iMac 2012: Hoffnung auf baldiges Update

| 18:35 Uhr | 10 Kommentare

Vor genau einem Monat tauchten bei Geekbench Benchmarks zum MacBook Pro 2012 und iMac 2012 auf. Wie es scheint, stammte ein Teil der Leistungswerte tatsächlich vom Anfang der Woche vorgestellten MacBook Pro 2012. Dies macht Hoffnung, dass auch die iMac 2012 Benchmarks der Realität entsprechen und Apple in den nächsten Wochen neue iMacs ins Rennen wirft.

Vergleicht man die MacBook Pro 2012 Benchmarks aus Mitte Mai mit den tatsächlien Werten, die wir euch vor wenigen Tagen präsentiert haben, so zeigt sich, dass diese nahezu identisch sind. Dies zeigte unserer Meinung nach, dass die vorab aufgetauchten Geekbench-Werte tatsächlich von den entsprechenden Geräten stammen.

Wenn nun also die MacBook Pro 2012 Leistungswerte stimmen, warum sollten dann die iMac 2012 nicht auch zutreffen? Der vor Wochen aufgetauchte iMac13,2 setzt auf einen Intel Core i7-3770 mit 3,4GHz und 4GB 1600MHz DDR3 Ram.

Unsere persönliche Vermutung lautet wir folgt: Wie angekündigt, wird Apple im kommenden Monat OS X Mountain Lion als Download im Mac App Store bereit stellen. Parallel dazu wird Apple den iMac 2012 vorstellen und diesen direkt in den Apple Online Store einstellen. Das Update wird moderat ausfallen. Neben neuen Intel Ivy Bridge Prozessoren, wird es eine neue Grafikeinheit, Bluetooth 4.0 und USB 3.0 geben. Nicht mehr und nicht weniger.

Ein Mini-Hinweis auf ein baldiges iMac-Update lässt sich auch hier erähnen (siehe Update 17:50 Uhr).

Kategorie: Mac

Tags: ,

10 Kommentare

  • Tschaka-Zulu

    Wenn ein neuer iMac, dann hoffentlich mit einem Display, das nicht nur verdreckt. Wenn Apple dies in den Griff bekommt, dann ist es ein gutes Gerät. Ansonsten bleibt es maximal unterer Durchschnitt.

    14. Jun 2012 | 19:31 Uhr | Kommentieren
  • Dennis

    Es wird sich nur lohnen den neuen iMac zu kaufen wenn er dann auch Retina bekommt + die restlichen updates wie usb 3.0, ivy, usw.

    Ohne Retina lohnt es sicht nicht den neuen zu kaufen wenn man den aktuellen hat.

    14. Jun 2012 | 20:10 Uhr | Kommentieren
  • ChrisM

    Hoffentlich kommt Anfanf Juli ein Update, ich würde den sofort kaufen!! Muss auch kein Retina sein, würde dadurch eh zu teuer werden. Ich muss aber endlich von diesem ekligen Windows weg!!!!

    Mein Wunsch ist einfach USB 3.0 und der Rest der Technik auf den neuen Stand gesetzt.

    14. Jun 2012 | 21:33 Uhr | Kommentieren
    • Luca

      Hey Chris, ich glaub wir beide stehen vor genau dem gleichen Problem 😀
      Lohnt sich das Warten oder nicht? Ich frag‘ mich seit Tagen nichts anderes..
      Das Leben ist so schwer! 😀

      14. Jun 2012 | 22:29 Uhr | Kommentieren
      • BMarcoW

        Lieber noch warten, die Hinweise auf ein baldiges Update verdichten sich. Aber nicht wegen dem Retina Display warten – das wäre für ein Silent Update zu schade. >Der iMac wird vermutlich nur auf den aktuellen Sand gebracht. Gib Apple noch 4 Wochen (wie ich)! 😉

        15. Jun 2012 | 9:25 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Retina kommt bestimmt nicht.
    Änderungen werden wohl CPU, GPU und eben USB 3.0 und BT 4.0 sein.
    Ich hoffe, dass zeitgleich ein neuer Mac Mini kommt.

    14. Jun 2012 | 22:19 Uhr | Kommentieren
  • Josch

    Retina wäre bei den iMacs bezüglich der Pixeldichte auch eigentlich Unfug bei den Betrachtungsabständen, die man an den Geräten hat.

    Bei iPhone, iPod und iPad (und im gewissen Sinne auch noch beim MBP) ist die höhere Auflösung mit Retina klar sichtbar, bei Betrachtungsabständen von um die 60 bis 70 cm benötigt man keine 300 ppi, da das Auge das gar nicht auflösen kann.

    Der kleinste Sehwinkel, den das menschliche Auge auflöst, beträgt 0,017 Grad oder 1 Bogenminute

    Zitat:

    Auf Grund der Zellstruktur der Netzhaut hat das Auge ein begrenztes Auflösungsvermögen, d.h. man kann den kleinsten Sehwinkelunterschied, den das Auge noch erkennen kann, angeben:
    Der Zäpfchenabstand beträgt etwa 5µm, aus dem Abstand Netzhaut zum Knotenpunkt K‘ (etwa 17 mm) ergibt sich daraus ein kleinster Sehwinkel von 0,017° oder 1′ (Bogenminute); d.h. im Abstand von 25 cm sollten zwei Punkte einen gegenseitigen Abstand größer als 0,08 mm haben, um gerade noch getrennt gesehen zu werden.

    Quelle: http://www.ubicampus.mh-hannover.de/~physik/vorlesung/kap44/kap44.html

    Also: Kleinster Sehwinkel = 0,017 Grad; bei 25 cm Abstand müssen die Punkte 0,08 mm groß sein, um noch unterschieden werden zu können.
    Ein Zoll (2,54 cm) durch 0,08 mm ergibt 2,54/0,08 = 317 dpi

    Mit der richtigen Winkelberechnung ergibt das bei einem Betrachtungsabstand von 60 cm dann eine Punktgröße von 0,17 mm.
    2,54/0,17 = 150 dpi

    Da wäre also um die 300 dpi Bildschirmauflösung schlichtweg nur ein vermeintliches Verkaufsargument, auf das mit Sicherheit sehr viele Leute reinfallen 😉 Mehr ist eben nicht immer besser.

    Hier eine Seite, wo man die Winkelberechnung direkt nachvollziehen kann: http://www.arndt-bruenner.de/mathe/scripts/dreiecksberechnungrw.htm

    15. Jun 2012 | 8:01 Uhr | Kommentieren
    • BMarcoW

      Und es geht enorm auf die Grafikleistung!
      Cool wäre es aber irgendwie trotzdem…

      15. Jun 2012 | 9:27 Uhr | Kommentieren
  • Schicksal

    am besten ein MacMini mit Retina 😀
    Sorry, ist zu früh für mich….

    15. Jun 2012 | 8:33 Uhr | Kommentieren
  • common knowledge

    Apple wird ich nur wegen der MBPwRD-Linie sämtliche Apps mit RD-Support ausrüsten, daher wird ein iMacwRD, respektive ein CRD im Kontinuum mit OS X SL kommen.
    Weshalb diese Updates retardieren gründet sich in der Tatsache, dass es sich bei dem MBPwRD um ein komplettes Redesign handelt.

    22. Jun 2012 | 13:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen