iMac: Produktionsprobleme beseitigt, gute Verkaufszahlen erwartet

| 11:55 Uhr | 4 Kommentare

Bereits im August 2012, zahlreiche Monate vor der Präsentation der neuen iMac-Reihe, prognostizierte der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo, dass Apple unmittelbar nach dem Marktstart Probleme mit der Lieferfähigkeit haben wird. Mit dieser Vermutung hatte der Marktbeobachter bekanntlich auch recht. Nun erreichen uns weitere Meldungen aus Asien, die besagen, dass Apples Zulieferer die Produktionsschwierigkeiten mit den neuen iMac-Modellen gelöst haben sollen. Zugleich werden hohe Absätze des populären Desktop-Computers vorhergesagt.

Die Webseite China Times berichtet in einem aktuellen Beitrag, dass Apple die Probleme in der Fertigung in den Griff bekommen habe, sodass nun die Massenproduktion der Computermodelle starten kann, die bereits für Dezember 2012 vorgesehen war. In dem Bericht ist zudem die Rede von einer sehr hohen Nachfrage der Verbraucher nach dem iMac, sodass die Vielzahl der nun neu produzierten Einheiten dankbare Abnehmer finden werden.

Apple-CEO Tim Cook stellte bereits klar, dass nach dem Marktstart des iMacs die Nachfrage der Kunden nicht bedient werden könne. Als Hauptgrund wurden dabei die fehlenden technischen Komponenten angemerkt, wodurch kein optimales Produktionsvolumen erreicht werden konnte. Dies hatte ebenso Auswirkungen der Absatzzahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal. Interessierte Kunden konnten nicht mit entsprechenden Modellen versorgt werden, sodass Apple im Vergleich zu den vorherigen Quartalen deutlich weniger Einheiten verkaufen konnte. (via)

Hier findet ihr den iMac im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags:

4 Kommentare

  • Benjamin

    Ihr: „iMac: Produktionsprobleme beseitigt“
    Apple Store: „Versandfertig in: 3 – 4 Wochen“
    Irgendwie passt da was nicht…

    27. Jan 2013 | 18:01 Uhr | Kommentieren
    • didda

      Vor allem ein drittel Jahr nachdem der iMac angekündigt wurde..

      27. Jan 2013 | 19:21 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Seit dem 04.12.12 bestellt und noch immer warten auf Imac27 I7 mit 768 SSD.Einige Autohersteller können ein neues auto schneller liefern als Apple einen Rechner, danke Apple

    27. Jan 2013 | 19:32 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Auf einen Lamborghini musst du halt länger warten, als auf einen Kia.

      28. Jan 2013 | 18:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen