Apple beantragt Android Quellcode im Patentstreit mit Samsung

| 21:34 Uhr | 45 Kommentare

apple_vs_samsung

Die Patentrechtsstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung werden uns auch noch die kommenden Monate und Jahre beschäftigen. Beide Parteien weichen nur kaum von ihren Standpunkten ab uns so treffen sich beide Unternehmen vor Gericht.

Wie Bloomberg berichtet, hat Apple nun im laufenden Patentrechtsstreit mit Samsung vor einem kalifornischen Gericht beantragt, den Android-Quellcode einsehen zu können. Laut Apple hält Google entscheidende Dokumente für diesen Rechtsstreit zurück. Laut Mark Lyon, Apples Anwalt, sei es eine Frage der Transparenz. Nur durch die Freigabe der beantragten Daten könne der Rechtsstreit vollumfassend aufgeklärt werden.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

45 Kommentare

  • Peer

    Android = Open Source. Da braucht es nichts, den einsehen zu können

    08. Mai 2013 | 21:51 Uhr | Kommentieren
    • bla

      Ja, genau… du bist auch Open Source…
      Das is ja der Witz… der Kern von Android is eben NICHT OpenSource… Google lässt Ihn nur nutzen, aber komplett drum herum entwickeln darf niemand!
      Und die schlauen Android-Nutzer trollen durch die Gegend… „frei… frei… frei….“ NIX is bei Android frei… oder warum rooten alle ihr Handy?! Scheiß Pseudo Moral Heinos

      08. Mai 2013 | 22:09 Uhr | Kommentieren
      • Jabba

        Und trotzdem ist der Großteil von Android OpenSource….

        08. Mai 2013 | 22:50 Uhr | Kommentieren
        • Oli

          Und trozdem ist Andriod beschissen! 😀

          08. Mai 2013 | 23:02 Uhr | Kommentieren
          • Miles

            Stimmt nicht, es hat schlussendlich doch MEHR Freiheiten als IOS und das bereits ohne Root.. ich habe das Gefühl sehr sehr viiiiele hier haben Android:

            A. Nie länger als 10 Minuten genutzt
            B: Diese 10 Minuten waren damals bei 2.3.6 oder so.
            C. Seit Jelly Bean sehr sehr gutes OS
            D. Ein günstiges Android Modell benutzt

            09. Mai 2013 | 10:36 Uhr |
      • TheChrystal

        der Root ist legal und hat keinen Garantieverlust zur Folge. Er ist erforderlich, da der DAU zu dämlich ist, um mit Root Rechten vernünftig umzugehen, und dann später anfängt aufgrund seiner eigenen Dummheit das System schlecht zu reden.

        Ergo: Frei. Auf jeden Fall deutlich freier als iOS.

        09. Mai 2013 | 12:54 Uhr | Kommentieren
        • DeiffX

          und ist sooooo frei, dass man seit 4.0…. nichtmal die apps auf die SD Karte schieben kann…..

          09. Mai 2013 | 23:58 Uhr | Kommentieren
          • TheChrystal

            was hat eine Funktion bitte damit zu tun, ob ein System Open Source ist oder nicht?!

            Diese Funktion wurde gestrichen, da die allgemeine Systemperformance darunter litt und es auch nie wirklich fehlerfrei funktionierte.

            10. Mai 2013 | 20:30 Uhr |
  • Oli

    Android ist viel zu Komplex und unausgereift. Nichtmal die Facebook App ist in der Lage Fotos zu speichern. Die Icon’s sehen billig und unausgereift aus. Die Bedienung macht keine Laune und diese ganzen schwarzen Hintergrundmenüs/Einstellungen, ist zu unübersichtlich. Soll Apple da ruhig mal in den Kern gucken, damit endlich Klarheit herrscht!

    08. Mai 2013 | 23:35 Uhr | Kommentieren
    • Miles

      Uhhh ja FB.. Das braucht ja jeder hier 😉

      Unausgereifte Icons? kA Biste noch im Kindergarten oder in der Kinderwelt hängen geblieben? DIe erfüllen längstens ihren Zweck, also lächerliches Argument und unübersichtlich?! Naja ich weiss nicht.. es mag vlt nicht ganz so Idiotensicher wie ein eiPhone zu sein, aber wenn man sein Hirn gaaaanz wenig gebraucht, findet man sich sofort zurecht und der Aufbau ist absolut logisch. Da war jedes Handy früher komplizierter!

      Es macht keine Laune? Ich weiss ja nicht was du auf dem Handys willst, dass es dir keinen Spass macht?! Mir machte da eher das langweilige Aussehen bei IOS nach den vielen Jahren Langeweile.. keine Widget Möglichkeiten bzw mit der Zeit dann erst sehr beschränkt.

      09. Mai 2013 | 10:41 Uhr | Kommentieren
    • TheChrystal

      „unausgereifte Icons“ Ähm was?
      Mal davon abgesehen, dass ich noch nie so ein schwachsinniges Argument gegen ein System gehört habe. Wie zum Teufel können Icons unausgereift aussehen?! 😀
      Vermutlich stört dich, dass sie nicht alle gleich aussehen, weil bei Android auch andere Formen erlaubt sind. Hitler hats auch gestört, dass nicht alle Deutschen wie Arier aussehen 😉

      Und was bitte meinst du mit der FB App? Dass man die Fotos nicht lokal speichern kann? Ähm doch, das geht. Allerdings mittlerweile etwas umständlicher, da FB diese Funktion deaktiviert hat, vermutlich aus Datenschutzgründen.

      Bedienung keine Laune… ahja… nun, das ist so unfassbar schwachsinnig subjektiv, dazu fällt mir nichts mehr ein 😀

      Und aufgrund von diesen absolut lächerlichen Punkten erklärtst du Android für unausgereift? Geh spielen, kleiner 😉

      09. Mai 2013 | 13:02 Uhr | Kommentieren
  • jerrie

    wieso wird samsung angeklagt, wenn es um eine android-angelegenheit geht? müsste da nicht google verklagt werden?!

    09. Mai 2013 | 2:26 Uhr | Kommentieren
    • Apfel-esser

      Samsung kann auch mitentwickeln.

      09. Mai 2013 | 9:38 Uhr | Kommentieren
  • Andi

    Irgentwie ist es ja schon witzig… Android wurde schon vor iOS entwickelt.

    Android und unausgereift? 2.3 usw ja.. Aber 4.1/4.2 echt nicht.

    09. Mai 2013 | 10:16 Uhr | Kommentieren
    • Miles

      Ganz meine Worte! Die meisten Android Basher kennen nur die 2.3, war bei mir aber auch lange so, bis ich es dann mal intensiver getestet hatte dann gabs n grosses OHOOOOO 🙂 nun bin ich inzwischen auch voll begeistert von 4.2

      09. Mai 2013 | 10:43 Uhr | Kommentieren
      • Andi

        2.3 fand ich auch nicht soo toll. Aber Jelly Bean ist der Wahnnsin.!! Tolles Design in Schwarz/Blau/Grau oder im Holo-Design.. Da wirkt das von iOS irgentwie lasch und alt.

        09. Mai 2013 | 17:12 Uhr | Kommentieren
    • jerrie

      laut wikipedia wurde im november 2007 angefangen android zu entwickeln und ein jahr später kam es auf die ersten Geräte. iOS gab’s mitte 2007 mit dem ersten iPhone.

      09. Mai 2013 | 11:15 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    Ne iOS war vorher da, bis der Apple-Mitarbeiter gegangen ist, um sein eigenes Betriebsystem zu entwickeln.

    09. Mai 2013 | 10:47 Uhr | Kommentieren
    • TheChrystal

      Schwachsinn. Das Unternehmen Android wurde 2003 von Andy Rubin gegründet und sollte ursprünglich ein Open Source System für Digitalkameras entwickeln. 2005 kaufte Google Android dann auf, da sich aus einem Gespräch zwischen Andy Rubin und den Google Jungs die Idee eines Open Source Systems für Smartphones ergab. Die Entwicklung begann also schon dann, die Vorstellung von iOS hat sie nur beschleunigt. Gekommen wäre Android so oder so. Es sähe möglicherweise anders aus, allerdings sähe auch iOS ohne Android deutlich anders aus.

      09. Mai 2013 | 12:57 Uhr | Kommentieren
      • Andi

        Richtig!

        09. Mai 2013 | 17:09 Uhr | Kommentieren
      • Gateskeeper

        Smartphones? Im Jahre 2005? Interessant… Du meinst wohl Betriebssystem für Mobiltelefone 🙂
        Als erstes Gerät mit Android als Betriebssystem kam am 22. Oktober 2008 das HTC Dream unter dem Namen T-Mobile G1 in den Vereinigten Staaten auf den Markt.
        Stimmt schon, dass iOS sich durch Android in gewisser Weise verbessert, allerdings steht das in keiner Relation, wie Android von iOS profitiert hat.
        Ich von wirklich gespannt, was die Analyse des Android Quellcodes bringen wird. Auf jeden Fall nichts gutes Google

        09. Mai 2013 | 23:45 Uhr | Kommentieren
        • TheChrystal

          😀 😀 😀 du glaubst allen Ernstes, Apple hätte das Smartphone erfunden? wie süüüüß 🙂

          Definieren wir mal ein Smartphone: Ein Mobiltelefon, welches einen erheblich größeren Funktionsumfang bietet, als bloßes telefonieren.

          Sagt dir Blackberry etwas? Oder Symbian? Oder eventuell Palm?

          Man man man, zu diesem lächerlichen Schwachsinn muss man weiter nichts mehr sagen 😀

          10. Mai 2013 | 20:24 Uhr | Kommentieren
          • MrUNIMOG

            Seien wir mal ehrlich…
            Alles, was sich vor 2007 „Smartphone“ schimpfte, war nicht guten Gewissens als Smart zu bezeichnen, da wirst auch du mir sicherlich zustimmen.

            12. Mai 2013 | 11:58 Uhr |
          • Gateskeeper

            Wie bitte? Ich habe nicht behauptet, Apple habe das Smartphone erfunden. Die Einführung des iPhone mit seiner Multitouch-Bedienoberfläche markierte jedoch einen Wendepunkt im Smartphone-Markt. Ab da konnten neue Betriebssysteme wie Android, Palm webOS und Windows Phone 7, hauptsächlich oder ausschließlich über Touchscreens bedient werden.

            12. Mai 2013 | 13:52 Uhr |
          • TheChrystal

            was sollte dann die Schwachsinnige Behauptung, Android sei als System für Mobiltelefone geplant gewesen?

            Und nochmal: Sagt euch „Palm“ etwas? Dort gab es bunte Icons, auf denen man rumdrücken konnte – und das lange vor dem ersten iPhone.

            Also bitte, wenn, dann hat sich Apple von Palm „inspirieren“ lassen. Bzw., wie ihr sagen würdet: Sie haben schamlos geklaut.

            Keiner bezweifelt, dass das iPhone viel zur Verbreitung der Smartphones mit Touchscreens beigetragen hat. Aber es war bei weitem nicht das erste, und war auch nicht die Revolution, als die ihr es gerne seht. Es war genau das, was es schon vorher gab – nur eben gut genug beworben, so dass jeder es mitbekam.

            12. Mai 2013 | 14:47 Uhr |
      • Gateskeeper

        Schön, dass die Entwicklung von Android schon 2005 begann…
        Und durch einen ungeheuerlichen Zufall, hatte es ein nahezu identisches Bedienkonzept, Icons und konnte mittels Applikationen erweitert werden…
        Ist es dass, was du uns versuchst weiszumachen?
        Wenn Apple damals nicht gewesen wäre, gäbe es von Android höchstens einen einen Open Source Verschnitt von Symbian oder Windows NT

        10. Mai 2013 | 0:04 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Genau.

          10. Mai 2013 | 10:23 Uhr | Kommentieren
        • Andi

          „..einen ungeheuerlichen Zufall, hatte es ein nahezu identisches Bedienkonzept, Icons und konnte mittels Applikationen erweitert werden…“

          Noch nie so nen Schmarn gelesen.:-)
          Nahezu identische Icons? Erkläre mir das mal.
          Apps? Gabs davor auch schon. Kennst du dieses Jamba zeug? Zb. Bluetooth-Hackprogramme hatte ich auch schon aufn meinen Sony Erriscon. Sie hießen zwar nicht Apps aber es waren auch Programme zum erweitern.
          Ähnliches Bedienkonzept ja. Aber nicht nahezu identisch.
          Windows (bis 7) und Mac sind ja auch Ähnlich aber nicht nahezu identisch..ist echt übertrieben.

          10. Mai 2013 | 11:43 Uhr | Kommentieren
          • MrUNIMOG

            Ich glaube, dir ist schon klar, was Gateskeeper meint.
            Jamba etc. willst du hoffentlich nicht ernsthaft mit einem App-Store vergleichen…

            Übrigens, ohne den Mac (bzw. Xerox) würde Windows heute auch komplett anders aussehen, bei dem ähnlichen bzw. nahezu identischen Bedienkonzept

            12. Mai 2013 | 12:07 Uhr |
          • MrUNIMOG

            von iOS und Android ist es in etwa genauso.

            12. Mai 2013 | 12:08 Uhr |
        • TheChrystal

          Jep… total gleich… deswegen steht bei Android auch der Nutzer im Mittelpunkt, während bei iOS nur wichtig ist, dass jedes Gerät exakt gleich aussieht…

          Und deswegen war der ganze Aufbau des Systems auch von Beginn an KOMPLETT anders. Es gab bei Android IMMER Homescreens und einen App-Drawer. Unter iOS gibt es nur den Homescreen, welcher kaum mehr zu bieten hat als der App-Drawer bei Android.

          Unter Android war es von Anfang an Teil des Konzepts, dass Anwendungen miteinander kommunizieren. So wurde z.B. auch das Benachrichtigungscenter ermöglicht, welches dem von iOS nach wie vor weit vorraus ist.

          Unter Android war es von Anfang an normal, die Oberfläche komplett umzubauen, wie man es will.

          Blablabla etc etc etc. Fakt ist: Android wäre auch ohne iOS nicht viel anders als heute 😉 Darauf, Anwendungen als Icons ähnlich den Symbolen auf einem PC darzustellen, wären die Jungs von Google bestimmt auch selbst gekommen 😀 und ansonsten haben die beiden Systeme absolut nichts gemeinsam.

          10. Mai 2013 | 20:28 Uhr | Kommentieren
  • Gateskeeper

    @TheChrystalMeth
    BlaBlaBla…
    Das einzige was Google wollte/will, sind Deine Daten.
    Warte erst mal ab, was der die Auswertung des Android Quellcodes bringt.

    12. Mai 2013 | 9:32 Uhr | Kommentieren
    • TheChrystal

      und das einzige was Apple will ist deine Kohle.

      Ja UND?! Es ist der Sinn eines Unternehmens, Geld zu machen. Wen juckt das Bitte? Sollen sie uns alles schenken, damit der Gatestkeeper zufrieden ist oder was?! 😀

      Ich gebe Google gerne meine Daten. Denn alles, was sie damit tun, ist mir zugeschnittene Werbung zu schicken. Schön – damit habe ich kein Problem.
      Womit ich aber ein Problem hätte, wäre für ein schlechtes Produkt viel Geld auszugeben, weshalb ich niemals zu einem Apple-Produkt greifen werde. Sie bieten mir zu wenig 😉

      Also, erspare dir Zukünftig diese Peinlichkeit. Denn das „Aber Google sammelt Daten!!!111elf“-Argument ist eben genau das – peinlich 😉

      Die Auswertung wird zeigen, dass es ein paar kleine Patente gibt, die verletzt wurden. Dafür kann aber nur Samsung belangt werden, da Android als solches nunmal doch Open Source ist.
      Sonst würde iOS nicht so aussehen, wie es aussieht, da es einfach heutzutage zur Hälfte aus Android-Funktionen besteht, die Apple nur klauen konnte, weil bei Android eben nicht jede Kleinigkeit mit Patenten geschützt ist.

      12. Mai 2013 | 14:51 Uhr | Kommentieren
      • Gateskeeper

        Der Handymarkt wurde 2005 von Mobil/Tastentelefonen dominiert und nicht von Smartphones! Google hat zweifelsfrei bewiesen, dass der Profit für diese Organisation wichtiger als Datenschutz und Sicherheit seiner Kunden. Deswegen schlussfolgere ich, dass Google mit dem Kauf von Android ein OS für Mobiltelefone entwickeln wollte bzw. in eine bereits etablierte, risikofreie und demnach lukrative Sparte einsteigen wollte.

        Argumentiere ruhig weiterhin mit fadenscheinigen Belegen, daß es alles schon vor Apple gab und ignoriere die Tatsache, daß der Smartphone und Tablet – Markt ganz neue Impulse und einen unglaublichen Schub in die richtige Richtung bekommen hat. schließe dich deinem Vorredner an, welcher Jamba Abzockprogramme allen ernstes mit Apps vergleicht.

        Einen echten Beleg gegen Apples epochale Leistung seit 1976 für die gesamte Branche wirst du nicht liefern können

        12. Mai 2013 | 19:03 Uhr | Kommentieren
        • TheChrystal

          Niemand bezweifelt, dass Apple einen Beitrag geleistet hat.

          Den haben aber auch Google und selbst Samsung geleistet.

          Apple mag vllt das Touchsmartphone populär gemacht haben. Aber nur Google und den Android Hersteller ist es zu verdanken, dass diese Geräte heute eine so hohe Verbreitung haben. Nur Google, Samsung und den anderen ist es zu Verdanken, dass sich heutzutage jeder ein Smartphone leisten kann.

          Genau so wie es Microsoft und den PC-Herstellern zu verdanken ist, dass heute jeder einen Computer zu Hause hat.

          Hätte niemand Apple Konkurrenz geleistet, dann hätten wir heute eine Welt, in der nur die Elite Zugang zu moderner Technik hat.

          Also, wenn du da jemanden lobst, dann müssten es Microsoft und Google sein 😉

          12. Mai 2013 | 19:45 Uhr | Kommentieren
          • Gateskeeper

            Dankbar wäre ich Microsoft nur, wenn die damals beim kopieren des Macintosh OS auch die Stabilität, Performance und Sicherheit mit kopiert hätten. Aber so weitsichtig war Billy Boy damals nicht. Und Microsoft ist bis heute nicht in der Lage ein System zu programmieren, welches OSX ansatzweise das Wasser reichen kann. Stattdessen hat die Mehrheit der Bevölkerung Zugang zu Computern, welche starke Hardware Ressourcen benötigen, unsicher, instabil und umkomfortabel sind – bravo.
            Aber ich bin nur ein armer, doofer Apple Fanboy, der auf den ganzen irrsinnigen Hype mit den iProdukten und geklauten Ideen reinfällt- weil ich auf meinem völlig überteuerten Apple Computer wirklich arbeiten und nicht wie die echten Computer-Auskenner ständig Arbeitsspeicher und Grafikkarten nachrüste oder einmal im Jahr mit format C: Windows neu aufsetze, weil ich mir wieder einmal einen Virus eingefangen habe oder weil die Registry derartig zumüllt, dass die scheiß Kiste 10 Minuten zum booten braucht…
            Und Danke Google, dass ihr in Apples Kielwasser und mit wenig eigenen Ideen, Wettbewerbwidrigem Vorgehen gegen die Konkurrenz Milliardengewinne verbucht und dennoch eure eigenen Kunden verkauft.

            15. Mai 2013 | 9:08 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Steckt viel Wahrheit drin in deinem Kommentar.

            15. Mai 2013 | 17:49 Uhr |
          • TheChrystal

            Windows =/= OSX!!! Du kannst ein kaum verbreitetes System, welches NUR auf spezieller Hardware funktioniert nicht mit einem universal-Betriebssystem für ALLE Hardware-Plattformen vergleichen.

            Der Sinn von Windows ist es, dass auch mit wenig Ressourcen überall funktioniert. Wie kommst du darauf, dass es Ressourcen fressender ist als Apples System? Die neusten Apple Computer zählen zu den am Besten Ausgestatteten Geräten, die es derzeit auf dem Markt gibt. Ihre Hardware ist mit das Beste, was man derzeit für Geld kaufen kann. Nach deiner Logik ist diese Hardware also total überflüssig?

            Du vergleichst Windows, welches du GARANTIERT auf einem DEUTLICH günstigeren Rechner als einem Mac Pro oder Macbook getestet hast, mit einem SÜNDHAFT TEUREM Gerät, dessen System NUR auf EBEN DIESER Hardware-Konfiguration funktioniert.

            Gib 1200€ für ein Ultrabook mit Windows aus, und du wirst eine unfassbare Performance erleben, kombiniert mit hochwertiger Verarbeitung. Natürlich mit einem etwas angreifbarerem System – aber das ist eben das harte Los des Monopolisten.

            Der Durchschnittspreis eines Rechners mit Windows liegt gefühlt bei etwa 300€. Wie kannst du da bitte erwarten, dass die Performance mit extrem teuren Apple Geräten vergleichbar ist? Wie kann man bitte so einen unfassbar dämlichen Vergleich aufstellen?

            Windows läuft auf teurer Hardware so gut wie OSX, das ist ein Fakt. Natürlich musst du mehr Acht geben auf Sicherheit, aber wie schon gesagt: Das ist das harte Los des erfolgreichsten Betriebssystems der Welt. Warum sollte man Schadsoftware für Apple Geräte entwerfen? Die nutzt doch kein Schwein 😉

            Wettbewerbswidriges Vorgehen… weißt du, dein geliebtes Apple hat echt Glück, dass es nirgendwo eine Monopolstellung innehat. Ansonsten dürfte es Klagen nur so hageln, da Apple Mitbewerben auf eigenen Geräten keine Chance gibt – etwas, was von Google und Microsoft verlangt wird, da sie eben den Markt dominieren.

            15. Mai 2013 | 17:54 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Das mit der Sicherheit hat abgesehen von der geringeren Verbreitung von Macs sicherlich auch damit zu tun, dass Mac-Besitzer ihr teures Gerät stärker wertschätzen und entsprechend mit Downloads aus dubiosen Quellen vorsichtiger sind, während viele Windows-Nutzer sorglos auf ihr meist kostenloses Virenschutzprogramm vertrauen, welches die meisten Mac-Nutzer gar nicht erst installieren.
            Ich suche zum Beispiel meistens zuerst im Mac App-Store nach Software, nur wenn ich dort nicht fündig werde bzw. ich keine kostenlose oder angemessen teure App finde, suche ich anderswo. Wenn der entsprechend eingestellte Gatekeeper beim ersten öffnen eines Programms meckert, weil es ein ungültiges, abgelaufenes oder gar kein Zertifikat besitzt, umgehe ich ihn erst dann, wenn ich davon überzeugt bin, dass die Quelle vertrauenswürdig ist.

            15. Mai 2013 | 18:37 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Außerdem kümmert sich Apple recht gut um seine Kunden, indem zum Beispiel Adobe Flash oder Java in Safari bei gravierenden Sicherheitslücken deaktiviert werden.

            15. Mai 2013 | 18:41 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Meine Erfahrung sagt übrigens, dass OS X auch bei vergleichbarer Hardware deutlich stabiler als Windows läuft.

            15. Mai 2013 | 18:43 Uhr |
  • Gateskeeper

    Was Google außer maßgeschneiderter Werbung noch mit Deinen Daten macht, weiß wahrscheinlich nur Google alleine. Von mir erhält dieses Unternehmen mit seiner zweifelhaften Moral keinen Cent und kein Bit an Daten. Viele Menschen vergessen zu schnell die Skandale der letzten Jahre (Aufgezeichnete WLAN Netze beim Projekt Streetview, Ausspionieren von Safari Usern mit Tracking Cookies, ect pp. Ebenfalls untragbar ist die desolate Update und Sicherheitspolitik auf Android Geräten und das Monopol auf Schadsoftware.

    „…da es einfach heutzutage zur Hälfte aus Android-Funktionen besteht…“. Könntest Du auch näher drauf eingehen und die jeweiligen Funktionen benennen? Es ist eher umgekehrt. Google bedient sich SCHAMLOS bei Windows Phone und Apple. Einfach abwarten was nach 6 Monaten mit Android Geräten passiert, wenn Apple den Fingerabdrucksensor in seine Geräte integriert… Und wie war das nochmal mit dem Sprachassistenten oder der Samsung Generika der Passbook App. Coverflow? Ebenfalls von Apple inspiriert. People Hub, Metro Design, App Switching, Apart from the above, Lock screen to camera – von Windows geklaut
    Bugs, lags, widerliches interface, fehlende Updates und Apps gab es bei Apple im Gegensatz zu Android so gut wie nie, erst jetzt 6 Jahre später kommt Android langsam an das Niveau von Apple (obgleich Android dafür fast die doppelte Hardwarepower benötigt 🙂 )

    Und Patente konnten sie sich auch nicht schützten, weil sie keine hatten. Deswegen rissen sie sich auch Motorola unter den Nagel.

    Zu deinem Kommentar von oben möchte ich Dir gerne sagen, dass es einen Unterschied macht, vorhandene Technik mit dem richtigen Gespür für Trends und Innovationen in ein Produkt zu packen und verbessern, um damit ein neues und ausgereiftes Produkt zu erschaffen, welches sich von allem da gewesenen Abhebt (Apple) anstatt einfach diese, zuvor von Apple etablierte Sparte zu kopieren.
    Apples Marketingabteilung ist zwar sehr gut, der Grund für Apples Erfolg liegt aber in seinen Produkten.

    12. Mai 2013 | 16:39 Uhr | Kommentieren
    • TheChrystal

      Notification Center
      das erstellen von Ordnern

      mal zwei Dinge, die Android zuerst hatte, und die heute von iOS kaum wegzudenken wären.
      Achja, um mal auf deinem Niveau zu argumentieren: Hintergrundbilder hatte Android auch zuerst 😉

      Du nennst ausschließlich Dinge, die SAMSUNG kopiert hat. Zum letzten Mal: SAMSUNG IST NICHT GOOGLE! Und Touchwiz ist auch nicht Android.

      Touchwiz und Samsung sind der Grund dafür, dass viele Android für eine Kopie halten. Weil Samsung das ganze Android Interface damals umgekrempelt hat, damit es aussieht wie bei iOS.

      Gucke dir die erste Version vom reinen Android an. Schon damals hatte es keinerlei Ähnlichkeit zu iOS, schon damals bot einem dieses System mehr.

      Samsung ist die Copycat, nicht Google. Android selbst hat sich natürlich auch bei iOS inspirieren lassen (auch wenn ich keine einzige Funktion kenne, die iOS vor Android hatte 😉 )
      was die Sprachsteuerung angeht: S-Voice ist eine Siri Kopie. Google Now ist Siri WEIT vorraus. Es ist das, was du ständig Apple zuschreibt. Alles andere ansehen, und es selbst besser machen 😉

      Siri ist ein Witzereissendes Entertainment-Produkt. Google Now ist ein Assistent, der den Namen auch wirklich verdient. Nutze es, bevor du so einen Schwachsinn behauptest.

      Stimmt: Google hat absolut legitimerweise Motorola aufgekauft, und kämpft nun auf Apples Niveau – nachdem der Apfel damit angefangen hat 😉

      Und nochmal zu den Daten: Was soll Google sonst damit machen? Die Weltherrschaft an sich reißen? Kommst du als nächstes damit, dass damals von Google ferngesteuerte Flugzeuge ins WTC geflogen sind oder was?

      Nicht Googles Datensammeln sollte dir Sorgen machen. Sondern wie schamlos unsere und andere Regierungen versuchen, an diese Daten heran zu kommen. DAS ist das Problem. Google gibt jeder seine Daten freiwillig, allerdings will ich, dass sie auch dort bleiben.

      Oh wooooow, der FINGERABDRUCKSENSOR!!! DIE NÄCHSTE INNOVATION AUS DEM HAUSE APPLE!!!!

      Komisch nur, dass jedes Kindergartenkind diese Idee schon vor X Jahren hatte, und sie vor einigen Jahren z.B. erst im Film 2012 zu sehen war. Das ist keine IDEE, das ist der logische nächste Schritt. Das als geklaut zu bezeichnen ist schwachsinn.

      Umgekehrt wirst du mir Recht geben, dass Apple schamlos die Idee der Smartwatch von Sony und Pebble geklaut hat 😉 Oder Samsung, die darauf ein Patent aus dem Jahr 1999 haben.

      Du legst dir alles zurecht, wie du es willst. Von Apple klauen allen, aber wenn Apple in etwas nicht der erste ist (was sie nebenbei bemerkt fast nie sind) dann ist das absolut korrekt, da sie es ja nur besser machen. Blablabla 😉

      12. Mai 2013 | 19:40 Uhr | Kommentieren
      • Gateskeeper

        2 Funktionen hast du genannt, bravo. Allerdings gehört das erstellen von Ordnern nicht dazu. Und das sollen jetzt 50% der Funktionen einen iPhones sein? Setzten, 6!

        Die genannten features sind reine Android Funktionen und nicht ausschließlich Samsung Modifikationen. Traurig, dass man so etwas einem Android Fanatiker erklären muss 😉

        Und ja, Samsung kopiert etwas mehr als Google. Ist das der Grund warum die so erfolgreich sind und den Löwenanteil an Android Geräten darstellen? https://www.macerkopf.de/2013/05/14/weltweiter-smartphone-markt-samsung-vor-apple-android-vor-ios/

        Google Now ist vielleicht bessere als Siri, ist aber zweifelsfrei an dem Konzept angelehnt – Also wieder ein Beweis mehr dafür, wie sehr sich Google/Android von Apple inspirieren lässt und davon profitiert.

        Google kämpft im Patenstreit eben nicht mit fairen Mitteln und der Kauf von Motorola war auch nicht legitim, da deren Funkpatente genutzt werden, um gegen die Konkurrenz vorzugehen. Der Vorsitzende der US-Handelsbehörde Federal Trade Commission Jon Leibowitz wird sich in dieser Woche mit EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia treffen. Beide prüfen mögliche Kartellverstöße Googles. Es geht um den Umgang mit FRAND-Patenten gegen die Konkurrenz von Apple.

        Natürlich gab es den Fingerabdrucksensor schon früher, allerdings noch in keinem Smartphone 😉 – Zum Glück, denn angenommen Google wäre zuerst auf die Idee gekommen (was ziemlich unwahrscheinlich ist) – wäre das Teil hoffnungslos gefloppt, weil die wieder irgendeinen unausgereiften Standart verbaut hätten…
        Apple wird das mobile Bezahlen revolutionieren und den kompletten Markt umkrempeln und Google wird es wieder nachbauen.

        15. Mai 2013 | 8:29 Uhr | Kommentieren
        • TheChrystal

          man laberst du einen Dreck…

          Natürlich sind dies Android Funktionen, ich habe doch nie etwas anderes behauptet 😀

          Ähm und ja, diese zwei (drei, mit dem Hintergrundbild) Funktionen machen einen wesentlichen Bestandteil der Nutzeroberfläche aus, ohne den iOS heute KOMPLETT anders zu bedienen wäre. Wie willst du massenweise Apps ohne Ordner verwalten? Stell dir mal das Chaos ohne das NC vor. Und ohne Hintergrundbild sähen iPhones noch langweiliger aus.

          Google Now ist inwiefern an Siri angelehnt? Siri ist eine Sprachsteuerung, Google Now nicht. Ich weiß nicht, wo du da etwas von Anlehnung siehst 😀 der Sinn von Google Now ist es eben, dass soetwas wie Siri komplett überflüssig wird, da Google Now die Dinge schon weiß, bevor man es fragt. Die Möglichkeit, das Telefon per Sprachsteuerung zu bedienen, ist ein winzig kleiner Aspekt von Google Now und kaum der Rede wert. Er ist ebenso unbedeutend und ohne großen Sinn wie Siri.

          Jep, Google kämpft unfair. Deswegen wurden Apple auch in diversen Patentstreitigkeiten die Patente aberkannt, da sie einfach Schwachsinn waren. Sieh es ein: Auf der Ebene kämpfen sie ALLE mit unfairen Mitteln.

          Ähm… peinlicher gehts nicht, oder? Es gab natürlich schon ein Smartphone mit Fingerabdruck-Scanner. Das Motorola Atrix – von 2011!
          Motorola konnte dieses Feature nur nicht so effektiv wie Apple bewerben, da damals noch das Geld fehlte. Aber funktional war dieser Scanner auf jeden Fall. Suche mal nach Testberichten – niemand hatte etwas daran zu beanstanden.
          Auch die Idee des Fingerabdruck-Scanners ist natürlich nicht von Apple. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis IRGENDWER dieses Feature groß rausbringt. Mir ist dabei komplett egal, wer das tut, in nicht allzu ferner Zukunft werden zahlreiche neue Geräte damit ausgerüstet sein, da dies ein logischer nächster Schritt ist – und gewiss keine „Innovation“ aus dem Hause Apple 😉

          Das mobile bezahlen wird von einer Reihe von Unternehmen „revolutioniert“, und nicht von Apple allein. Es ist zu hoffen, dass das Obst diesmal nicht so saudämlich ist auf einen eigenen Standard zu setzen. Sie haben heute schlicht nicht mehr die nötige Marktmacht, um ihren eigenen Kram durchzudrücken.

          Es wird also, wenn überhaupt, eine einheitliche Funktion für alle Smartphone Systeme geben. Denn niemand hat etwas davon, wenn nur 20% der Smartphone-Nutzer diese Möglichkeit nutzen können. Oh, ich vergaß: Mittlerweile sind es sogar nur noch 13%.

          15. Mai 2013 | 17:37 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen