Video: Google Glass „How to: Getting Started“

| 8:40 Uhr | 10 Kommentare

Google_Glass

Wir fragen uns bereits seit längerem, wer zukünftig mit der Google Brille „Google Glass“ durch die Stadt laufen wird? Bleibt es auch mittel- bis langfristig ein absolutes Nischenprodukt oder laufen wir in 10 Jahre alle mit einer Datenbrille umher?

In den letzten Monaten haben wir immer mal wieder über Google Glass berichtet und das ein oder andere Video (z.B. hier oder hier) gezeigt. Nun hat der Suchmaschinenriese ein weiteres Video zu Google Glass online gestellt. Mit „Glass How to: Getting Started“ demonstriert Google in dem knapp 70-sekündigen Video, wie die Bedienung von Google Glass grundsätzlich funktioniert.

Zentrale Eingabemöglichkeit ist neben der Spracheingabe eine Touch-Oberfläche am rechten Brillengestell. Über dieses kann durch Menüs navigiert und bestimmte Optionen ausgewählt werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

10 Kommentare

  • Benjamin

    Viele Restaurants, Bars, Kneipen, Kinos und andere öffentliche Gebäude in Amerika haben Google Glass JETZT SCHON verboten…das wird nichts Google…

    02. Mai 2013 | 8:57 Uhr | Kommentieren
  • sigi

    Ach was! Wenn Steve noch leben würde, dann hätte Apple diesen Brillenadapter selbst heraus gebracht. Wenn sie so etwas aktuell nicht in ihrer eigenen Pipeline haben (eine mögliche iWatch ist da nicht vergleichbar), dann wäre Apple sehr gut beraten mal mit Google darüber zu sprechen. Wenigstens das hätte Steve auch getan und es danach garantiert noch besser gemacht.Ich finde es richtig ärgerlich, dass die glasses nicht von Apple sind!

    02. Mai 2013 | 9:26 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      Woher willst du wissen das Jobs das besser gemacht hätte. glaubst du bei Google sitzen nur irgendwelche Affen? Wie können sie dann heute da sein wo sie jetzt sind? Du glaubst Jobs hätte das besser gemacht, so währe es richtig

      02. Mai 2013 | 12:36 Uhr | Kommentieren
      • sigi

        Hier wird kein WISSEN geschrieben, sondern Meinungen. Google hat sicher einiges sehr gut gemacht und Apple einiges sehr schlecht. Z.B. der überstürzte Wechsel auf die eigene Map-App. Die Google-Glasses wären jedenfalls ein typisches Apple-Produkt, das Apple (bisher) nie heraus gebracht hat. Google ist eine Software-Firma, die nebenbei sich in Hardware versucht (Microsoft ist das auch). Apple ist da etwas anders ausgestellt. Die haben immer Hardware und Software zusammen in einem Guss heraus gebracht. Das ist der Unterschied! Und man sollte schliesslich bei keiner Firma (auch nicht bei Apple!) annehmen, dass alles was in Version 0.9 heraus kommt – wie diese Vorabversion der Glasses – nicht mehr verbessert werden kann, oder?

        02. Mai 2013 | 17:53 Uhr | Kommentieren
  • DrArkman

    Wenn ich ehrlich bin – ich bin erwas entäuscht. Ok die Idee ist fast neu und innovativ, aber das Video würde mich nicht überzeugen mir eine solche Brille zu kaufen.
    Was bringt es mir? Ich habe eine Wetter-App – na lol. Ich kann Fotos teilen – na lol.
    Sicher es wird Routing-Apps mit Augmented reality geben – hoffe ich zumindest – aber bis jetzt finde ich die Funktionalität nicht überzeugend. Nebenbei die Frage: was machen Brillenträger? Bekommen die einen Adapter? Müssen die auf Linsen umsteigen? Oder haben die nur einfach Pech gehabt?
    Wie gesagt: die Grundidee hat potential, aber die Umsetzung aus dem Video könnte mich nicht überzeugen eine solche Brille für wahrscheinlich viel Geld zu kaufen – Innovation hin oder her.

    02. Mai 2013 | 10:00 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Ich finde diese Brille – so wie sie jetzt ist – auch schwachsinnig.
      Als Beispiel: Du guckst in den Himmel und Google Glass zeigt dir an wie das Wetter ist. Ähhmmm…ich gucke doch schon in den Himmel, da brauche ich keine Brille, die mir sagt das die Sonne scheint oder das es regnet.

      02. Mai 2013 | 10:02 Uhr | Kommentieren
  • dc1

    Eine riesige Datenschutzkatastrophe. Nein Danke.

    02. Mai 2013 | 10:16 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      Siri ist schon eine riesige datenschutzkatastrophe

      02. Mai 2013 | 12:37 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Ist sie nicht…

        02. Mai 2013 | 18:52 Uhr | Kommentieren
  • DrArkman

    Naja, vielleicht bringen die eine Verknüpfung zwischen Gesichtserkennung undKörpereigenschaften raus… Wenn man dann eine Frau/einen Mann sieht, den man nicht kennt könnte die Brille alle notwendigen Details auswerfen, wie z.B. Name, Adresse, Einkommen, Beziehungsstatus, Körpermaße, Vorlieben/Abneigungen etc. DAS wäre innovativ!!! Dummerweise müsste man den Datenschutz mit der Einführung der Brille gleich abschaffen…
    Als „Aufreissmethode“ hätte es seine Vorteile…

    02. Mai 2013 | 10:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen