iOS Entwickler: größeres iPhone-Display sollte keine Sorge bereiten

| 19:15 Uhr | 1 Kommentar

Nachdem es im letzten Jahr beim iPhone 4S nicht geklappt hat, soll es beim iPhone 5 endlich soweit sein. Die Rede ist von einem größeren Display. Die jetzige iPhone-Displaygröße ist schon recht perfekt. Wenn es nach uns ginge, könnte Apple die jetzige Größe des iPhones nahezu beibehalten und gleichzeitig das Display einen Hauch auf 4″ vergrößern. Gleichzeitig darf das Geräte gerne dünner werden.

Ein größeres Display bringt möglicherweise auch eine neue Displayauflösung mit sich. Wir können uns jedoch gut vorstellen, dass Apple das Display minimal vergrößert, die Auflösung beibehält und noch immer über der magischen Grenze von 300ppi für ein Retina Display (beim iPhone) liegt.

Eric Ogg von GigaOm hat in den letzten Tagen mit ein paar Entwicklern über das Thema der Displayauflösung beim iPhone gesprochen. Der Tenor ist, dass man Apple vertraue, und dass der Hersteller aus Cupertino es den Entwicklern nicht komplizierter als nötig machen wird. Ein Entwickler glaubt z.B. nicht daran, dass Apple die Dinge so fragmentiert, wie es bei Android üblich ist. Sollte Apple jedoch die Auflösung verändern, so werde der Hersteller die passenden Tools anbieten, so Lenny Rachitsky, Entwickler der App Localmind.

Auch Ken Soto, CEO von Massive Damage Inc., glaubt nicht an eine neue Auflösung und ein neues Seitenverhältnis beim iPhone 5. Das eingebundene Foto zeigt Überlegungen, wie Apple ein 4″ Display beim iPhone 5 umsetzen könnte.

1 Kommentare

  • Matthias

    „Wir können uns jedoch gut vorstellen, dass Apple das Display minimal vergrößert, die Auflösung beibehält und noch immer über der magischen Grenze von 300ppi für ein Retina Display (beim iPhone) liegt.“

    Euch ist aber schon klar, dass dann auch alle Inhalte größer würden und somit nicht mehr Information auf das größere Display passen würde?! Das wird auf keinen Fall passieren! Wenn das Display größer wird erhöht sich auch die Auflösung und die Pixeldichte bleibt die gleiche. Dann werden die Entwickler eben ein wenig gefordert, bei dann zwei unterschiedlichen (drei mit der alten) Auflösungen dürfte das nicht viel Arbeit für die Entwickler sein!

    23. Mai 2012 | 23:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.