iOS 6: Karten-App ist offline sehr leistungsfähig

| 13:54 Uhr | 7 Kommentare

Die meist-diskutierte Neuerung in iOS 6 ist ohne „wenn und aber“ die Karten-App. Apple verzichtet ab sofort auf Google Maps und hat eine eigene Karten-Applikation ins System integriert. Die vektorbasierten Katen, Flyover und die Navigation hinterlassen einen guten Eindruck, Satellitenbilder sind stellenweise überhaupt nicht zu gebrauchen und Funktionen wie Google Street View fehlen zwangsläufig vollständig.

Appleinsider hat sich mit einer Begleiterscheinung rund um die neue Karten-App beschäftigt, die bisher noch garnicht zum Vorschein gekommen ist. Das Urteil: Die Vektorbasierten Karten in iOS 6 sind so effizient, dass Apple große Bereiche für offline Browsing und GPS Navigation im iOS-Geräte „cachen“ kann.

Dies führen die Kollegen unter anderem darauf zurück, dass Google-Maps unter iOS 5 mit Bitmaps arbeitet. Es werden nur Bilder angezeigt, die zuvor geladen wurde. Die Apple eigene Karten-App in iOS 6 setzt auf Vektordaten.

Auf diese Art und Weise können viel mehr Daten in den Cache geladen werden und der Anwender sieht im „Offline Modus“ nicht nur die nahe Umgebung. User, die weiter herauszoomen, werden feststellen, dass größere Straßen / Autobahnen so noch exakt angezeigt werden. Selbst größere Städte und Grenzen werden weltweit dargestellt. Im Gegensatz dazu bietet Maps auf Android allerdings die Möglichkeit Karten offline abzuspeichern, dies fehlt bei Apple.

In dem durchgeführten Test konnte sich Appleinsider Straßen ansehen, die niemals zuvor aufgerufen wurden.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

7 Kommentare

  • Josh

    Hey, wer viel Wert auf Karten legt und auch offline die Karten braucht, hat dafür sicher ne App 😀 (ich auch)

    05. Okt 2012 | 14:30 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Ich hab da was, für alle die sich über die Karten App von Apple beschweren: STADTPLAN!

      Ich finde die Karten App von Apple super!

      05. Okt 2012 | 15:49 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    CityMaps2Go

    05. Okt 2012 | 14:50 Uhr | Kommentieren
  • Dirk

    Mir ist bei einem Test des Navis auch aufgefallen, dass extrem wenig Datentraffic erzeugt wird, wenn man sich routen lässt (da wird ständig die Karte aktualisiert). Von daher top.

    Der Rest der Kritik stimmt aber nichtsdestotrotz. Satellitenbilder hier unbrauchbar.

    05. Okt 2012 | 22:19 Uhr | Kommentieren
  • Jacobus21

    „ist offline sehr leistungsfähig“ ist schon mal völlig daneben.

    05. Okt 2012 | 22:37 Uhr | Kommentieren
  • Anton

    Ist nicht leistungfähig, sondern einfach nur Schrott. Wenn ich mein Haus eingebe, navigiert es mich einmal um den Block, obwohl mein Haus vor meiner Nase ist. Einfach gerade aus fahren, aber nein… Ich will Google Maps wieder.

    05. Okt 2012 | 22:50 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    „garnicht“ wird gar nicht zusammen geschrieben 😀
    Back to topic:

    Es wird schon bald alles gut werden.

    06. Okt 2012 | 12:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.