iPhone: noch 2,8 Milliarden potentielle Kunden

| 20:12 Uhr | 11 Kommentare

Bloomberg veröffentlichte gestern einen Report, in dem Apples Anforderungen an die Mobilfunk-Netzbetreiber genauer unter die Lupe genommen werden. Tom Giles von Bloomberg kommt zu dem Schluss, dass Apple es aufgrund strikter Anforderungen versäumt, 2,8 Milliarden potenzielle Kunden zu erreichen.

Eine solche Anforderung ist, dass die Netzbetreiber eine von Apple vorgegebene Mindeststückanzahl an iPhones erwerben müssen, was vor allem für kleinere Netzbetreiber zu einem Problem werden kann. Netzbetreiber, in denen das Subventions-Modell kaum oder gar nicht existiert und Kunden nur die Möglichkeit haben, ein iPhone für den Vollpreis zu erwerben, haben es besonders schwer.

iphone5_2

Weltweit gibt es nur etwa 240 Netzbetreiber, die iPhones in ihrem Sortiment haben. Im Vergleich dazu bieten nahezu alle 800 Netzbetreiber Smartphones von Samsung an. Die beiden größten Netzbetreiber von China und Japan, China Mobile und NTT DoCoMo, führen keine iPhones, da die Subventions-Kosten zu hoch sind, um die Geräte für die Kunden zu einem erschwinglichen Preis anbieten zu können.

Zumindest teilweise Abhilfe gegen das Problem könnte das neue, billigere Plastik-iPhone schaffen, über das im Moment viel spekuliert wird. Analysten erwarten die Veröffentlichung des Plastik-iPhones diesen Herbst, was mit Andeutungen von Apples CEO Tim Cook bezüglich neuer Produkte von Apple übereinstimmt. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

11 Kommentare

  • dc1

    mich wird Apple bald haben. Ich warte auf das 5S respektive das Einsteiger-Iphone. Dass ich eines davon kaufe, steht schon seit dem 4S fest. Das 4S war mir noch zu klein, das 5er hat mich mit den ganzen Meldungen über Lackschäden noch nicht überzeugt und das 5S wird dann sicherlich auch iOS 7 haben.

    07. Mai 2013 | 20:25 Uhr | Kommentieren
  • Andi

    Und morgen wirst überfahren und hast zu lange gewartet. Schlag zu ! Sonst ist es zu spät. Es ist ein Must have. Egal ob 5 Oder 5s

    07. Mai 2013 | 20:37 Uhr | Kommentieren
    • dc1

      Prinzipiell hast du Recht. Wer stehts auf einen Nachfolger wartet kauft niemals, sondern wartet bis in alle Ewigkeit. Aber ein halbes Jahr schaffe ich noch. Mich interessieren die Gerüchte zum Einsteiger-iPhone, da das „normale“ iPhone fast schon Overkill für mich ist. Je nachdem ob es kommt und welche Features es im Vergleich zum 5s (oder 6, je nachdem wie sie es nennen) bekommt, entscheide ich mich dann für eines der beiden Geräte Ende des Jahres.

      Aber wenn ich morgen überfahren werde, war „kein iphone haben“ mein geringstes Problem denke ich 😉 Ich kann (noch ein klein wenig) warten. Solange nehme ich mein iPad 2 auch unterwegs (bissel nervig) mit oder benutze das iphon 4 (non-S) meines Vaters. Da sind sowieso meine apps drauf ^^

      07. Mai 2013 | 21:36 Uhr | Kommentieren
      • Alex

        Kauf dir einen iPod touch 5G und verwende BT-Tethering, wozu dann noch ein überteuertes iPhone?

        07. Mai 2013 | 22:01 Uhr | Kommentieren
        • dc1

          Und dann telefoniere ich weiterhin mit meinem 5 jahre alten HTC-Windows“smart“phone, dass nichts kann, außer schwer in der Tasche zu liegen? Akku ist bei dem aber sehr gut…
          oder noch ein weiteres Telefon mitnehmen? Dann doch lieber ein teureres all in one Gerät.

          Und wer weiß, vielleicht wird es kein Einsteiger-iPhone geben, sondern ein 350-400 euro teures „iPod touch Phone“, quasi als Abgrenzung zum iphone…

          08. Mai 2013 | 11:05 Uhr | Kommentieren
  • Bekir

    die dinger sind super hols sie es dir

    07. Mai 2013 | 21:22 Uhr | Kommentieren
  • TheMaddinHD

    @Alex richtige Einstellung, denn das iphone ist kaum besser aber sehr viel teurer

    07. Mai 2013 | 22:17 Uhr | Kommentieren
  • MarioWario

    Bloomberg ist auch nur ein Wasserkocher. Die Prognose mit 2,8 Mrd. Menschen, als potentielle iPhone-User, ist nicht umsetzbar. Das Preisgefüge bei Mobiltelefonen beginnt bei EURO 15 – wahrscheinlich wird es mittlerweile 5 Mrd. Mobiltelefone geben. 2/3 der Mobil-Phone-Nutzern ist nicht wohlhabend, entspricht 1,6 Mrd. Kunden (= 5 – 3,3) im Pool der Smartphone-Buyer. Ein Smartphone-Markt wird in Preiskategorien verteilt vermutlich eher so aussehen: 70% bei EURO 90-160 – 20% bei EURO 170-350, 10% bei üb EUR 350. Es mag widersprüchlich erscheinen, aber ein Smartphone wird sich wahrscheinlich nie wieder so teuer verkaufen lassen wie heute. Der iPhone-Preis sollte sich eher an den iPods orientieren, aber das Subventions-Modell verteuert den VK auf ein unrealistisches Niveau (was sich natürlich nicht auf die Dauer halten läßt – die Computing-Funktionen sind bei den Geräten sehr ähnlich, egal ob 90 oder 900 EURO – HiEnd-Gamer werden nicht den Absatz des Mobilphone-Marktes WESENTLICH beeinflussen.

    07. Mai 2013 | 22:57 Uhr | Kommentieren
    • AppleFan

      Also ich weiß, dass die Dönermänner in meiner Stadt fast alle ein iPhone besitzen…. Genau so manche Hotelangestellte die vllt 600€ im Monat bekommen.

      08. Mai 2013 | 12:31 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Wieso habt ihr da oben auf dem Bild ein Papierdummy abgebildet?

    08. Mai 2013 | 10:18 Uhr | Kommentieren
  • TheMaddinHD

    @benjamin vor einiger zeit gabs hier ne bastelvorlagewarscheinlich ist es das

    08. Mai 2013 | 21:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen