MacBook Air verantwortlich für schlechte Ultrabook-Verkäufe

| 12:33 Uhr | 6 Kommentare

Spätestens seitdem Apple das MacBook Air Ende 2010 grundüberholt und eine neue Generation vorgestellt hat, wird das dünnste MacBook aus dem Hause Apple immer beliebter. Nicht selten hat der Hersteller aus Cupertino erwähnt, dass die Zukunft der MacBooks im MacBook Air liegt. Mitte 2011 erhielt das MacBook Air ein kleineres Update und letzten Monat stellte Apple das neue MacBook Air 2012 vor. Dieses erhielt Intel Ivy Bridge Prozessoren, eine schnellere Grafikeinheit, mehr Arbeitsspeicher und schnelleren SSD-Speicher. MagSafe 2, 2x USB 3.0 und eine FaceTime HD Kamera runden die Neuerungen ab.

Die Macworld stellt die Frage, ob Apple´s MacBook Air für die schlechten Ultrabook-Verkäufe verantwortlich ist. Es deutet vieles daraufhin, dass dies der Fall ist. Analyst Chou von IDC gibt an, dass sich das MacBook Air zu einem wichtigen Bestandteil bei Apple entwickelt habe. Es verzeichne gute Wachstumsraten. Im Q2/2012 verkaufte Apple 2,8 Millionen MacBooks. Im Vergleich dazu gingen 500.000 Ultrabooks über die Ladentheke. Natürlich beinhaltet die Zahl von 2,8 Millionen MacBooks auch viele MacBook Pro, Chou glaubt jedoch daran, dass ein Großteil dieser Zahl durch das MacBook Air geprägt wurde.

Somit dürfte Apple alleine mehr MacBook Air verkauft haben, als andere PC-Hersteller Ultrabooks zusammen. Eine Grund für die zögerlichen Ultrabook-Verkäufe könnte auch darin liegen, dass Hersteller Sorge haben, Apple Design Patente mit ihren Geräten zu verletzen. Intel gibt mächtig Gas und Windows 8 erscheint Ende Oktober 2012. Im kommenden Jahr wird sich zeigen, wie sich der Markt für Ultrabooks entwickelt.

Hier findet ihr das MacBook Air im Apple Store

Kategorie: Mac

Tags: ,

6 Kommentare

  • x

    „Im kommenden Jahr wird sich zeigen, wie sich der Markt für Ultrabooks entwickelt.“ das wird sich auch im Folgejahr zeigen……

    15. Jul 2012 | 15:15 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Ist doch klar. Ich würde mir auch nicht eine billige Kopie eines Produktes kaufen, das schon längst in bewehrter Form existiert!

    15. Jul 2012 | 17:49 Uhr | Kommentieren
    • schmerz

      Die gibts schon.
      Asus zenbook ux31a z.b. kann locker mithalten.
      Das Display ist meilenweit dem des Apple überlegen.

      Sachen wie mag-safe aber fehlen anderen Ultrabooks.
      Mit windows 8 wird sich auch das Touchpad auf windows verbessert haben.

      15. Jul 2012 | 21:40 Uhr | Kommentieren
  • iMax

    kommt bald mal ein Quad Core CPU – Ultrabook? Macbook AIR ??

    15. Jul 2012 | 18:32 Uhr | Kommentieren
    • MarioWario

      @iMax: Quadcore bringt nicht so viel wie erhofft – altes Design erschwert die Parallelisierung von Software (Befehlsinstruktionen). Ein größeres Thema ist der Wirkungsgrad, Verbrauch und die langsame Interface / Speicheranbindung (DDR3-RAM-Nachfolger könnten um das 15-fache schneller werden).

      @Marc: Es gibt keine billige Kopie (leider) – Apple hat da schon eine gewisse Preiskontrolle: Die könnten ein MBair auch mit einem Einstiegspreis von EURO 600 verkaufen und würden noch Gewinn machen – im Gegensatz ist ein Vermassungs-Guru wie ACER aufgrund der geringen Quantität mit Sicherheit bei EURO 550 noch nicht kostendeckend (schlicht ein technisch teures Produkt ohne den die (bei Apple) vorangegangene Verkäufe kann nicht in dem Maß rabattiert werden). Im Grunde hält Apple die Konkurrenz knapp über der Überlebensschwelle (und steigert den Profit immens).

      @schmerz: Das ist aber schwer zu erklären wenn dich deine Leute fragen: „Teurer als ein MBair – das ist doch nur ein Asus (:)))“ (zudem ja Asus auch für ’solide‘ Serviceleistungen steht – unlike Lenovo oder Apple).

      @x: Nach den Ultrabooks ist eher eine bessere IT-Integration zu erwarten – Beispiele: Hardware-Komponenten a la Asus & Microsoft-Konzepten (Mischung Ultrabook/MBair und iPad) und Software-X-Integration (Vererbung von iPad-Funktionen auch dem Desktop-OS bei Apple (siehe Lion & Mountain Lion) und Windows 8 bei Microsoft).

      16. Jul 2012 | 20:13 Uhr | Kommentieren
  • Blllx

    @mariowario: danke für die vielen Infos, aber ich versteh nicht ganz die Preispolitik die du erwähnst.
    MBair kostet doch ca 1000€ und wenn Acer oder Asus ein vergleichbares für 750€ rausbringen können ist das doch schon noch ein gutes Geschäft.
    Vielleicht sind die nicht ganz so gut, aber solange die vergleichbar gut sind, haben die doch bestimmt einen Absatz.

    17. Jul 2012 | 0:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen