iOS 6.1 Passcode-Sicherheitslücke: Apple arbeitet an Software-Update

| 15:18 Uhr | 6 Kommentare

Nachdem gestern eine schwerwiegende Sicherheitslücke unter iOS 6.1 bekannt wurde, mit der es möglich ist, den Passcode-Schutz umgehen zu können, folgten sofort entsprechende Meldungen über ein baldiges Update von Apple, sodass dies fortan nicht mehr realisierbar sein wird. Die Kollegen von AllThingsD fragten nun beim iPhone-Hersteller nach. Laut einer ersten Stellungnahme arbeite man an einer Lösung des Problems.

Apples Unternehmenssprecherin Trudy Muller meinte, dass man die Sicherheit der Nutzer sehr ernst nehmen würde. Demnach ist es sicher, dass diese Schwachstelle mit dem nächsten iOS-Update nicht mehr verfügbar sein wird. Muller gab jedoch keine Details zu einem potenziellen Termin bekannt, sodass es unklar ist, wie viel Zeit Apple benötigen wird, ehe der Fix folgt

Die nun entdeckte Sicherheitslücke ähnelt einem Bug, der bereits im Oktober 2010 unter iOS 4.1-Geräten erkennbar war. Damals konnte ebenso der Passcode-Schutz umgangen werden.

Kategorie: iPhone

Tags:

6 Kommentare

  • Ringo

    Ich finde sogar dass man das iPhone ohne Passcode Eingabe auch nicht Ausschalten dürfte ! Somit macht die „iPhone Suchen“ Funktion kein Sinn wenn der Dieb es einfach ausschalten kann !

    15. Feb 2013 | 16:12 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Und was ist wenn der Akku leer geht? dann bringt dir das suchen auch nichts mehr….

    15. Feb 2013 | 17:01 Uhr | Kommentieren
  • Cognac

    Die Idee ist doch gut (verifiziertes Ausschalten). Aber bitte nicht mit Zahlencode, sondern mit Gesichts- oder Fingerprint-Erkennung!

    15. Feb 2013 | 17:16 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Zur Überschrift : iOS 6.1 Passcode-Sicherheitslücke: Apple arbeitet an Software-Update. Nee, die sitzen rum und trinken Kaffe

    15. Feb 2013 | 17:23 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Wie findet man denn diese Tastenkombination und den Ablauf heraus? Kein normaler Mensch würde doch so mit seinem Handy umgehen.

    16. Feb 2013 | 0:08 Uhr | Kommentieren
  • Matze

    da mein iphone nie in falsche hände gerät ist es mir ehrlich gesagt sowas von egal. das leck wird in kürze geschlossen sein. für mich stellt es keine sicherheitslücke dar. sind wir doch mal ehrlich: der 4-stellige code ist doch sowieso nicht sicher. wer das gerät entwendet, der kann auch diesen per software problemlos knacken. der braucht nicht diese lächerliche sicherheitslücke!

    16. Feb 2013 | 10:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen