Apple Mitarbeiter erhalten 50GB kostenlosen iCloud Speicher

| 9:07 Uhr | 7 Kommentare

Apple hält für seine Mitarbeiter eine weitere „Vergünstigung“ parat. Ab sofort erhalten Apple Angestellte weitere 50GB kostenlosen iCloud Speicher. Dieser hat, legt man die deutschen Preise zu Grunde, einen Wert von 80 Euro pro Jahr. Die neue Vergünstigung ist analog zur kostenfreien Nutzung von MobileMe durch die Mitarbeiter zu sehen. Der iCloud Standard-Account bietet jedem Apple-Kunden 5GB kostenfreien Speicher.

Im Laufe des Jahres hatte Apple bereits eine Rabattaktion für die eigenen Mitarbeiter ins Leben gerufen. 500 Dollar Rabatt erhält jeder Mitarbeiter beim Kauf eines Macs (Ausnahme Mac mini), beim Kauf des iPad müssen Apple Angestellte 250 Dollar weniger auf den Tisch legen. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

7 Kommentare

  • Henokopt

    Solche Aktionen für die eigenen Angestellten finde ich immer super.
    Immerhin sind Unternehmen von ihren Leuten „abhängig“ und wieso sollten diese nicht zusätzlich belohnt werden, wenn es dem Konzern super geht.
    Das hat wirklich Charakter!

    29. Aug 2012 | 9:24 Uhr | Kommentieren
  • IngoBear

    Schön für die Mitarbeiter.
    Aber:
    Wer braucht denn sowas?
    Also ich werde nie so unvernünftig sein und meine priv. Dokumente etc. auf irgendwelche Server ablegen! Auch wenn mit Sicherheit geworben wird, irgendjemand wird immer Zugriff bei dem Anbieter haben (müssen).
    Das mit den Clouds ist mir alles viel zu unsicher!

    29. Aug 2012 | 9:26 Uhr | Kommentieren
    • Mischa

      Find ich such irgendjemand hat bestimmt superuser rechte und damit auch zugang zu den daten die in der cloud gespeichert sind. Bestimmt ist auch jemand bereit dazu viel geld dafür zu bezahlen solche daten zu erhalten

      29. Aug 2012 | 9:30 Uhr | Kommentieren
      • KST

        Ihr interpretiert den Cloud Gedanken aus meiner Einschätzung falsch bzw. „über“

        Die Cloud soll für Daten / Files oder Libaries gedacht sein, die man mit verschiedenen Geräten nutzt. Filme, Musik, Linklisten, Bücher … und auch Dokumente, die man an verschiedenen Geräten benutzen und verwalten möchte, ohne aber nach jeder Änderung eine manuelle Synchronisation über mehrere Geräte fahren zu müssen. Die Cloud macht viele Dinge des täglichen Lebens einfacher, wenn man sie sinnvolle zu benutzen versteht. Natürlich hat IMMER jemand einen „Superuser“ oder Master-Admin ZUgang zu jedem Server auf der Welt, sonst wäre der Mist nämlich schlussendlich nicht administrierbar!
        Frage: du verschickst doch auch Mails, oder Messages über welchen Dienst auch immer. Glaubst Du ernsthaft, dass das keiner Mitlesen würde?

        29. Aug 2012 | 9:43 Uhr | Kommentieren
        • IngoBear

          Ja – ich bin umfassend informiert da ich aus der IT-Branche kommen und benötige in dieser Hinsicht keine weiteren Ausführungen.
          Die erwähnten Inhalte werden eh größtenteils in der Cloud des Anbieters gespeichert und sind dort abrufbar. Auch der Speicher wird dort meist bei gekauften Inhalten zur Verfügung gestellt. Wenn dies auch heute noch nicht für Filme gilt, wird das die Zukunft regeln. Natürlich ist solch ein Service sehr praktisch und auch sinnvoll, aber nur bei Daten die nicht personenbezogen sind! Ich finde bei Datenschutz-Fragen kann man NIE „über“ reagieren. Es gehören keine sensiblen/wichtige personenbezogene Dokumente (zB. Kopie des Personalausweises, Verträge etc.) in einer Cloud. Natürlich nutze ich E-Mails, allerdings werden bei mir dort nur belanglose Inhalte versenden wo ich mir sicher bin das auch mein Nachbar diese lesen könnte. Wichtige Dokumente mit u.a. Unterschriften werden bei mir gefaxt oder per Post zugestellt. — und ich finde „Admin´s“ sind bei der Cloud das kleinste Problem!

          29. Aug 2012 | 11:02 Uhr | Kommentieren
    • Henokopt

      Wer diesen Dienst für vertrauliche Privatdokumente nutzt ist doch selber schuld.
      Es gibt genügend Daten, die man ohne große Sorge dort abspeichern könnte.
      Damit hat man gleich wieder mehr Platz auf seinen Festplatten, für die vertraulichen Daten. 😉

      29. Aug 2012 | 12:46 Uhr | Kommentieren
  • Maru

    Richtig… Wenn es wichtige Daten sind und in die cloud (zB dropbox) soll dann verschlüsselt man diese wenigstens. Alles andere ist naiv. iCloud soll synchronisieren und ist nicht dazu gedacht supergeheime Daten hochzuladen.

    29. Aug 2012 | 21:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen