Eric Schmidt über Google Now für iOS, Apple, Google Reader und Amazon

| 21:23 Uhr | 5 Kommentare

Googles Aufsichtsratsvorsitzender und ehemaliger CEO Eric Schmidt hat im Rahmen des Google Big Tent Events in Indien über viele verschiedene Punkte gesprochen. So sieht er Apple beispielsweise nach wie vor als großen Innovator, aber immer der Reihe nach.

eric_schmidt

Nach wie vor setzt Schmidt auf einen BlackBerry, da dieses Gerät über eine physikalische Tastatur verfügt. Allerdings räumt er ein, dass das Unternehmen mittlerweile in Schwierigkeiten steckt. Auch wenn er seinen BlackBerry gegenüber einem Kindle bevorzugt, bewundert er Amazon dafür, wie das Unternehmenn seine Vertriebswege und das Marketing verändert. Amazon sei gleichzeitig Partner und Mitbewerber, so TheVerge.

Für Apple hat er lobende Worte übrig. Apple wird auch zukünftig ein großer Innovator sei. Dies sei unabhängig vom Marktanteil.  Auf die Frage, ob er eher das iPad oder iPad mini bevorzuge, antwortete er „das iPad“. Das iPad mini sei zu klein. Gleichzeitig würde er jedoch das Nexus 10 Bevorzugen. Dieses habe mehr Apps, sei individuell anpassbar und sicherer.

Es mag richtig sein, dass im Google Play Store grundsätzlich mehr Apps lagern. Android-Tablet-Apps kann man jedoch „übertrieben“ an zwei Händen abzählen.

Auch wenn Schmidt persönlich Google Reader liebt, sei es eine Prioritätenentscheidung gewesen, den Service einzustellen. Google Now für iOS sei im App Store eingereicht, nun liege es an Apple die App zuzulassen oder nicht, so der Google Aufsichtsratsvorsitzende. Interessanterweise hat sich ein Apple Pressesprecher gegenüber AllThingsD dahingehend geäußert, dass Google bisher keine Google Now App eingereicht habe.

Update 22.03.2013 07:50Uhr: Interessant. Google rudert mittlerweile zurück und bestätigt gegenüber Cnet hat ein Google Sprecher bestätigt, dass Google Now für iOS nicht bei Apple eingereicht wurde.

5 Kommentare

  • Nik

    Erstaunlich sachliche, faire und vernünftige Einschätzung und Bewertung der Dinge.
    Thumbs up

    21. Mrz 2013 | 22:11 Uhr | Kommentieren
  • Eric

    Googles Schmidt meint also die App ist zur Prüfung eingereicht , Apple sagt
    das ist sie nicht – was für ein Kindergarten..

    22. Mrz 2013 | 5:47 Uhr | Kommentieren
  • Kim

    Ich sage die App ist eingereicht, doch damit Apple nicht von den Medien angegriffen wird wenn sie nicht freigeschaltet wird, sagte Apple sie sei nicht eingereicht und Google musste wahrscheinlich wegen Vertragsbedingungen mit Apple mitziehen

    22. Mrz 2013 | 8:16 Uhr | Kommentieren
    • Ich

      Is klar und die twintauer wurden von der US Regierung gesprengt um den Afghanistan/Irak Krieg zu rechtfertigen… -,-

      22. Mrz 2013 | 8:52 Uhr | Kommentieren
      • DU

        genau so wars…

        22. Mrz 2013 | 10:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen