iPad 4 Benchmarks: 1,4GHz Dual-Core CPU, Quad-Core GPU, 1GB Ram

| 11:22 Uhr | 6 Kommentare

In der vergangenen Woche hat Apple nicht nur das iPad mini vorgestellt, sondern auch für uns unerwartet das iPad 4 aus dem Hut gezaubert. Die vierte iPad Generation besitzt im Vergleich zum Vorgänger einen A6X-Chip (zuvor A5X), erweitertes LTE (hierzulande nur bei der Deutschen Telekom), eine FaceTime HD Kamera (zuvor FaceTime) und den neuen Lightning-Anschluss (zuvor 30 Pin Dock-Anschluss).

Zwar ist das iPad 4 noch nicht in Kundenhand angelangt, der offizielle Verkaufsstart findet am kommenden Freitag (02.11.2012) statt, doch finden sich bereits jetzt schon iPad 4 Benchmarks in der Geekbench Datenbank. Das iPad 4 ist auf Basis von Geekbench das leistungsstärkste iOS-Gerät.

Genau wie auf der Keynote von Phil Schiller angekündigt, besitzt das iPad 4 die doppelte Leistung im Vergleich zum iPad 3. Das iPad 4 kommt auf 1757 Punkte, das iPad 3 landet bei 791 Punkten und das iPad 2 kommt auf 780 Punkte. Das iPhone 5 kann stolze 1571 Geekbench-Punkte für sich verbuchen.

Weiter geht aus den iPad 4 Tests hervor, dass das Gerät über eine 1,4GHz Dual-Core CPU, Quad-Core GPU und 1GB Ram verfügt. (via)

Hier findet ihr das iPad 4 im Apple Online Store

Kategorie: iPad

Tags: , ,

6 Kommentare

  • Robin

    Eigentlich müsste unter dem iPad 4 „A6X“ stehen :p

    30. Okt 2012 | 12:31 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Mein ipad2 ist für mich schnell genug. Es ist für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend.

    30. Okt 2012 | 12:54 Uhr | Kommentieren
  • tomsen

    mhm spielen diese werte eigentlich so eine grosse rolle? ich verstehe es ja beim zoggen aber sonst? interessant wird der vergleich mit dem neuen nexus oder?

    30. Okt 2012 | 13:37 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Wo es sich auswirkt ist beim „Look and feel“. Also wenn du Programme startest. Fotos machst. Da gibt es weniger „Wartezeiten“ und im besten fall ist alles „flüssiger“

    30. Okt 2012 | 15:56 Uhr | Kommentieren
  • Feank

    Vor allem bei kommenden Audio Apps fuer die musikproduktion wo viel paralell gerechnet werden muss, spielt performance eine wichtige Rolle, auch wg. der Latenz. Das iPad 3 entsprach in etwa der pc Hardware von 2001-2002, da ist noch viel Platz nach oben. Fürs zocken und für Videoschnitt reicht sicherlich auch ein ipad3.

    31. Okt 2012 | 0:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen