Apple arbeitet an verbesserter Autokorrektur beim iPhone

| 17:45 Uhr | 12 Kommentare

Wer regelmäßig Texte, Nachrichten etc. mit seinem iPhone schreibt, stellt fest, dass iOS dem Anwender bei Schreibfehlern regelmäßig Alternativen vorschlägt. Doch nicht immer erahnt das Gerät, welches Wort der Nutzer tatsächlich gemeint hat. Um die Autokorrektur zukünftig zu verbessern hat sich Apple mit mehreren Technologien beschäftigt und diese zum Patent angemeldet. Appleinsider hat drei neue Patente ausgegraben, die sich genau mit dieser Materie beschäftigen.

Das Patent 12/976834 mit dem Titel „Combining timing and geometry information for typing correction“ beschreibt einen Prozess, bei dem die Geometrie der Tastenanschlüge berücksichtigt wird, um die Intention des Anwenders zu verstehen. Zudem wird die zeitliche Abfolge der Tastenanschläge begutachtet. Schreibt der Anwender das englische „theere“ und passt das doppelte „ee“ vom Anschlag her nicht zusammen, so korrigiert das iPhone direkt auf das richtige „there“.

Das Patent 12/976849 mit dem Titel „Using parts-of-speech tagging and named entity recognition for spelling correction“ versucht den geschrieben Kontext zu verstehen, um Wörter zu korrigieren oder zu vervollständigen.

Das Patent „Using statistical language models for contextual lookup“ (Nummer 12/976864) ähnelt dem vorangegangen Patent, beschreibt jedoch eine Möglichkeit, mit der sich der Kontext von Suchanfragen im Internet oder in Dokumenten verstehen lassen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

12 Kommentare

  • Matthias

    Hoffentlich tut sich da was. Wenn mir das iPhone noch einmal „dir“ mit „die“ automatisch korrigiert, dann fliegts an die Wand 😉 Aber es ist bei vielen anderen Sachen zu praktisch um es auszustellen.

    29. Jun 2012 | 20:47 Uhr | Kommentieren
    • Marcel

      True Story ..

      29. Jun 2012 | 23:02 Uhr | Kommentieren
  • Jacobus21

    Nunja, ich finde es vor allem nicht so gut, wenn ich zweisprachig schreibe. Außerdem kommt es gar nicht mit englischen Wörtern klar, die auch im Deutschen verwende werden. Wenn diese Korrektur nicht verbessert wird, gehört sie bei mir ausgeschaltet.

    30. Jun 2012 | 0:50 Uhr | Kommentieren
    • Luigi

      Jo, da herrscht eindeutig Nachbesserungsbedarf. Übrigens mit IPhone-Autokorrektion geschrieben 😉

      30. Jun 2012 | 4:33 Uhr | Kommentieren
      • Daniel1988

        Das glaub ich dir nicht, denn dein iPhone würde „iPhone“ nie „IPhone“ schreiben…

        30. Jun 2012 | 8:20 Uhr | Kommentieren
    • Daniel1988

      Das mit dem zweisprachig Schreiben und den englischen Wörten im Deutschen sehe ich genau so…übrigens auch bei Siri!!!

      30. Jun 2012 | 8:21 Uhr | Kommentieren
      • DAMerrick

        Also man kann nicht erwarten dass das System die Sprache auch noch automatisch erkennt. Science-Fiction ist noch nicht möglich.

        01. Jul 2012 | 18:12 Uhr | Kommentieren
    • DAMerrick

      Das ist einfacher, wenn man die Sprache mittendrin einfach wechselt.
      das geht beim iOS nämlich.
      Einfach mitten im Text auf den Globus tippen und dann in der Zweitsprache schreiben.

      Einfacher als immer zu korrigieren.

      01. Jul 2012 | 18:11 Uhr | Kommentieren
  • Lars

    Vielleicht sollte Apple mal über den Tellerrand schauen.
    Wenn ich überlege, wie Klasse das Texte schreiben mit Swype bei meinem alten Motorola war, könnte ich heulen.

    30. Jun 2012 | 10:27 Uhr | Kommentieren
  • danny

    das ist auch bitte nötig, wenn man sich anschaut was iOS aus korrekt eingetippten Wörtern macht.. 😀

    30. Jun 2012 | 11:26 Uhr | Kommentieren
  • stefan

    und das schlimmste: es ko a koa bayrisch 🙁
    doof 😉

    30. Jun 2012 | 22:29 Uhr | Kommentieren
    • Samuijagger

      Un Hessisch, gelle.

      01. Jul 2012 | 13:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen