Countdown: MobileMe endet in 28 Tagen

| 9:22 Uhr | 5 Kommentare

Der Countdown läuft. Ende des Monats schaltet Apple MobileMe ab. Im vergangenen Jahr hat Apple mit iCloud den Nachfolger von MobileMe vorgestellt und eine Übergangsphase eingeläutet. Services wie Kontakte, Kalender und Mail wurdem von MobileMe übernommen (und überarbeitetet) und Dienste wie iTunes in der Cloud, Dokumente in der Cloud etc. sind neu zur iCloud dazu gestoßen.

Der Großteil der Anwender, Apple spricht von mehr als 100 Millionen iCloud -Nutzer, dürfte mittlerweile in die „neue“ digitale Wolke umgestiegen sein. Für alle MobileMe Nutzer fällt der letzte Vorhang am 30. Juni 2012. Kunden, die den Umstieg noch nicht gewagt haben, erhalten dieser Tage eine Nachricht, dass MobileMe endet.

Laden sie ihre Fotos und Dateien herunter. MobileMe endet am 30. Juni. Vergessen Sie nicht, die Fotos ihrer Galerien und ihre iDisk-Dateien herunterzuladen un ihre iWeb-Websites zu übertragen.

Diese Information verschickt Apple derzeit per Mail an ehemalige MobileMe Kunden.  Einen Nachteil hat die iCloud zum jetzigen Zeitpunkt jedoch gegenüber iCloud. So fehlt z.B. die iDisk und die Synchronisation des Schlüsselbundes zweier Macs ist ebenso nicht mehr möglich. Ehemaligen MobileMe Kunden spendiert Apple noch bis zum 30. September 2012 ein erhöhtest Speichervolumen innerhalb der iCloud.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

5 Kommentare

  • Lordrübe

    Ich könnte ja meinen ***** drauf verwetten dass die Funktionen, die den ehemaligen MobileMe-Usern in iCloud fehlen, zu Teilen zumindest auf der WWDC 2012 in 10 Tagen zu iCloud hinzugefügt werden 🙂

    02. Jun 2012 | 9:42 Uhr | Kommentieren
  • Sagrido

    Das mit dem Schlüsselbund-Sync hat nie funktioniert!
    Es ist gut, dass Apple das in der Form nicht gleich in iCloud übernommen hat.
    Es war der letze Scheiß! Bei KEINEM, der das mal ausprobiert hat, hat es funktioniert.
    Immer kamen die Kennwörter auf dem Mac, auf den sie draufsynchronisiert wurden, zerschossen an. („Dieses Objekt unterliegt Beschränkungen“)
    Zudem war der Dock-Symbol-Sync genauso blödsinnig.
    Wenn ich meinen iMac da synce, und dann auf mein MacBook Air zurück synce, wo bei weitem nicht alle Programme drauf sind wie auf dem iMac, dann wird das Dock auf dem MacBook Air entsprechend kleiner ausfallen.
    Was aber dann passiert: Das MacBook Air synct das eigene Dock dann zurück und auf dem iMac verschwinden schlussendlich alle Apps aus dem Dock, die auf dem MacBook Air nicht drauf sind. Fazit – Müll.
    Gleiches gilt für die Widgets – die installierten Widgets zu syncen ist zwar gut, aber das Layout? Wie gesagt – iMac und MacBook Air – zwei so unterschiedliche Bildschirmauflösungen – da kommt einfach nur Mist raus, wenn das Dashboard vom iMac auf das Display vom MacBook Air gesinnt wird. Andersherum ist es auch nicht viel besser, wenn auf dem großen Bildschirm des iMacs auf einmal alles in einer Ecke hängt.

    02. Jun 2012 | 10:06 Uhr | Kommentieren
  • Sam

    Ich frag mich, ob auch eine Änderung von @me.com in z.B. @icloud.com stattfinden wird. Wäre ja eigentlich sinnvoll oder?

    02. Jun 2012 | 14:24 Uhr | Kommentieren
    • DAMerrick

      Geht schlecht.
      Alle iCloud-User haben inzwischen Me.com-Adressen.
      Ich glaube apple macht sich keine Freunde wenn die jetzt plötzlich die Domain ändern.

      Dann haben die Aktuellen me.com und die Neuen icloud.com?
      Klingt doof für Apple.

      02. Jun 2012 | 18:47 Uhr | Kommentieren
  • Sam

    Ja stimmt. Wäre echt blöd.
    Ich freu mich jetzt erst mal auf Mountain Lion und den Dokumente Sync via iCloud. 🙂

    02. Jun 2012 | 23:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.