Hedgefond-Manager Einhorn richtet sich an Apple Aktionäre

| 16:32 Uhr | 1 Kommentar

Die Streitigkeiten zwischen Greenlight und dessen Präsident David Einhorn und Apple gehen in eine weitere Runde. Greenlight Capital besitzt Apple Aktien im Wert von 1,3 Millionen Dollar und möchte deutlich stärker als bisher von der stolzen Summe von 137 Milliarden US Dollar an Apples Barreserven. Als Lösung sieht er unter anderem die Ausgaben von Vorzugsaktien, die dem Inhaber zwar kein Stimmrecht einräumen, dafür jedoch Anspruch auf eine erhöhte Dividende geben.

Apple hatte ursprünglich die Abstimmung auf der in der kommenden Woche stattfindenden Aktionätsversammlung mit einderen Punkten verknüpft. Einhorn legte gerichtlich Wiederspruch ein und behielt recht. Über die Vorzugsaktien muss separat abgestimmt werden.

Nun will sich Einhorn per Conference-Call an die restlichen Aktionäre wenden und diese von seinem Vorhaben überzeugen. Spätestens am 27. Februar nach der Aktionärsversammlung sollten wir wissen, wie das Thema ausgegangen ist. Appe CEO Tim Cook nannte das Ganze übrigens „silly Sideshow“ (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Thomas

    Da kann was nicht stimmen. 1,3 Millionen Dollar entsprechen nur etwa 4800 AAPL-Aktien. Das ist zu wenig für den Aufriss, den Einhorn veranstaltet. Sind es nicht vielleicht 1,3 Millionen Anteile (=Aktien)? Das wären bei 939208000 ausgegeben Aktien ein Anteil von 0,138%. Das dürfte eher dem Umfang der Beteiligung eines Hedgefonts entsprechen.

    22. Feb 2013 | 7:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen