Test: iPod touch 5G und iPod nano 7G

| 20:20 Uhr | 8 Kommentare

Am 12. September 2012 zusammen mit dem iPhone 5 vorgestellt, dauerte es noch ein paar Wochen bis der iPod touch 5G und der iPod nano 7G beim Kunden landeten. Apple gab zunächst an, dass die Geräte im Oktober ausgeliefert werden. Mitte Oktober begann der Hersteller mit dem Versand und stattete seine Apple Retail Stores entsprechend aus.

In den letzten vier Wochen haben wir uns ein paar Stunden Zeit genommen, um mit den neuen iPods „zu spielen“. Vorab: Der iPod touch ist definitiv der beste iPod touch (und auch iPod), den Apple jemals auf den Markt gebracht hat. Mit dem neuen iPod nano geht Apple wieder in die richtige Richtung und löst sich vom quadratischen Design.

iPod nano 7G

Beginnen wir mit unseren Eindrücken zum iPod nano. Irgendwann 2004 oder 2005 war es der iPod mini, der als erster iPod in unseren Besitz überging. Der Vorfahre des des iPod nano überzeugte uns seinerzeit unter anderem durch das rechteckige Design, sowie die Bedienung mittels Clickwheel. Anfang September 2005 löste der iPod nano (erste Generation) den iPod mini ab, unter anderem setzte der damalige iPod nano auf Flash-Speicher und ein rechteckiges dünneres Design.

Anschließend durchlebte der iPod nano zahlreiche Veränderungen, wobei die dritte und sechste iPod Generation ganz und gar nicht in unserem Geschmack waren. Wir mögen die klassischen rechteckige Form, zu der Apple mit dem iPod nano 7G um Glück wieder zurück gekehrt ist. Es drängt sich manchmal das Gefühl auf, dass Apple den iPod nano nutzt um ein wenig zu experimentieren. Das Rad kann mit dem iPod nano nicht mehr neu erfunden werden und so ist Apple gezwungen, ein wenig hin- und her zu springen. Mit der Form des iPod nano 7G geht es wieder in die richtige Richtung.

Nimmt man den neuen iPod nano in die Hand merkt man schnell, dass man niemals zuvor einen dünneren iPod in den Händen gehalten hat. 5,4mm misst der iPod nano. Das Gehäuse ist aus Aluminium und fühlt sich gut an. Dünner sollte das Gerät auf keinen Fall sein, irgendwann ist unserer Meinung nach ein Punkt erreicht, an dem „dünner“ keinen Vorteil mehr bringt. Man will zumindest noch etwas in der Hand bei der Bedienung des Displays spüren.

Der iPod nano 7G der wie ein „Mini iPod touch“ wirkt, setzt ab sofort auf ein 2,5 Multi-Touch-Display sowie einen Homebutton. Besitzer eines iPhones oder iPod touch dürften mit der Bedienung sofort zurecht kommen, aber auch iPod Neuankömmlinge werden sich schnell zu orientieren wissen.

Die einzelnen Funktionen werden durch Antippen der App-Icons gestartet. So lassen sich Funktionen wie Musik, Videos, Fitness, Podcasts, Radio, Foto etc. aufrufen. Fast alles selbsterklärend. Linksseitig befindet sich der Lautstärkeregler, der auch für Play und Pause zuständig ist, falls man ihn mittig drückt.

Was gibt es sonst zum iPod nano 7G zu sagen. Über das integrierte Bluetooth 4.0 lassen sich Lautsprecher, Kopfhörer oder beispielsweise das Autoradio an den iPod nano anbinden, über das integrierte FM-Radio habt ihr Zugriff auf die lokal verfügbaren Radiosender und die Fitness-App unterstützt euch beim Sport.

Wie das iPhone 5 und der neue iPod touch setzt auch der neue iPod nano ab sofort auf den Lightning Connector, die neuen EarPods (ohne Fernbedienung und Mikrofon) liegen dem iPod nano bei.

Apple bietet den iPod nano 7G in nur einer Speichergröße (16GB) an, dafür könnt ihr aus einer bunten Farbpalette wählen (Graphit, Silber, Violett, Pink, Gelb, Grün, Blau und Rot). Preislich liegt der iPod nano bei 169 Euro. Alle Modelle sind nahezu sofort über den Apple Online Store lieferbar.

Apple hat in der jüngeren Vergangenheit öfters erwähnt, dass die Zukunft in der iCloud und der drahtlosen Übertragung liegt. Warum besitzt der iPod nano keine iCloud Anbindung oder zumindest einen WiFi-Chip, um Inhalte zwischen iTunes und dem Gerät drahtlos zu übertragen. Das hätten wir uns in jedem Fall gewünscht.

Wie auch in unseren früheren iPod nano Test erwähnt, ist das Gerät aufgrund seiner Größe, seiner Bauweise und seines Gewichts (gerade mal 31g) ein idealer Begleiter beim Sport. Die siebte iPod nano Generation kann problemlos in der Hosentasche beim Joggen etc. getragen werden. Der fehlende Clip im Vergleich zur sechsten Generation stört uns nicht.

Solltet ihr nicht euer iPhone oder einen iPod touch beim Sport benutzen, so empfehlen wir euch den iPod nano 7G. Apple ist mit der rechteckigen Form endlich zurück zum bewährten Formfaktor gegangen (zwei Jahre Quadrat waren lange genug). Aber auch als Einsteigermodell ist der nano gut geeignet. Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass man schon für 40 Euro mehr den iPod touch (4. Generation) im Apple Store erhält. Sollten euch die 40 Euro Aufpreis nicht schmerzen, empfehlen wir euch auf jeden Fall den iPod touch 4G, es sei denn ihr seid auf der Suche nach einem sehr dünnen und leichten iPod.

iPod touch 5G

Nachdem wir uns bereits vor wenigen Wochen ausführlich mit dem iPhone 5 beschäftigt haben und viele Neuerungen der sechsten iPhone-Generation auch im iPod touch gelandet sind, gehen wir nur punktuell auf die einzelnen Features und Designelemente ein. Wie eingangs erwähnt, ist der iPod touch 5G aus unserer Sicht der beste iPod, den Apple jemals auf den Markt gebracht hat. Nachdem der Hersteller aus Cupertino den iPod touch im vergangenen Jahr mehr als stiefmütterlich behandelt hat, gibt es endlich das erwartete (große) Update. Der iPod touch (oder das neue iPad mini) dürfte insbesondere bei vielen Jugendlichen auf dem Wunschzettel zu Weihnachten stehen.

Der iPod touch lässt sich mit nur einem Satz beschreiben „Der iPod touch 5G ist ein absolut überzeugendes Gerät, aber was bitte soll diese komische Schlaufe (Loop)?“.

Beim Design verfolgt Apple eine ganz klare Linie. „Thinnovation“ ist Trumpf. Der iPod touch ist nur 6,1mm dick und wiegt dabei gerade mal 88g. Er verfügt über das gleiche 4 Zoll Multi-Touch-Display wie das iPhone 5. 1136 x 640 Pixel werden auf dem Bildschirm dargestellt und die Displaygröße lässt sich genau wie beim iPhone 5 gut mit einer Hand bedienen.

Der iPod touch ist sehr gut verarbeitet, kommt allerdings nicht zu 100 Prozent an die Präzision des iPhone 5 heran. Dies sind allerdings nur Nuancen. Ein wenig störend beim Design wirkt die silberne Umrandung der rückwärtigen 5MP iSight. Diese guckt leicht aus dem Gehäuse hervor. Wir gehen davon aus, dass Apple keine 5MP Kamera gefunden hat, die für ds Gehäuse dünn genug war. Somit guckt 1mm hervor.

Bei der Kamera bzw. beim Kamerasystem hat Apple einen großen Schritt nach vorne gemacht und dies war auch bitterlich nötig. Die Kamera beim iPod touch 4G ist nur für Schnappschüsse bei Tageslicht geeignet, die Frontkamera hat VGA Qualität. Ab sofort setzt Apple auf eine 5MP iSight Kamera, Autofokus, Fokussieren per Fingertipp, einen LED-Blitz, HDR, 1080p Videos, eine FaceTime HD Kamera und viele weitere Features beim Kamerasystem. Im Vergleich zum Vorgänger lassen sich mit dem iPod touch richtig gute Fotos (für einen iPod) machen.

Der neue iPod touch 5G ist ein iPhone 5 ohne Telefonfunktion. Die besonders hervorzuhebenden Festures und Eigenschaften sind definitiv das 4 Zoll Display, das verbesserte Kamerasystem und der verwendete A5-Prozessor. Dieser sorgt dafür, dass alles deutlich flüssiger von statten geht, als bei der Vorgängerversion und dem A4-Chip. Es ist nicht so, dass der iPod touch 4G lahmt, der neue Chip tut dem iPod touch 5G definitiv gut. Dies merkt man beim Surfen im Web, beim Öffnen von Apps, Fotografieren und vielen anderen Stellen. Das neue, dünne und leichte Design des Gerätes kann ebenso überzeugen.

Ein paar wenige negative Dinge rund um den neuen iPod touch sind uns allerdings auch über den Weg gelaufen. Negativ ist im Zusammenhang mit dem Loop (der Schlaufe) der falsche Begriff, wir fragen uns jedoch nach wie vor, wer diese Schlaufe nutzen wird. Jedem iPod touch liegt ein Loop bei. Auf der Rückseite des iPod touch ist ein kleinere metallischer Druckknopf, der wenige Millimeter „ausgefahren“ werden kann. Hier kann die Schlaufe eingehakt werden. Die Schlaufe kann beispielsweise beim Fotografieren um das Handgelenkt gelegt werden, damit die „Kamera“ nicht aus der Hand fällt. Wir glauben jedoch kaum, dass „Loop“ häufig zum Einsatz kommt. Schade finden wir zudem, dass der iPod touch keinen GPS Chip an Bord hat.

Der iPod touch 5G wird in den Speichergrößen 32GB / 64GB und in den Farben Schwarz/Graphit, Weiß/Silber, Pink, Gelb, Blau und Rot angeboten. Das 32GB Modell schlägt mit 319 Euro zu buche, das 64GB Modell kostet 419 Euro. Ein 16GB Modell fehlt leider. Hier springt der iPod touch (vierte Generation) mit 16GB zum Preis von 209 Euro in die bresche. Der Unterschied von 110 Euro zwischen iPod touch 4G (16GB) und iPod touch 5G (32GB) steht jedoch in keinem Verhältnis. Wenn ihr das nötige Kleingeld habt, greift zur aktuellen Generation. Hier fndet ihr den neuen iPod touch im Apple Online Store. Alle Modelle sind innerhalb von 3 bis 5 Geschäftstagen versandfertig.

Kategorie: iPod

Tags: , ,

8 Kommentare

  • Mac-Boy 24

    Ich kann eure Begeisterung bezüglich des rechteckigen Designs überhaupt nicht nachvollziehen! Das fängt schon mal mit der Größe an, denn meiner Meinung nach muss der nano wirklich klein sein. Da ist schon der Home-Button fehl am Platz. Die runden App Icons passen einfach nicht zum Apple Design und grade für Sport ist der nano super und braucht einen Clip, damit er nicht aus der Hosentasche fällt (Habe ihn mir einige Male zum Sport von einem Freund ausgeliehen). Mit der 6. Generation hatte Apple einen wirklich süßen kleinen nano geschaffen! Ich habe ihn mir damals leider nicht geholt, da die 189€ (?) für 16GB recht viel sind, ich hoffe aber einfach darauf, dass er in 2 Jahren wieder das kleine Quadratische Outfit bekommt, Lightning und Wifi wie ihr richtig bemerkt habt.
    Zum iPod touch: ein super tolles Design, welches an das des iPad mini erinnert. Diese abgerundeten Kanten find ich einfach spitze und kann sie mir auch beim nächsten iPad sowie dem iPhone vorstellen. Tolle Vorstellung 🙂

    25. Nov 2012 | 23:18 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Super Test, aber die herausstehende Kamera ist doch gerade das stylische

    26. Nov 2012 | 7:15 Uhr | Kommentieren
  • Guetta

    Brauche einmal einen Rat: Und zwar ich bin 18 Jahre und habe ein iPad 2 und ein 4S. Jetzt wollte ich fragen lohnt es sich einen ipod touch 5g zu kaufen nur um musik (itunes match) zu hören.

    26. Nov 2012 | 10:45 Uhr | Kommentieren
    • iSwitzerland

      Kannst du auf dem 4S nicht Musik hören? Gerade iTunes Match lohnt sich ja am ehesten auf einem iPhone, dann kannst du auch über 3G Musik streamen.

      26. Nov 2012 | 11:49 Uhr | Kommentieren
      • Guetta

        Natürlich geht das (mache ich derzeit auch so). Allerdings sind meine 16 GB schon ziemlich ausgereizt. Und mein Vertrag wird nach 1 GB auf 64Kbit/s gedrosselt. Mir stellt sich jetzt nur die Frage ob ich extra einen touch brauche um darauf meine gesamte musik zu speichern.

        26. Nov 2012 | 14:04 Uhr | Kommentieren
    • Mike

      Lohnt sich nicht! Kauf dir lieber mit dem Geld iPad 5 oder iPhone 5s.. wirste mehr Freude dran haben!

      26. Nov 2012 | 15:20 Uhr | Kommentieren
  • HerrWert

    Ich benutze meinen iPod schon seit langem, um meine Lieblingsmusik und Podcasts zu hören. Er passt gut in die Tasche und ist meist zuverlässig. Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

    28. Jan 2014 | 23:05 Uhr | Kommentieren
  • Julia

    Ich muss Herr Wert zustimmen. Ich finde den neuen iPod Touch 5th Generation prima. Er ist wunderbar aber ein bisschen teurer. Alles in allem, ich empfehle den iPod Touch, denn er ist sehr interessant.

    30. Jan 2014 | 5:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen