Apple bot Samsung Lizenz-Deal an

| 14:35 Uhr | 5 Kommentare

Wie sich nun zeigt, hat Apple lange vor dem Beginn des Prozessoes zwischen Apple und Samsung im August vor einem Kalifornischen Gericht einen Deal angeboten, bei dem beide Unternehmen gegenseitig ihre 3G/UMTS Patente lizenzieren.

Ein nun aufgetauchter Brief zeigt, dass sich Apples Patent-Experte Boris Teksler an sein Pendant bei Samsung gewandt hat, um einen „cross-licensing-Deal“ zwischen beiden Unternehmen abzuschließen. Jedes Unternehmen sollte unter den gleichen Bedingungen an das jeweilige anderen Unternehmen Lizenzgebühren zahlen.

Apple wollte unter „fairen“ Bedingungen (FRAND) an Samsung zahlen und Samsung sollte wiederum unter den gleichen FRAND-Bedingungen Abgaben an Apple leisten. Eine Antwort seitens Samsung sollte bis zum 07. Mai erfolgen. Ursprünglich hatte Samsung 2,4 Prozent pro Gerät (durchschnittlicher Verkaufspreis) gefordert, dies lag laut Apple jedoch deutlich über den FRAND Prinzipien. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

5 Kommentare

  • Fu Man Shu

    2,4 % sind zuviel für die nutzung einer Idee ?!
    Es ist glaub ich egal, wer hier an wen zahlen muss, allerdings sollte sich Apple erstmal über die eigenen Bedingungen gedanken machen. Denn 30% für jede Idee von anderen Kassieren, ist dagegen Impertinent

    04. Okt 2012 | 15:08 Uhr | Kommentieren
    • Christian

      Impertinent ist Dein Kommentar, da er Äpfel mit Birnen vergleicht.

      04. Okt 2012 | 17:07 Uhr | Kommentieren
  • tom

    Dein Vergleich ist ziemlich daneben, da es sich bei den 2,4% um Lizensgebühren (was auf einen Brutto Betrag bezogen wird [und durchaus sehr viel ist]) und bei den 30% um eine Art Verwaltungsgebür handelt, die Entwickler dafür zu zahlen haben, dass Apple Datenverwaltung, Bereitstellung, Werbung uvm übernimmt. Damit kommen Entwickler sogar ziemlich gut weg…

    04. Okt 2012 | 17:17 Uhr | Kommentieren
    • Ado

      Tom in was für einer Welt lebst du? 30% ist weit überzogen fuer das iOS Nutzungsrecht und das bischen Datenbereitstellung. Und wie kommst du auf Werbung. Welche Werbung macht Apple für Apps?

      04. Okt 2012 | 19:35 Uhr | Kommentieren
      • tom

        Dir sollte der App-Store bekannt sein… Werbung ist nicht nur das, was du im Fernsehen siehst. Und wer 30% Gebühren bei diesem Sevice für zu viel hält ist offensichtlich nicht aus diesem Fach!? Ich bin kein Fachprogrammierer, habe aber genug bin Anwendungs-Software-Programmierern zu tun um zu wissen, wie einfach ihnen dieser Markt bereitgestellt wird. Im übrigen ist die Marge für iOS-Apps die höchste im gesamten Smartphone-Markt, wie geht sowas, wenn doch die Gebühren so unverschämt hoch sind…!?

        Ein Meinung zu haben ist gut und das Recht sie zu äußern sehr zu respektieren, aber es wäre schön wenn man seine Meinung auch mit etwas Hintergrundwissen aufpeppen würde, anstatt ausschließlich dem Gefühl nach zu urteilen.

        Schau dich mal um was es kostet Werbung zu schalten, Vertrieb zu organisieren und dann noch die Server zu stellen. Ein passendes Abrechnnungssystem zu installieren usw. viel Spaß damit!

        04. Okt 2012 | 20:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen