Dropbox 1.4: Update bringt automatischen Foto-Upload

| 19:30 Uhr | 4 Kommentare

Mehrfach haben wir in den letzten Monaten darauf hingewiesen, dass trotz Google Drive, Microsoft SkyDrive und wie sie alle heißen, Dropbox für uns die Nummer 1 ist, wenn es um das schnelle Ablegen von Dateien in der Cloud sowie Synchronisieren von Dateien über die digitale Wolke geht.

Im Februar angekündigt, haben die Entwickler von Dropbox nun Dropbox 1.4 für jedermann freigegeben (hier könnt ihr euch kostenlos registrieren). Features, die bis dato nur über eine Betaversion genutzt werden konnten, stehen nun öffentlich bereit.

Neben den üblichen Fehlerbereinigungen und Designanpassungen bringt Dropbox 1.4 eine große Neuerung mit sich. Gemeint ist der automatische Foto-Upload. Sobald ihr z.B. euer iPhone oder eine andere Kamera an den Rechner anschließt (iPad und iPod touch klappen natürlich auch), werdet ihr gefragt, ob die auf der Kamera gespeicherten Fotos automatisch in die Dropbox geladen werden sollen. Für jede 500MB hochgeladene Fotos, erhaltet ihr zusätzlich 500MB Speicher (begrenzt auf 3GB).

Für die passende Anbindung der Dropbox an iPhone, iPad und iPod touch sorgt die kostenlose Universal-App „Dropbox“ im App Store.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Alex

    Wenn ich also Fotos mit einer Gesamtgrosse von 500MB zB über einen USB Stick hochlade, bekomme ich 500MB zusätzlichen Speicher auf Dropbox?

    27. Apr 2012 | 20:11 Uhr | Kommentieren
  • Harry

    Wo ist jetzt hier der Vorteil zum Fotostrem bzw. was ist daran revolutionär?

    27. Apr 2012 | 22:55 Uhr | Kommentieren
    • Charlie

      Der Vorteil, liegt doch auf der Hand: Dropbox beschränkt sich nicht nur auf Fotos. Dropbax war übrigends mit einer der ersten Cloudspeicher.

      27. Apr 2012 | 23:21 Uhr | Kommentieren
  • datenschuzz

    Je einfacher der upload von Daten ist, desto eher ignorieren Nutzer die Risiken im Bereich der Datensicherheit und des Datenschutzes. Besonders in Unternehmen ein kritischer Punkt.

    02. Mai 2012 | 12:17 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.