Apple rutscht im Greenpeace-Ranking auf Rang 6 ab

| 10:33 Uhr | 0 Kommentare

Unter dem Stichwort „Grüne Elektronik“ publiziert die Umweltorganisation Greenpeace in regelmäßigen Abständen einen Report, der die verschiedenen Faktoren der Produktion zahlreicher renommierter IT-Konzerne thematisiert und untereinander vergleicht. Die Umweltaktivisten erstellen dabei ein Ranking und listen die Unternehmen, die gemäß des Klimawandels möglichst ökologisch fertigen. Apple verlor im Vergleich zum Ranking aus dem Vorjahr einen Platz und liegt nun auf Rang 6. BlackBerry-Hersteller Research in Motion findet sich auf den letzten Platz wieder und das indische Unternehmen Wipro führt die Tabelle an.

Der „Grüne Elektronik“-Report bewertet nicht die einzelnen Produkte und deren Materialien, sondern die jeweiligen Unternehmen als gesamtes Konstrukt sowie deren Einstellung zum Recycling und zum Klimawandel.
Apple musste laut dem Ranking einen Rang abgeben und findet sich nun auf dem sechsten Platz wieder. Als Gründe hierfür geben die Umweltaktivisten an, dass Mängel in Bezug auf die Transparenz zur Berichterstattung zur Treibhausgasemission bestehen würden. Ebenso gaben die Kalifornier der Organisation Greenpeace anscheinend keine Informationen zum Umgang mit toxischen Chemikalien sowie Details zum Kunststoff, den Apple verbaut.

Beim laut Greenpeace führenden Unternehmen in puncto ökologischer Produktion dreht es sich um Wipro, einem indischen IT-Dienstleistungskonzern. Wipro wird zum ersten Mal in dem Ranking angeführt und nutzt ausschließlich erneuerbare Energien sowie keinerlei giftige Substanzen, sodass die Produkte vollständig recycelt werden können.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen