iPad mini: Apple-Zulieferer Wintek macht 61 Prozent Umsatzplus

| 13:38 Uhr | 4 Kommentare

Der Umsatz von Apples Zulieferer Wintek stieg im vergangenen Monat auf ein Rekordhoch. Dieses Umsatzplus sorgt nun dafür, dass es als Anzeichen für ein iPad mini mit einem kleineren Display gewertet wird.

Brian White, Analyst von Topeka Capital Markets, gab in einer Mitteilung an seine Investoren am gestrigen Mittwoch bekannt, dass sich der Umsatz von Wintek seit Juni immens stark maximierte. Weiterhin heißt es, dass im Monat Juli ein Rekordumsatz in der Unternehmensgeschichte von Wintek erreicht wurde. Eine Erhöhung, die nun ein Signal dafür darstellen soll, dass neue Produkte von Apple in der Warteschlange stehen. Der Analyst glaubt, dass es sich dabei höchstwahrscheinlich um ein iPad mini mit einem 7,85-Zoll großen Bildschirm handelt.

Das Umsatzwachstum von Wintek aus dem vergangenen Monat ist besonders bemerkenswert, da die Verkaufszahlen im Juni drastisch sanken. Der Rückgang der Verkaufszahlen von Wintek gilt zudem als ein weiterer Beweis dafür, dass Apple die In-Cell-Technologie für das nächste iPhone plant. Diese Technik soll Apple laut den aktuellsten Gerüchten im nächsten iPhone verbauen, sodass das Smartphone dünner gestaltet werden kann, da die Touch-Sensoren bei dieser Variante bereits im LCD-Display integriert werden.
Auch Brian White glaubt an In-Cell-Displays beim kommenden iPhone. Er wertet Winteks Umsatzplus allerdings eher im Zusammenhang mit dem iPad mini als mit dem iPhone 5. (via)

Kategorie: iPad

Tags: , ,

4 Kommentare

  • rapid10

    Wenn das iPad mini genau halb so groß ist wie das jetzige, muss man sich überhaupt keine Gedanken um die App-Anpassung machen, da das iPad mini einfach die Auflösung des iPad 1/2 haben könnte. Und somit auch „retina“ wäre.

    02. Aug 2012 | 15:29 Uhr | Kommentieren
    • rapid10

      Oder sie passen einfach die Auflösung so an, dass es halt die Auflösung der alten, nicht-retina iPads hat. Dann würde das Problem sehr einfach umgangen werden und es müssten keine Apps angepasst werden.

      02. Aug 2012 | 15:30 Uhr | Kommentieren
      • Chris

        Irgendwie sagen deine beiden Kommentare das selbe aus 😉

        02. Aug 2012 | 20:40 Uhr | Kommentieren
    • Daniel1988

      Genau das meinte ich auch immer beim neuen iPhone, wenn das Display größer wird.
      Alle meckern immer rum, dass das nicht passend wir und das alles verzerrt wäre, aber solange der Formfaktor gleich bleibt, würde das alles passen.

      Wenn man eine iPhone-App auf dem iPad laufen lässt, läuft diese App in der kleinen (1x)-Darstellung auf dem iPad in einer Displaygröße von 4 Zoll.

      03. Aug 2012 | 8:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.