US Polizeibehörde wechselt von BlackBerry zum iPhone

| 13:40 Uhr | 6 Kommentare

BlackBerry muss den Verlust eines weiteren großen Kunden verkraften. Das United States Immigration and Customs Enforcement, oder kurz ICE (zu deutsch: Polizei- und Zollbehörde des Ministeriums für Innere Sicherheit), hat sich einem aktuellen Bericht zufolge dazu entschlossen, den Smartphone-Hersteller zu wechseln.

Bislang setzte die Behörde auf Research in Motion (RIM) und BlackBerry Smartphones, zukünftig sollen iPhones zum Einsatz kommen. In dem Bericht von Reuters heißt es, dass ICE acht Jahre lang auf BlackBerry gesetzt habe, der Hersteller jedoch keine zeitgemäße Technik mehr anbiete.

Insgesamt will die Behörde mehr als 17.600 Mitarbeiter mit iPhones ausstatten und insgesamt 2,1 Millionen Euro investieren. Eine Abwägung zwischen iOS und Android habe ergeben, dass Apple derzeit die beste Technologie für die Bedürfnisse der ICE liefere.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Phoneman

    cool ;D

    24. Okt 2012 | 14:19 Uhr | Kommentieren
  • stefan

    Yeah. RIM ist der letzte Schrott geworden!! haben die auch bei all unseren kunden rausgeworfen 😉

    24. Okt 2012 | 19:37 Uhr | Kommentieren
  • schiko

    17.600 iPhones für 2,1 Millionen Euro?
    Das macht dann rund 120 Euro pro iPhone. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Rabatte so hoch sind…

    24. Okt 2012 | 22:15 Uhr | Kommentieren
    • Christian

      Vielleicht schon. die Werbung macht das ganze wieder wett.
      zum Beispiel:
      „Die Polizei setzt auf Iphones und du?“
      😀

      24. Okt 2012 | 23:18 Uhr | Kommentieren
    • Öpfu

      Kauf dir ein BMW mitFllottenrabatt

      24. Okt 2012 | 23:59 Uhr | Kommentieren
    • Josch

      Die arbeiten doch bestimmt im 3-Schicht-Betrieb. Dann können sich drei Mitarbeiter ein iPhone teilen. Dann kommt das mit dem Preis doch gut hin 🙂

      25. Okt 2012 | 0:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.