Fusion Drive: Hybrid-Laufwerk für iMac 2012 und Mac mini 2012

| 10:34 Uhr | 9 Kommentare

Am gestrigen Abend hat Apple im Rahmen der Keynote in San Jose unter anderem den iMac 2012 sowie den Mac mini 2012 vorgestellt. Während der iMac 2012 ein Design- und Leistungsupdate erhielt, ging es beim Mac mini „nur“ um eine Leistungssteigerung, weitere Bestelloptionen sowie USB 3.0.

Sowohl beim iMac 2012 als auch beim Mac mini 2012 habt ihr ab sofort diverse Festplattenoptionen. Neben einer HDD-Option (bis zu 3TB beim iMac) und der SDD-Option (bis zu 768GB Flash beim iMac) könnt ihr euch für das sogenannte Fusion Drive entscheiden.

Diese dritte Option hat Phil Schiller gestern auf der Keynote vorgestellt. Es ist eine Kombination aus beiden Festplatten. Apple äußert sich offiziell beim iMac 2012 wie folgt:

Den neuen iMac gibt es jetzt mit einer wegweisenden Speicheroption, die Fusion Drive heißt. Sie kombiniert die große Kapazität einer Festplatte mit der hohen Leistung des Flash-Speichers. Fusion Drive verwaltet deine Daten automatisch und intelligent. Häufig benutzte Apps, Dokumente, Fotos und andere Dateien bleiben im schnelleren Flash-Speicher, während weniger oft verwendete Objekte auf die Festplatte bewegt werden. Dein System startet damit schneller und es lernt, wie du arbeitest. So werden Programme zügiger geöffnet und du kannst schneller auf Dateien zugreifen.

HDD und SDD verschmelzen zu einem einzigen Laufwerk und OS X Mountain Lion entscheidet anhand der Häufigkeit der genutzten Apps, auf welcher Festplatte welche Applikation lagert. Alles geschieht voll automatisch und soll für einen ordentlichen Geschwindigkeitsschub sorgen.

9 Kommentare

  • Ray

    An sich eine Top Idee… aber auch nichts neues.
    Nur hätten mir bei der 3TB eine 256GB Flash-Integration besser gefallen. Leider kann man nicht selbst entscheiden, was auf der SSD installiert wird und was nicht… Wäre doch super, wenn ALLE Programme/Spiele/OS automatisch auf die SSD kämen und Ablageordner auf die HDD.
    Denn wenn ich es richtig interpretiert habe, kommt es so auch vor, dass häufig benutzte Fotos/Videos auch auf die SSD gelagert werden. Oder hab ich das falsch verstanden?

    24. Okt 2012 | 11:23 Uhr | Kommentieren
    • Jen

      Das Fusiondrive erscheint im Finder als 1 Festplatte. Daher ist es egal, ob die betreffende Datei auf SSD oder HD abgelegt ist. Man muss nicht selber wissen, wo etwas ist.

      24. Okt 2012 | 12:00 Uhr | Kommentieren
  • Kirnbichler

    Das scheint ja eine reine Softwarelösung zu sein, die separate SSD- und Festplatten logisch zu einem Laufwerk zusammenfasst.
    Wird sich noch herausstellen müssen, wie man das unter ML auch für Geräte von Drittherstellern bzw. in etwas älteren Macs aktivieren kann.

    Die Frage dabei ist natürlich: Braucht man das als Vollautomatismus oder kann man nicht einfach damit leben, System & Programme auf der SSD, Nutzerdaten aber auf einem anderen Laufwerk abzulegen?
    Dafür brauchts keine Automatismen, sondern nur einen Hauch von Disziplin.

    24. Okt 2012 | 13:11 Uhr | Kommentieren
  • Steffen81

    Natürlich ist das etwas Neues. Alles geht automatisch. OSX verschiebt automatisch Programme, die nicht so oft genutzt werden in den normalen Speicher und umgekehrt.

    24. Okt 2012 | 14:21 Uhr | Kommentieren
  • Johannes

    Das Vollautomatische ist nicht wirklich was neues. Ich sag nur mal Hybridfestplatten. Die Verwalten das von alleine, d.h. das OS hat damit nix am Hut.
    Natürlich wäre es viel geschickter, wenn die Verwaltung der User erledigen/beeinflussen könnte. So kann man noch mehr rausholen/anpassen wie man es braucht.
    PS: Solche Hybridplatten kann man sich ja selbst einbauen. Kenne auch welche, die so ein Ding in ihrem MBP haben.

    24. Okt 2012 | 15:19 Uhr | Kommentieren
    • AppleFreak96

      Nein das ist soweit ich weiß etwas anderes. Bei herkömmlichen Hybrid Festplatten ist der Flashspeicher höchstens ein paar GB groß und hat die Funktion eines Zwischenspeichers, eher wie ein vergrößerter Cache. Beim Fusion Drive liegen OS und vielgenutzte Apps dauerhaft im Flashspeicher, die Verwaltung übernimmt aber die Software.

      24. Okt 2012 | 20:30 Uhr | Kommentieren
  • Stefanoo

    Oh mann, jetzt warten wir schon ewig auf die neuen MAC´s, und jetzt müssen wir wieder warten…
    Die strapazieren meinen Gedultsfaden ganz schön.
    Bin mal gespann, wann man die ersten Bestellungen absetzen kann, und wie lange ich(wir dann wieder WARTEN müssen bis das sehr sehr schicke Teil dann im Büro seinen Ehrenplatz bekommen darf.
    Stefan

    24. Okt 2012 | 15:50 Uhr | Kommentieren
  • Kudammchillaz

    Weiß jemand wie viel die FusioDrive Option ungefähr kostet?

    24. Okt 2012 | 16:27 Uhr | Kommentieren
  • Martin

    Den Mac Mini kann man mit dem Fusion Drive konfigurieren, kostet € 250,00 in der 1TB + 128 Gb Variante Aufpreis. Denke der Aufpreis wird beim iMac wohl gleich sein.

    24. Okt 2012 | 18:37 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen