Indien: Apple steigert Umsätze um 400 Prozent

| 14:55 Uhr | 2 Kommentare

Innerhalb der vergangenen drei Monate konnte der iPhone-Hersteller seine Umsätze in Indien rasant wachsen lassen. Die Times of India berichtet von einer ansehnlichen Steigerung in Höhe von 400 Prozent.

Die jüngsten Erfolge des IT-Konzerns aus Cupertino begründet die Zeitung mit massiven Werbe- und Marketingmaßnahmen durch Apple im größten demokratisch geführten Land der Welt mit mehr als einer Milliarde Einwohnern. Vor einigen Jahren haben dies die Kalifornier regelrecht ignoriert, weshalb in dem Schwellenmarkt kaum nennenswerte Umsätze erwirtschaftet werden konnten.

Die besagten Bemühungen der Marketingabteilung von Apple haben sich nun allerdings sehr gut ausgezahlt, sodass laut den Schätzungen der Marktforscher von IDC ein Umsatzplus von 400 Prozent erreicht wurde. Die Analysten rechnen zudem mit weiteren rosigen Prognosen für Apple in Indien. Vor allem im Smartphone-Bereich könnte Apple einige Anteile vom Marktführer Samsung ergattern, wie es heißt.

In China entwickeln sich die Zahlen ebenso gut für Apple. Dort ging das Unternehmen mit einem ähnlichen Ansatz vor und etablierte einige Produkte erfolgreich, sodass es in Indien weiteres Wachstum geben wird. Für die positiven Zahlen in Indien sorgte aber auch der vergleichsweise schnelle Start des iPhone 5 am 2. November 2012 sowie die Umstellung des iTunes Stores auf die inländische Währung Rupien. Zudem wurde das digitale Angebot erweitert, was zur Folge hatte, dass weitere Kaufanreize für die Verbraucher geschaffen werden konnten. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Eric

    400 Prozent von was – haben sie jetzt statt 10 iPhones satte
    40 verkauft ?

    10. Feb 2013 | 0:12 Uhr | Kommentieren
    • Kevin

      das wäre ein Absatzplus… hier ist aber von Umsatzplus die Rede 🙂

      Die Frage ist trotzdem richtig: Was war die Ausgangsbasis?

      10. Feb 2013 | 15:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.