VirnetX verklagt Apple erneut, unter anderem iPhone 5, iPad mini und iPad 4 im Fokus

| 17:55 Uhr | 4 Kommentare

Diese Woche wurde bekannt, dass Apple einen Patentrechtsstreit gegen VirnetX verloren hat und zur Zahlung von stolzen 368 Millionen Dollar verurteilt wurde. Inhalt des Verfahrens waren Patente im Bezug auf „virtual private networking (VPN)“, die Apple unter anderem in seiner Video-Chat Applikation FaceTime einsetzt.

Nun verklagt VirnetX Apple erneut und zielt mit der jüngsten Klage auf neuere iOS-Geräte und Macs ab, die im ursprünglichen Verfahren nicht beinhaltet waren.

The complaint includes allegations of willful patent infringement regarding four patents owned by VirnetX, U.S. Patent Nos. 6,502,135, 7,418,504, 7,921,211 and 7,490,151. In its complaint, VirnetX seeks both damages and injunctive relief. The accused products include the iPhone 5, iPod Touch 5th Generation, iPad 4th Generation, iPad mini, and the latest Macintosh computers. Due to their release dates, these products were not included in the previous lawsuit that concluded with a Jury verdict on November 6, 2012.

Nun sind das iPhone 5, der iPod touch 5G, iPad 4, iPad mini und die neuesten Macs betroffen. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

4 Kommentare

  • Marco

    Der Bummerrang kommt immer zurück! Apple braucht auch mal solche Ohrfeigen, ist ganz gut so.

    09. Nov 2012 | 18:32 Uhr | Kommentieren
    • Andre

      … vor allem, wenn man ihn (den Bummmmmerrrrrannnngggg) mit ganz vielen m und r schreibt…

      10. Nov 2012 | 9:12 Uhr | Kommentieren
  • GVG

    ohne Apple würden die Leute noch heute in ihre schwarzen schlecht funktionierenden Kisten reden. wäre doch mal zeit für Innovation der anderen!

    09. Nov 2012 | 19:31 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Definiere „schwarze, schlecht funktionierende Kiste“…

      09. Nov 2012 | 19:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.