Greenpeace wirft Apple zu wenig umweltbewusstes Engagement vor

| 14:43 Uhr | 0 Kommentare

In einem gestern veröffentlichten Greenpeace Report werfen Mitglieder der Organisation Apple vor, hinter anderen Technologie Firmen her zu hinken, wenn es darum geht, umweltfreundliche Energien für die cloud-basierenden Dienste zu nutzen.

Der Bericht wurde unter dem Titel „How Clean Is Your Cloud?“ (zu deutsch: Wie sauber ist Ihre Cloud?) veröffentlicht, darin wird Apple aufgrund seiner hauptsächlichen Konzentration auf aus Kohle gewonnener Energie zum Betrieb der iCloud angeklagt. Dabei wurde die Vorgehensweise Apples mit dem anderer Unternehmen wie Microsoft und Amazon, denen der Bericht das Prädikat „starke Nutzung unsauberer Energien zur Unterhaltung ihrer Cloud“ verlieh, in einen Topf geworfen. Positiv wurde dem Unternehmen aus Cupertino jedoch angerechnet, dass es „den Scharfsinn und den innovativen Geist“ hätte, „Anders zu denken und entscheidende Verbesserungen hinsichtlich der Energienutzung zum Betrieb der Cloud zu begehen“.

Zur Standortwahl sagt Greenpeace: „Setzen, Sechs!“
Innerhalb des Greenpeace Reports wurden verschiedene Firmen basierend auf dem amerikanischen Notensystem A-F bewertet. Für Transparenz, Energieeffizienz, die Verringerung von Treibhausgasen und für den Einsatz und die Investition in erneuerbare Energien erhielt Apple dabei jeweils ein „D“ (entspricht dem deutschen „Ausreichend“), für die Standortwahl vergab man ein „F“, was dem deutschen „Ungenügend“ entspricht. Zwiegespalten äußerte sich die Umweltorganisation hinsichtlich der 20 Megawatt Solaranlage von Apple, die zwar die Leistung der Serveranlage in North Carolina unterstütze und die bereits ein wichtiger Schritt sei, dennoch lediglich 10 % der benötigten Stromversorgung des Datencenters abdecken könne.

Greenpeace fordert jetzt, dass Apple und Duke Energy, der Versorgungskonzern, der für die Versorgung des iCloud Datencenters zuständig ist, sich stärker für eine Reduzierung der aus Kohle gewonnenen Energie einsetzen und stattdessen mehr auf erneuerbare Energien setzen sollten.

Apple reagierte bereits auf den Greenpeace Bericht. Laut NPR ließ Apple folgendes verlauten.

„Our data center in North Carolina will draw about 20 megawatts at full capacity, and we are on track to supply more than 60 percent of that power on-site from renewable sources including a solar farm and fuel cell installation which will each be the largest of their kind in the country,“ said Kristin Huguet, an Apple spokesperson. „We believe this industry-leading project will make Maiden the greenest data center ever built, and it will be joined next year by our new facility in Oregon running on 100 percent renewable energy.“

 

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen