Apple äußert sich zu Karten-Kritik in iOS 6

| 12:42 Uhr | 24 Kommentare

iOS 6 bringt laut Apple mehr als 200 Neuerungen auf eure iOS-Geräte und so haben am Mittwoch Abend gegen 19 Uhr Millionen iPhone, iPad- und iPod touch-Besitzer auf den „Update-Button“ ihrers Gerätes gedrückt, um frühzeitig in den Genuss von iOS 6 zu kommen.

Apple hat das Rad nicht neu erfunden, sondern viele Kleinigkeiten weiter entwickelt. Eine Neuerung liegt darin, dass Apple die Google Karten-App verbannt hat und ab sofort auf eigenes Kartenmaterial in iOS 6 setzt.

Kurz nach der Freigabe von iOS 6 hagelte es weltweit zum Teil harte Kritik an der Apple eigenen Karten-App. Wir haben uns hier in einem separatem Artikel geäußert und unseren Unmut über die teilweise miserablen Satellitenbildern kund getan.

Nun hat Sich Apple Pressesprecherin Trudy Miller gegenüber AllThingsD zur Kritik an der Apple Karten App geäußert

Kunden rund um den Globus updaten auf iOS 6 mit seinen 200 neuen Funktionen (inklusive Aple Maps), unserem ersten eigenen Kartenservice. Wir sind begeistert diesen Dienst mit seinen innovativen Funktionen wie Flyover, der turn-by-turn Navigation und der Siri-Integration anzubieten. Mit dem Start des neuen Karten-Dienstes wussten wir, dass wir ein großes Unterfangen angehen, wir haben gerade erst begonnen. Maps ist eine Cloud-basierte Anwendung, die besser wird, je mehr Anwender sie nutzen. Wir freuen uns über die Rückmeldungen unserer Nutzer und arbeiten hart daran, die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Weiter heißt es in dem Artikel, dass AllThingsD zu Ohren gekommen, dass Apple derzeit tatsächlich sehr hart daran arbeitet, die Fehler schnellstmöglichst zu beseitigen. Schön und gut, gleichzeitig ist es jedoch mehr als unglücklich, dass Apple Maps in dieser Verfassung in die finale iOS 6 Version gelangt sind.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

24 Kommentare

  • bM

    letzter Absatz schön und gut … Komment darf/soll nach ausbessern gelöscht werden 🙂

    21. Sep 2012 | 12:46 Uhr | Kommentieren
  • high five

    Ich wage mal die Behauptung, so etwas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben !!!

    21. Sep 2012 | 12:48 Uhr | Kommentieren
    • LL

      Genau – denn unter Steve gabs ja auch gleich das iPhone 4 in weiss?!

      21. Sep 2012 | 13:09 Uhr | Kommentieren
      • Franz

        Warum es dieses nicht gab weißt Du aber schon, oder?

        21. Sep 2012 | 13:30 Uhr | Kommentieren
    • geggus

      volle Zustimmung !

      21. Sep 2012 | 15:18 Uhr | Kommentieren
  • Sid

    Ehrlich gesagt kann ich das Argument nicht mehr hören, dass alles Schlechte was von Apple kommt, unter der Leitung von Steve Jobs nicht passiert wäre. Ich darf nur an dem Umgang mit den Antennenproblemen verweisen. Eine Glanzleistung war das auch nicht. Auch der „Gott“ war nicht unfehlbar.

    21. Sep 2012 | 13:16 Uhr | Kommentieren
    • Franz

      Steve hatte die Idee, ausgeführt haben diese Idee aber andere … diese sind auch Schuld daran, wenn etwas nicht funktioniert. Oder glaubst Du, Steve war in jeder Abteilung gleichzeitig tätig und hat sogar die Hardware selbst zusammengeschraubt?!? Apple ist ja keine „one-man-show“!

      21. Sep 2012 | 13:29 Uhr | Kommentieren
  • Zwergnase

    Tja, iOS6 ist halt ein Bananenprodukt und reift beim Kunden. Vielleicht hätte sich Apple auch mal Inspiration bei anderen Herstellern holen sollen, anstatt immer nur fleißig zu klagen. Ich frage mich warum man es immer noch nicht hinbekommen hat einen anständigen Homescreen zu basteln der einem alle wesentlichen Funktionen bietet.

    21. Sep 2012 | 13:28 Uhr | Kommentieren
    • Franz

      Was vermisst Du am Homescreen? Widgets?
      Dann darfst Dir halt kein iPhone kaufen, wenn es Dir zu wenig kann.

      21. Sep 2012 | 13:30 Uhr | Kommentieren
      • Zwergnase

        Leider ist Android noch weniger benutzbar als es iOS ist und mit Jailbreak kann man glücklicherweise nachrüsten (zumindest bei iOS 5)

        21. Sep 2012 | 13:38 Uhr | Kommentieren
  • dc

    Bedenkt auch, dass Jobs nicht mehr als 3 Jahre tot ist. Apple hat sicherlich nicht erst seit einem Jahr an dem Projekt Apple-Maps gearbeitet. Jobs wusste genau wie das Produkt aussehen könnte, wenn es zusammen mit dem Iphone5 released werden würde. Ob er ein Veto eingelegt hätte, ist mehr als spekulativ.

    21. Sep 2012 | 13:29 Uhr | Kommentieren
  • Sid

    Außerdem ist Google Maps damals (wer erinnert sich noch) auch nicht voll ausgereift auf den Markt gekommen, sondern stetig verbessert worden. Die Satellitenansicht habe ich persönlich ungefähr schon 10 Mal tatsächlich benutzt. Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz.

    21. Sep 2012 | 13:35 Uhr | Kommentieren
    • Zwergnase

      Ja damals. Wen interresiert es wie Google maps bei Start ausgesehen hat – man muss sich daran messen lassen wie es heute aussieht. Es ist einfach peinlich was Apple da abliefert. Von den Satellietenbildern kann man ja noch absehen, aber wie die Darstellung beispielsweise von Bahnlinien auf der Karte gelöst ist, ist unter aller Sau. Zudem gesellen sich noch der ein oder andere Kartenfehler dazu.

      21. Sep 2012 | 13:51 Uhr | Kommentieren
      • Stephan

        Bei Google war doch am Anfang nicht auch alles Perfekt, es gab auch genügend Fehler! Hört auf zu jammern, das kann ja keiner mehr mit ansehen!

        21. Sep 2012 | 14:00 Uhr | Kommentieren
        • Dirk

          Du nimmst doch sicher auch nicht alles als Gottgegeben hin.
          Warum soll man also etwas Gutes durch etwas Schlechteres ersetzen und wieder lange darauf warten bis es sich verbessert hat?
          Das macht nun wirklich keinen Sinn!
          Hätte Apple sein Produkt nur auf den gleichen Stand gebracht wie es Google schon hatte wäre es kein Problem gewesen.
          Aber so ist es nur Peinlich.

          21. Sep 2012 | 15:19 Uhr | Kommentieren
  • Fabian

    bei der Äußerung von der Sprecherin habt ihr einen Tippfehler, (inklusive Aple Maps) Apple mit 2 P

    21. Sep 2012 | 13:55 Uhr | Kommentieren
  • Friedel

    Ich glaube Apple ist bei so vielen neuen Produkten (Quantität vor Qualität?) einfach das Geld ausgegangen um sich zu ihrer Maps App die hochaufgelösteren und genaueren Kartendaten kaufen zu können. Will man cm-genaue Straßendaten und aktuelle Luftbilder haben muss man halt was dafür ausgeben. Da hat Apple wohl das Kartenmaterial genommen, was es gerade für umme auf dem Markt gab.
    Ich bin mir aber sicher, dass Apple hier noch Geld reinpumpen wird.

    21. Sep 2012 | 14:00 Uhr | Kommentieren
  • Lynn

    Geht bei Maps auf Einstellungen denn Problem melden und meldet eure Probleme. Nur so wird das besser…

    21. Sep 2012 | 14:26 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Apple ist doch auch nur eine Firma wie jede andere, daher darf es doch auch bei Apple vorkommen das irgendwas nicht funktioniert oder fehlerhaft ist. Auch Apple ist nicht unfehlbar, auch wenn das viele glauben mögen.
    Und letztendlich weiß man doch auf was man sich einläßt wenn man sich in den Applekosmos begibt.
    Was den Eintrag von Zwergnase angeht, frage ich mich was an Android weniger benutzbar sein soll als an iOS, bei mir funktioniert beides ziemlich gleichwertig. Hatte in 2 Jahren, Android Phone vielleicht 2-3 mal das Problem das das sich das Telefon aufgehängt hat und ungefähr genauso oft hat sich mein iPad aufgehängt.

    21. Sep 2012 | 15:12 Uhr | Kommentieren
  • djroman

    Also google ist sicher um nix aktueller mit den Maps unser Haus das wir gebaut haben vor 5 Jahren ist bei Google noch ein Acker bei Apple Maps ist es schon vorhanden und ich schätze mal so ein Jahr alt
    (Österreich) Osten des Landes

    21. Sep 2012 | 15:33 Uhr | Kommentieren
  • Cognac

    We kann ich denn die Aussage „Maps ist eine Cloud-basierte Anwendung, die besser wird, je mehr Anwender sie nutzen.“ verstehen? Ich hatte eigentlich vermutet, WEIL so viel User darauf zugreifen, stellt es ein Problem dar. Findet bei der Nutzung doch eine Interaktion mit dem Apple-Backend statt?

    21. Sep 2012 | 17:29 Uhr | Kommentieren
  • Cognac

    We kann ich denn die Aussage: Maps ist eine Cloud-basierte Anwendung, die besser wird, je mehr Anwender sie nutzen – verstehen? Ich hatte eigentlich vermutet, WEIL so viel User darauf zugreifen, stellt es ein Problem dar. Findet bei der Nutzung doch eine Interaktion mit dem Apple-Backend statt?

    21. Sep 2012 | 17:32 Uhr | Kommentieren
  • mirko

    Die Map-App ist ja großer Murks, kleiner Wege kommen werden nur in großer Zoomstude sichtbar, das Satellitenbild ist viel zu ungenau. Gestern wollte ich meinen Standpunkt setzen und apple hat ihn 500 m weiter rechts angezeigt.
    Sorry, aber Apple soll die App zurückziehen und in 2, 3 Jahren wieder vorstellen, wenn sie ausgereift ist.
    Das google am Anfang auch nicht perfekt war, ist kein Argument, es durch eine schlechte App zu ersetzen.

    Ich mag Apple-Produkte, aber das geht gar nicht. Und schon gar nicht in der Preisklasse!
    Apple, shame on you!

    21. Sep 2012 | 18:13 Uhr | Kommentieren
  • Tristanx

    Leider wird der Endkunde, mit tollen Versprechen gelockt und wird dann als Beta-Tester missbraucht. Bei Siri hatte Apple wenigstens noch den Anstand zu sagen das es sich noch in der Testphase befindet.

    23. Sep 2012 | 13:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen