Apple arbeitet an 19-Pin-Dock für das iPhone 5

| 11:55 Uhr | 13 Kommentare

Zahlreiche Hersteller berichten unabhängig voneinander, dass Apple beim kommenden iPhone-Modell großen Abstand von dem bis dato zum Einsatz kommenden 30-Pin-Dock-Anschluss nehmen und zu einem schmaleren 19-Pin-Anschluss wechseln wird, um mehr Platz im Inneren des Smartphones für andere technische Komponenten haben zu können.

Seit einiger Zeit kursieren die Gerüchte rund um einen kleineren beim iPhone 5. Nun berichten die Kollegen von TechCrunch, dass Apples Pläne für einen schmaleren Dock-Anschluss unabhängig geprüft und bestätigt worden sind. Demnach soll es sicher sein, dass der kleinere 19-polige Dock-Anschluss im nächsten iPhone-Modell verbaut wird.

Wie man dem Bericht weiter entnehmen kann, behaupten drei unabhängige Hersteller, dass Apple an einem solchen neuen Dock-Anschluss arbeiten soll. Besonders die Hersteller von Zubehörartikeln erwarten nun eine Rückmeldung von Apple, ob der neue Docking-Standard der kommenden iOS-Geräte auch mit aktuellen Drittanbieterprodukten kompatibel sein wird. Die Größe des 19-Pin-Dock-Anschluss soll mit den aktuellen Thunderbolt-Anschlüssen der neuesten Mac-Modelle vergleichbar sein. Weiterhin proklamiert der Autor der Quelle, dass ein vor Wochen aufgetauchtes Video zu potenziellen Bauteilen bereits den kleineren Dock-Anschluss zeigt.

Apple soll sich für den schmaleren Dock-Anschluss entschieden haben, um mehr Platz im Smartphone und auch bei den kommenden Generationen anderer iOS-Geräte zu haben. Seit 2003 setzt der iPhone-Hersteller auf den bewährten 30-Pin-Anschluss, der mit dem iPod 3G eingeführt wurde. Des Weiteren geht Apple anscheinend davon aus, dass die Anwender zu Zeiten von iCloud und einer Synchronisation im Netzwerk mehr Wert auf einen drahtlosen Datenaustausch legen.

13 Kommentare

  • Chris

    Wenn schon ein neuer Connector kommen muss, dann bitteschön auch USB3 oder noch besser Thunderbolt-tauglich.
    Letzteres wohl weniger, da die lieben Windows/Linux User benachteiligt würden.
    Also bitte USB3.

    22. Jun 2012 | 12:50 Uhr | Kommentieren
    • Yannic

      Sehe ich genauso. Man sollte einen USB 3- und optional auch einen Thunderbolt-Anschluss anbieten !!

      22. Jun 2012 | 13:26 Uhr | Kommentieren
    • Dom

      Blöd nur, dass vom USB 3.0 die meisten Mac User nichts haben werden und benachteiligt würden…

      22. Jun 2012 | 13:38 Uhr | Kommentieren
      • Chris

        Warum das bitte?

        Ich habe einen 2010 iMac mit USB2.0… USB 3 ist abwärtskompatibel. Wo werde ich denn benachteiligt? Erkläre mir das bitte.
        Wenn ich mir dann in 2-3 Jahren einen neuen iMac kaufe, soll ich auch weiterhin mit USB 2 übertragen? Da fehlt die Logik.

        22. Jun 2012 | 14:22 Uhr | Kommentieren
  • Sören

    Von mir aus kann der Doc ganz weg… Ich benutze ihn nurnoch zum Laden….

    22. Jun 2012 | 13:46 Uhr | Kommentieren
    • Kev

      und das hast du in Zukunft auch nicht mehr vor ? 😉

      22. Jun 2012 | 14:14 Uhr | Kommentieren
      • JoLo

        gute antwort, kev. 😀
        was ein sinnloser kommentar.

        23. Jun 2012 | 12:34 Uhr | Kommentieren
  • Kev

    So langsam aber sicher musste das ja passieren…denn früher oder später wird der Dockconnector einfach zu alt und es wird bei Apple ja ganz mit Sicherheit nicht nur um den Platz gehen sondern auch um die Geschwindigkeit und Effizienz der Connectors. Also seid „froh“ das Apple so etwas macht. In 2 Jahren erinnert sich sowieso keiner mehr an den guten alten Connector.
    Die Frage ist nur was Apple aus den neuen Connector macht. Also Thunderbolt dürfte wegfallen da es zu wenig verbreitet ist und auch nicht wirklich die benötigten Erfüllungen erfüllt.

    22. Jun 2012 | 14:25 Uhr | Kommentieren
  • BMarcoW

    Ich finde nicht, dass ein neuer Connector nötig ist

    22. Jun 2012 | 14:49 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Gleiche Größe und kompalibität für den alten Dock aber schneller

    22. Jun 2012 | 16:11 Uhr | Kommentieren
    • BMarcoW

      Das ist ein Vorschlag, oder?

      22. Jun 2012 | 17:03 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    Vor Jahren hieß es einmal, die Handy-Hersteller sollte alle den gleichen (USB-Mini-) Anschluss verwenden, damit die Ladegeräte eingespart werden. Mittlerweile kocht jeder wieder sein eigenes Süppchen. Wo soll der Sinn sein, dies nun umzustellen? Wahrscheinlich reine Profitgier auch für die Firmen, die das Zubehör verkaufen, das man bitte schön alle paar Jahre entsorgen darf. An die Umwelt denkt niemand…

    22. Jun 2012 | 17:51 Uhr | Kommentieren
  • Brian

    Nein, sehe ich nicht so. In unserem Haushalt ewta benutzen wir vier moderne Handys. Sie haben alle USB-Stecker. Man kann sie ja alle über einen Netz-USB-Adapter laden.

    Beim iPhone das selbe. Für das USB-Kabel ist zubehör von Apple ja nicht nötig. Kannste ja auch etwa dein HTC USB-Adapter benutzen.
    Sicher wäre miniUSB (oder micro~ ?) nützlicher, keine Frage, aber so ists besser als mit den alten Handys, die alle ein extra-Netzteil brauchten.

    22. Jun 2012 | 19:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen