San Diego kauft 26.000 iPads für Schulen

| 8:55 Uhr | 2 Kommentare

Spätestens seit Apple mit iTunes U und dem Vertrieb von digitalen Lehrbüchern besonders stark den Bildungssektor ansprechen will, setzen auch immer mehr Schulen und Universitäten auf Produkte des IT-Konzerns aus Cupertino. So auch die Stadt San Diego aus dem US-Bundesstaat Kalifornien, die nun 26.000 iPads der zweiten Generation für rund 15 Millionen US-Dollar für seine Schüler einkaufte.

Die Apple-Tablets sollen ab Herbst 2012 in über 340 verschiedenen Klassen verteilt werden. Laut Medienberichten stellt dies die größte Investition einer Bildungseinrichtung im Tabletsegment dar. Die Geräte sollen von Schülern der fünften bis zur achten Klasse verwendet werden. Des Weiteren ist auch der iPad-Einsatz in weiteren High Schools der Stadt geplant.

Apples Finanzchef Peter Oppenheimer gab gegenüber 10news bekannt, dass die Stadt bereits im April 2012 die ersten 10.000 Einheiten des iPads kaufte und hinzufügte, dass mindestens weitere 15.000 Tablets zusätzliche folgen werden. Insgesamt beläuft sich der Kauf nun auf 26.000 Tablet-Computer, die die Schüler aus San Diego demnächst in ihren Unterrichtsräumen verwenden werden können.

Das Geld für die große Abnahmemenge der iPads stammt aus einem Förderprogramm für moderne Technik, das örtlichen Bildungseinrichtungen zugutekommen soll. Die Stadt kaufte die iPads nicht zum normalen Preis von 399 US-Dollar ein. Aufgrund des von Apple gewährten Bildungsrabatts kostet das Stück nur noch 370 US-Dollar.

Unklar ist noch, wie genau die iPads in den Schulen verwendet werden sollen. Eine fortan wachsende Anzahl an Bildungs-Apps im App Store bietet jedoch genug Grundlagen, um Schüler aller Altersklassen mit interaktiven Programmen und Büchern zu versorgen.

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

2 Kommentare

  • nightblindness

    Ich bin zwar kein Mathe Genie, aber die Zahlen passen nicht zusammen. Entweder hat die Stadt keine $ 15 Mio. ausgegeben oder der Kaufpreis von rund $ 370 stimmt nicht: 370×26.000=9.620.000 oder 15.000.000 : 26.000 = 576,92. Und bei 5,5 Mio hin oder her wird auch die Stadt San Diego anfangen zu rechnen.

    28. Jun 2012 | 10:27 Uhr | Kommentieren
    • Manu

      Hehe, da wird wieder nachgerechnet 🙂 Ich vermute als aller erstes mal das auf die 370 USD noch keine Steuern drauf sind. Sonst würde man dort nach aktuellem Wechselkurs ein 399USD umgerechnet für 320€ kaufen können. Bei uns kostet das aktuell 399€. In den USA werden die Preise immer ohne. Steuern angegeben. Und zweitens wird soetwas wir extra support wie z.B. der ProtectionPlan nicht erwähnt. Evtl. haben die da noch eingekauft.

      28. Jun 2012 | 22:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen