Pro Mac werden 20 PCs verkauft

| 14:06 Uhr | 9 Kommentare

Als der Macintosh 1984 auf den Markt kam, besaßen Computer, auf denen MS-DOS lief, bereits eine dominante Position. 1981 als IBM-PC gestartet, wuchsen die Verkäufe schnell auf 2 Millionen Geräte pro Jahr an. Der Mac kam damals auf 372.000 Stück pro Jahr. Das Verhältnis zwischen Mac und PC lag bei ca. 1:6.

Mit dem Verkaufsstart von Windows 95 im Jahr 1995 erreichte das Verkaufsverhältnis zwischen PC und Mac aus Microsoft-Sicht ihren Höhepunkt. Pro Mac wurden 56 PCs verkauft. 182,5 Millionen PCs standen 3,25 Macs gegenüber. Windows lag mit gewaltigem Vorsprung vor dem Mac.

In den Folgejahren konnte der PC jedoch nicht mehr so große Wachstumsraten verzeichnen, gleichzeitig stiegen die Mac-Verkäufe an, so dass sich das Verkaufsverhältnis aus Apple-Sicht wieder verbesserte. Aktuell stehen 20 PCs 1 Mac gegenüber. Rechnet man allerdings Mac und iPad zusammen so landet man bei einem Verhältnis von 6:1. Vergleich man Äpfel mit Birnen und rechnet nun auch noch das iPhone hinzu, so liegt das Verhältnis bei 2:1. (via)

Kategorie: Mac

Tags: , , ,

9 Kommentare

  • @chrischw_de

    Muss das Rumgerechne am Ende wirklich sein? Underdogs sind meistens innovativer!

    05. Jul 2012 | 14:13 Uhr | Kommentieren
  • Ich

    Das macht keinen Sinn, da die PCs von verschiedenen Herstellern sind, also überflügelt Apple statistisch gesehen alle anderen Hersteller.

    05. Jul 2012 | 14:47 Uhr | Kommentieren
    • Fu Man Shu

      Nein, Dell ist mit den Absatzzahlen noch immer besser als Apple.

      05. Jul 2012 | 15:41 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    @Chrischw_de
    Stimmt, ATB und EcoSystem sind sehr innovativ.
    ….
    Ach so, du hängst noch in den 90ern wo Apple der arme kleine Underdog war! Sorry, konnte ja nicht Ahnen das du die Realität ignoriert hast.

    05. Jul 2012 | 15:42 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    @Ich
    Da Apple Fans Statistiken nur Glauben wenn sie Apple im positiven licht darstellen, erübrigt sich jede weitere Erörterung.

    @MaCerkopf.
    Lasst das iPad daraus. Es geht hier um die knallharten Desktops und Laptops. Ihr braucht eine Statistik nicht noch weiter verfälschen. (nach dem bekannten Sprichwort)

    Und so nebenbei, man könnte sagen das Apple wenige Jahre zuvor irgendwas falsch gemacht hat. In den 70ern war Apple nämlich sehr erfolgreich. Aber wie das so ist,ein auf und ab.

    05. Jul 2012 | 15:52 Uhr | Kommentieren
    • Markus

      Außerdem wird dabei völlig ignoriert dass ein MacPro gleich 5x so viel kostet wie ein Aldi-PC; dass hier ebenso Kik mit Bennetton verglichen wird brauch ich nicht zu erwähnen. Und ein Tablet ist definitv nicht mir einem Desktop in Leistung oder Aufgabenbereich gleichzusetzen.

      05. Jul 2012 | 17:23 Uhr | Kommentieren
  • Andre

    … und wem gehörte der Viertel-Mac? (3,25 Macs = Drei ganze und ein viertel…)..

    

    05. Jul 2012 | 20:44 Uhr | Kommentieren
  • KlausK

    @ Andre: endlich mal einer der wirklich aufpasst / geändert hat den Artikel bis jetzt noch keiner. Wahrscheinlich kann die Redktion mit deiner Anmerkung nicht viel anfangen? Liegt eventuell daran, dass hier auch sehr viel copy and paste Artikel blind übernommen werden?

    06. Jul 2012 | 12:00 Uhr | Kommentieren
  • Sabu

    @Andre und @KlausK Wir reden hier von einer STATISTIK. Schlagt mal die Definition nach.

    06. Jul 2012 | 14:53 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen