Liquidmetal-Erfinder: MacBook Pro 2012 ohne Liquidmetal-Gehäuse

| 14:55 Uhr | 1 Kommentar

Besonders in den letzten Wochen haben sich die Gerüchte intensiviert, dass Apple bereits in diesem Jahr Liquidmetal bei seinen Produkten verstärkt einsetzen könnte. Neben dem iPhone 5, so die Apple Gazetten, könnte Apple Liquidmetal auch beim MacBook Pro 2012 einsetzen. In einem Gespräch mit BusinessInsider hat sich einer der Erfinder von Liquidmetal Atakan Peker dahingehend geäußert, dass Apple noch Jahre vom Liquidmetal-Einsatz im großen Stile entfernt ist.

Liquidmetal müsse noch weiter erforscht werden, noch gebe es keine Infrastruktur für den intensiven Einsatz des Materials. Apple müsse zwischen 300 Millionen und 500 Millionen in den nächsten Jahren in Liquidmetal investieren, um es vernünftig einzusetzen.

Peker bezweifelt, dass das Gehäuse des MacBook Pro 2012 aus Liquidmetal sei, er könne sich jedoch vorstellen, dass kleine Komponenten aus dem Material gefertigt werden. Metal, Glas und Plastik besitzen zahlreiche Vorteile. Liquidmetal kombiniere die Vorteile aller Materialien.

Kategorie: Mac

Tags: ,

1 Kommentare

  • Applefreak

    Welche Vorteile denn ?

    03. Mai 2012 | 18:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen