Apples Patentangebot an Samsung: 30 Dollar für jedes Smartphone, 40 Dollar für jedes Tablet

| 9:22 Uhr | 3 Kommentare

Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass in den USA ein entscheidender und wegweisender Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung läuft. Der Hersteller aus Cupertino wirft dem südkoreanischen Hersteller vor, iPhone und iPad zu kopieren. Die Apple Veranwortlichen haben sich dahingehen geäußert, dass sie geschockt gewesen seien, als Samsung das erste Galaxy Smartphone vorgestellt habe.

Da Samsung jedoch ein wichtiger Partner und Zulieferer sei, habe man sich dazu entschieden, seinem „Rivalen“ ein Angebot zu machen. Im Oktober 2010 machte Apple Samsung das Lizenzngebot, dass der südkoreanische Hersteller für jedes Smartphone 30 Dollar und für jedes Tablet 40 Dollar zu berappen habe.

Zudem machte Apple Samsung ein Cross-Lizenz-Angebot, damit Apple die Patente von Samsung nutzen kann. 20 Prozent Nachlass auf die Smartphone und Tablet Lizenzgebühren wollte Apple gewähren, wenn sich Samsung dazu bereit erklärt. Nicht nur Android basierte Geräte auch für Symbian und Bada Smartphones von Samsung verlangte Apple Lizenzgebühren.

Für das Jahr 2010, so Apple, beliefen sich die Gebühren auf 250 Millionen US Dollar, ein Betrag der deutlich unter der Summe liegt, die Apple für Komponenten an Samsung überweist.

Bereits zwei Monate zuvor und somit im August 2010 warnte Apple Samsung bereits, dass iPhone und iPad kopiert werden. Dutzende Beispiele, auf welche Weise Samsung und Android Apple und iOS kopieren führte Apple an. Steve Jobs und Tim Cook waren selbstverständlich an den Verhandlungen beteiligt.

Wie mittlerweile bekannt ist, kam so ein Deal niemals zustande. Mittlerweile verlangt Apple die Schadenssumme von 2,5 Milliarden US-Dollar. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Matthias

    Man muss aber denke ich unterscheiden, dass zu den Patenten die Apple lizensieren wollte bestimmt nicht zählte, dass das Galaxy genauso wie das iPhone aussehen dürfte. Bei dem fall vor Gerichts geht es nämlich nicht im die technischen Patente. Deshalb ist die schadensatzforderung auch so viel höher als die entgangenen lizensgebühren.

    13. Aug 2012 | 9:57 Uhr | Kommentieren
    • Chris

      Ich denke, dass die Lizensgebühren nur für die Galaxy I+II, Galaxy Tab und die anderen Smartphones, die dem iPhone ähneln, gelten. Dass zukünftige Samung-Smartphones/Tablets keine Ähnlichkeit mehr haben dürfe, ist sicher klar 🙂
      Beim Galaxy SIII hat Samsung doch gezeigt, dass sie es auch ohne Copy and Paste schaffen. Ok, das Ding ist imo grotten Hässlich… aber ein eigenes Design.

      13. Aug 2012 | 12:32 Uhr | Kommentieren
      • DAMerrick

        Das Problem, ohne Copy & Paste kommt nichts Gutes dabei raus.
        Typisch Samsung, so waren die schon früher.

        13. Aug 2012 | 16:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen