Apple Q1/2013 Quartalszahlen: wichtigste Fakten

| 9:55 Uhr | 4 Kommentare

Am späten gestrigen Abend hat Apple die Q1/2013 Quartalszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal bekannt gegeben. Bei einem Umsatz von 54,5 Milliarden US Dollar erzielte Apple 13,1 Milliarden US Dollar Gewinn. Der Hersteller aus Cupertino konnte mit 47,8 Millionen verkaufter iPhones und 22,9 Millionen verkaufter iPads Rekordzahlen vorweisen. Beim Mac und beim iPod verkaufte Apple weniger Geräte, als im Jahr zuvor.

Im anschließenden Conference Call gaben Apple CEO Tim Cook und Apple CFO Peter Oppenheimer weitere wichtige Fakten bekannt.

  • Sehr zufrieden mit den iPhone- und iPad-Verkaufszahlen
  • Kein Technikunternehmen konnte jemals zuvor solche Geschäftszahlen vorlegen
  • Neue Produkte in jeder Kategorie
  • Kunden lieben Apple Produkte
  • am 24. Januar 1984 stellte Apple den Macintosh vor
  • mehr als 500 Millionen verkaufte iOS Geräte
  • 10 verkaufte iOS Geräte pro Sekunde im letzten Quartal
  • 47 Millionen iPhones vs. 37 Millionen iPhones im Vorjahresquartal
  • 3,7 Millionen iPhones pro Woche vs. 2,6 Millionen iPhones pro Woche im letzten Jahr
  • iPhone-Verkäufe in China wachsen um mehr als 100 Prozent
  • iPhone und iOS wachsen im Unternehmensbereich und bei Behörden
  • 22,9 Millionen verkaufte iPads vs. 15 Millionen verkaufte iPads im Vorjahresquartal
  • 1,7 Millionen iPads pro Woche vs. 1,1 Millionen iPads pro Woche im Vorjahresquartal
  • iPad bei Unternehmen und Behörden sehr beliebt
  • 312.000 verkaufte Macs pro Woche va. 371.000 Macs im Vorjahresquartal
  • starke Einschränkungen bei der Verfügbarkeit des neuen iMac
  • 12,7 Millionen verkaufte iPads vs. 15,4 Millionen iPods im Vorjahresquartal
  • iPod touch für mehr als 50 Prozent der iPod-Verkäufe verantwortlich
  • iTunes, App Store etc. generieren 2,1 Milliarden Dollar Umsatz
  • iTunes Music Store in 119 Ländern verfügbar
  • 775.000 Apps im App Store, 300.000 Apps für das iPad
  • 250 Millionen iCloud Konten
  • 2 Milliarden versandte iMessages pro Tag
  • Retail Stores generieren 6,4 Milliarden Dollar Umsatz
  • 401 Apple Retail Stores, 150 Stores außerhalb der USA
  • 121 Millionen Besucher
  • 2,65 Dollar Dividende

Anschließend hatten Analysten die Möglichkeit Fragen an die Apple Verantwortliche zu richten. Hier die wichtigsten Aussagen:

  • Apple ist davon überzeugt, mit einem 4″ Display die richtige Displaygröße gefunden zu haben
  • Tim Cook ermahnt, die angeblichen Gerüchte aus der Zulieferkette nicht fehlzuinterpretieren
  • Die Zulieferkette wie komplex und anhand einzelner Informationen können keine Rückschlüsse gezogen werden
  • Rückgänge der Mac-Verkäufe unter anderem aufgrund Verfügbarkeitsprobleme beim iMac
  • Aufgrund der späten iMac-Vorstellung wurden 700.000 Geräte weniger verkauft
  • iPad mini Verkäufe sehr stark
  • Apple kann die iPad mini Nachfrage noch nicht stillen
  • Angesprochen auf iOS 7 und Maps spricht Cook von „incredible stuff“
  • 200 Millionen Game Center Nutzer
  • großes Potential in China
  • iPad mini Nachfrage soll im Laufe des Quartals gestillt werden

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Oli

    Die Aktie ist völlig am Boden….

    24. Jan 2013 | 16:19 Uhr | Kommentieren
    • saraa

      und was sagt uns das ?

      24. Jan 2013 | 17:19 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    Das die Leute an der Börse voll die Pfeifen sind

    24. Jan 2013 | 21:31 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak96

    Pfeifen, die auf 50 Mio. verkaufte iPhones gehofft haben und sich dann bepissen, weil es nur 47 Mio. sind

    24. Jan 2013 | 21:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen