Apple und Samsung in Südkorea aufgrund Patentverletzungen verurteilt

| 15:14 Uhr | 0 Kommentare

Nicht nur in den USA stehen Apple uns Samsung vor Gericht und werfen sich gegenseitig Patentrechtsverletzungen vor (die Beweisaufnahme ist abgeschlossen, ein Urteil wird in den kommenden Wochen erwartet), auch weltweit trifft sich der Hersteller aus Cupertino mit Samsung vor Gericht.

Aktuell wurde in Südkorea eine gerichtliche Entscheidung getroffen, demnach verletzt Apple zwei Samsung Patente und der Hersteller aus Südkorea verletzt wiederum ein Apple Patent. Daraus resultieren vergleichsweise geringe Schadensersatzzahlungen sowie der Verkaufsstopp älterer Gerätegenerationen.

So darf Apple in Südkorea die ersten vier iPhone-Generationen und die ersten zwei iPad-Generationen nicht mehr verkaufen. Samsung darf im Gegenzug z.B. das Samsung Galaxy S2 und das Galaxy Tab 10.1 (insgesamt 10 Samsung Produkte) nicht mehr verkaufen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Samsung das Bounceback-Patent (Seiten federn elastisch, wenn diese zu weit nach oben oder unten gezogen werden) verletzt hat. Im Gegenzug dazu hat Apple zwei Patente zur drahtlosen Kommunikation verletzt.  (via)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen