionen sicher nutzen.

    Aber bis auf iWork kenne ich keine App, welche die Funktionen der Cloud wirklich ausnutzt. Backup… toll. iCloud als Cloud, das wäre was.

    05. Mrz 2012 | 21:14 Uhr | Kommentieren
    • ÄSZED

      Nein, man hat nicht automatisch mit iOS 5 iCloud! Nach dem Software Update kann man sich einen iCloud Account machen, oder wenn man nicht möchte, dann muss man nicht! Und Fotostream und iTunes in der Cloud sind wohl die größten Fuktionen aktuell und ich finde sie auch sehr praktisch. Natürlich bringt iCloud nur Menschen was, die mehrere Geräte besitzen und Daten zwischen diesen Austauschen möchten!

      05. Mrz 2012 | 21:39 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Ich verstehe den negativen Kommentar (von DAMerrick) über die iCloud überhaupt nicht. O.o

    iCloud ist das Beste was Apple je in iOS und Mac OS X integriert hat! Ohne nur daran zu denken, sind alle meine Daten (Kalendereinträge, Erinnerungen, Kontakte, Aufnahmen, Lesezeichen, Notizen, usw.) auf meinem iPhone und auf meinem Mac (+ wenn ich das Studium fertig habe und arbeite, auch auf meinem iPad!) Das automatische iCloud Backup rundet das Ganze noch ab und sorgt für die zusätzliche Sicherheit meiner Daten. Was will man mehr?

    Ich liebe iCloud! 😉

    05. Mrz 2012 | 23:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen