Apple Patent beschreibt dynamische Buchstabengröße von virtuellen Tastaturen

| 9:40 Uhr | 5 Kommentare

Ein nun bekannt gewordenes Patent deutet daraufhin, dass Apple auf kurz oder lang die virtuelle Tastatur vom iPhone und iPad überarbeiten könnte. Apple erforscht eine Methode, bei der sich die Buchstabengröße automatisch beim Schreibvorgang anpasst.

Öffnet man derzeit beispielsweise den Safari-Browser auf dem iPad und möchte etwas in die Adresszeile eingeben, öffnet sich die Tastatur und alle Buchstaben stehen schön geordnet in Reihe und Glied sowie in identischer Größe vor dem Nutzer. Dies könnte sich zukünftig ändern.

Das US-Patent 13/213,173 „Touch Correcting Keypad“ umschreibt eine Methode, die das Tippverhalten des Anwenders erkennt und anschließend die Tastatur anpasst. Auf diese Art und Weise kann die Buchstabengröße sowie der Abstand der Buchstaben verändert werden. (via)

5 Kommentare

  • danny

    ich hoffe ja wohl nicht 😀 so unausgereift das iPhone-Wörterbuch in Hinblick auf die deutsche Rechtschreibung ist würde das in einem absoluten Chaos Enden 😀

    22. Feb 2013 | 9:52 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Warum?
      Die Rechtschreibung ist doch ganz egal.
      Die Tastatur merkt, welche Tasten du am meisten benutzt und die werden dann vergrößtert.

      22. Feb 2013 | 10:42 Uhr | Kommentieren
      • Ich glaube eher das es sich an das wort war du schreibst anpasst, qusi keine Korrektur, sondern eher eine Schreibhilfe.

        22. Feb 2013 | 11:12 Uhr | Kommentieren
        • danny

          Wenn ich z. B. H tippe wird ja der Bereich für das A unsichtbar vergrößert..

          Da aber das deutsche Wörterbuch von iOS offensichtlich NICHT wirklich ausgereift und vollständig ist, würden sich ständig Buchstaben vergrößern, die nicht relevant sind für das Wort, was man Tippen möchte 😀

          22. Feb 2013 | 17:32 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Ich schätze, das es eher was mit der künstlichen Intelligenz zutun hat..
    Nehmen wir an, du tippst „Ha“ dann kann das iPhone davon ausgehen, das darauf „llo“ folgt und somit „Hallo“ ergibt, da der Nutzer dieses Wort mit dem Anfang „Ha“ am meisten nutzt.
    Nach jedem weiteren Buchstaben wird die die Auswahl und somit die Treffsicherheit eingrenzen…
    Wenn es gut gemacht ist & die Tasten nicht übermäßig, sondern nur leicht größer werden, finde ich es eigl. ganz gut 🙂

    22. Feb 2013 | 12:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen